Aktuelle Schlachtschweinepreise in Europa

Im Vergleich zum Vorjahr ist der derzeitige Erlös pro Schlachtschwein um 7,2 % höher. Die Notierungen befestigten sich.
In Österreich notiert der Schalchtschweinepreis für die KW 29 auf gleicher Höhe wie in der Vorwoche.
In Österreich notiert der Schalchtschweinepreis für die KW 29 auf gleicher Höhe wie in der Vorwoche.
An den repräsentativen Märkten der Europäischen Union haben sich die Notierungen für Schlachtschweine während der Woche zum 8. Juli 2012 in der Summe aller Mitgliedsländer leicht befestigt. Das von der EU-Kommission ermittelte durchschnittliche Preisniveau je 100 kg Schlachtgewicht (SG) erhöhte sich saisonal um 80 Cent oder 0,5 % auf 168,84 Euro; das Vorjahresniveau wurde damit um 7,2 % übertroffen. Mit ausschlaggebend für den saisonalen Anstieg war die Entwicklung in Italien, wo sich die feste Tendenz am Schlachtschweinemarkt mit einem Notierungszuwachs von 2,8 % Anfang Juli weiter fortsetzte. In den Genuss höherer Erlöse kamen in der Berichtswoche auch die Erzeuger in Frankreich mit einem Plus von 1,9 %; in Polen und Ungarn ging es mit den Notierungen um 1,7 % beziehungsweise 2,2 % nach oben. In Estland, Lettland, Finnland und Schweden stiegen die Preise jeweils um rund 1 %, in den Niederlanden nur um 0,2 %. Unverändert gegenüber der Vorwoche wurden die Schweine in Österreich, Belgien, Spanien, Dänemark und Irland abgerechnet. Weniger Geld erhielten dagegen die deutschen Mäster, und zwar 0,6 % im Vorwochenvergleich. Leichte Abschläge in einem Bereich von 0,3 % bis 0,4 % wurden auch aus der Slowakei und Rumänien gemeldet. In Litauen sank das Notierungsniveau mit 1,6 % im EU-Vergleich am stärksten.

Aktualisiert am: 17.07.2012 11:28

Landwirt.com Händler Landwirt.com User