AgrarGIS hilft Bäuerinnen und Bauern bei Flächenbewirtschaftung

Das AgrarGIS ist ein Service für österreichweit mehr als 250.000 Land- und Forstwirte. Ihnen werden damit erweiterte GIS-Werkzeuge zur graphischen Verwaltung von Feld- und Grundstücken für die Nutzung außerhalb der Förderungsabwicklung zur Verfügung gestellt.
AgrarGIS ist ein Service für Österreichs Landwirte.
AgrarGIS ist ein Service für Österreichs Landwirte.
"Einen landwirtschaftlichen Betrieb professionell und rentabel zu führen ist nicht einfach und erfordert immer mehr Fachkompetenz. Mit AgrarGIS, dem geographischen Informationssystem im Internet, wollen wir unseren Bäuerinnen und Bauern die Bewirtschaftung ihrer Grundstücke erleichtern und damit zum Erfolg des Betriebes beitragen. Basis ist die Übersicht über alle bewirtschafteten Grundstücke. Darüber hinaus kann jeder Betrieb eigene Daten ablegen und Projekte verwalten", erklärt Landwirtschaftsminister Josef Pröll im Rahmen der Präsentation von AgrarGIS, einer Kooperation des Lebensministeriums, der Landwirtschaftskammer Österreich, der AMA und dem Land- und Forstwirtschaftlichen Rechenzentrum (LFRZ).

Das AgrarGIS ist ein Service für österreichweit mehr als 250.000 Land- und Forstwirte. Ihnen werden damit erweiterte GIS-Werkzeuge zur graphischen Verwaltung von Feld- und Grundstücken für die Nutzung außerhalb der Förderungsabwicklung zur Verfügung gestellt.
Mittels Betriebsnummer und AMA-PIN-Code kann der Landwirt in seinen persönlichen Bereich des AgrarGIS einsteigen. In diesem Anwendermodus können nicht nur Daten visualisiert werden, der Land- und Forstwirt kann auch eigenständig Geodaten erfassen und beispielsweise GPS-Daten und eigene GPS-Messungen von landwirtschaftlichen Maschinen in die Applikation integrieren. Um die Bewirtschaftungsplanung etwa hinsichtlich Ertragspotential oder Logistikoptimierung zu erleichtern, kann der Benutzer anderen Kollegen den Zugang zu seinen Daten erlauben. Zusätzlich kann er Geodaten lokal auf seinen Rechner speichern.

Bedeutung für Dienstleister von Landwirten
Mit dem AgrarGIS werden auch Schnittstellen zu anderen Projekten des Lebensministeriums, wie zum Beispiel dem "Praxisplan Waldwirtschaft" geschaffen. Aber auch andere landwirtschaftliche Dienstleister können den bäuerlichen Betrieben über das AgrarGIS Unterstützung bieten. Derzeit wird eine Projektkooperation mit dem Maschinenring Steiermark angestrebt, wobei AgrarGIS für das Pilotprojekt "Güllenährstoff-Management für das Untere Murtal und das Leibnitzer Feld" eine wertvolle Stütze bieten würde.

Um eine Nutzung für einen breiten Anwenderkreis zu ermöglichen, werden seitens des Land- und forstwirtschaftlichen Rechenzentrums (LFRZ) Schulungen für Berater der Landwirtschaftskammern angeboten. Diese innovativen Möglichkeiten sollen im Rahmen von EDV-Schulungen möglichst vielen Landwirten bekannt gemacht werden.

Das AgrarGIS bietet aber auch landwirtschaftlich interessierten Bürgern interessante Einblicke. Neben den Basiskarten wie Luftbild und topographische Karte werden auch Fachkarten zu den Bereichen Klima, Boden und Schadensereignisse bereitgestellt. Im Internet ist das AgrarGIS unter www.agrar-gis.at zu finden.

(AIZ)


Aktualisiert am: 15.09.2008 12:56
Landwirt.com Händler Landwirt.com User