Änderung bei Meldungen an das Veterinärinformationssystem (VIS)

Verbringungen und untersuchungspflichtige Schlachtungen von Schweinen, Schafen und Ziegen können nicht mehr über den Postweg an das VIS gemeldet werden.
Mit 04.02.2011 wurde die Tierkennzeichnungs- und Registrierungsverordnung durch eine Novelle abgeändert. Aufgrund der gesetzlichen Novellierung können Verbringungen und untersuchungspflichtige Schlachtungen von Schweinen, Schafen und Ziegen ausnahmslos nur mehr

  1. über „Autorisierte“ Meldestellen (ATM) oder
  2. online über die VIS-Webapplikation oder
  3. per Telefax unter der Nummer +43 (1) 71128-7782 mittels dafür vorgesehenem Meldeformular


an das VIS gemeldet werden!

Eine Meldung über den Postweg ist somit nicht mehr möglich!

Mit der Post übermittelte Meldungen von Verbringungen und untersuchungspflichtigen Schlachtungen werden noch mit einer Übergangsfrist bis zum 31. März 2011 entgegengenommen. Nach dem 31. März 2011 einlangende Postmeldungen gelten ausnahmslos als nicht TKZVO-konform gemeldet und können weder angenommen werden noch in die Datenbank eingespielt werden, berichtet Statistik Austria. Die im Umlauf befindlichen nichtfaxbaren Postkartenformulare verlieren mit 31. März 2011 ihre Gültigkeit.

Geänderte Hotline-Zeiten

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Veterinärinformationssystemes stehen seit Jänner werktags von 9 bis 12 Uhr unter der Nummer +43 (1) 71128-8100 für telefonische Anfragen gerne zur Verfügung.

Genauere Informationen zu den Neuerungen im Veterinärinformationssystem und die Möglichkeit einer Bestellung des Faxformulares finden Sie unter folgendem Link: Veterinärinformationssystem (VIS) (Quelle: Statistik Austria)


Autor:
Aktualisiert am: 01.03.2011 15:35
Landwirt.com Händler Landwirt.com User