Agrartechnische Forschungsthemen - Europäische Kommission interessiert

Vertreter der europäischen Agrartechnikbranche trafen sich
kürzlich zu einem Workshop in Brüssel.
Professor Heinrich Flegel stellt die Technologie-Plattform MANUFUTURE vor.
Professor Heinrich Flegel stellt die Technologie-Plattform MANUFUTURE vor.
Die Teilnehmer aus 15 Ländern hatten sich die Aufgabe gestellt, zukünftige Forschungsschwerpunkte für die Agrartechnikbranche zu formulieren und diese der Europäschen Kommission für das 7. Forschungsrahmenprogramm (FRP), wirksam von 2007 bis 2013, zugänglich zu machen. Dazu waren bereits im Vorfeld folgende vier Schwerpunktthemen formuliert worden: Qualität und Produktsicherheit, umweltgerechte und nachhaltige Pflanzenproduktion, art- und umweltgerechte Tierhaltung sowie landwirtschaftliches Bauwesen und nachwachsende Rohstoffe zur Umwelt- und Ressourcenschonung. In dementsprechenden Arbeitsgruppen wurden die zukünftigen Forschungsfelder erarbeitet, bewertet und priorisiert.

Initiatoren des Workshops waren die Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik im VDI (VDI-MEG) und die Fachgruppe Landtechnik des VDMA. Dr. Ludger Frerichs, Vorsitzender der VDI-MEG, erläuterte den Anlass: „Im 6. Forschungsrahmenprogramm wurden agrartechnische Aufgabenstellungen nur ungenügend berücksichtigt, vielleicht, weil wir uns nicht ausreichend eingebracht hatten. Das soll für das 7. FRP anders sein.“

Um den Prozess der Gespräche mit der Europäischen Kommission weiter zu führen und zu institutionalisieren, wurde auf dem Workshop vereinbart, eine Sektion Agrartechnik innerhalb der Technologie-Plattform MANUFUTURE zu gründen. Der Vorsitzende der High Level Group dieser Plattform, Professor Heinrich Flegel, erläuterte die Aufgaben und die Zusammenarbeit der verschiedenen Technologie-Plattformen (ETP). Insbesondere verwies er auf die Bedeutung der Europäischen Forschung im Zusammenhang des globalen Wettbewerbs.


Aktualisiert am: 21.02.2006 11:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User