Get it on Google Play

Aebi VT450 Vario - Transporter mit stufenlosem Antrieb

Seit Aebi dem Hersteller von Schienenfahrzeugen, Peter Spuhler, gehört, hat sich im Schweizer Burgdorf einiges verändert. Nun setzen die Bergtechnikspezialisten dem Ganzen noch das i-Pünktchen auf und präsentieren den ersten stufenlosen Transporter.
Mit dem VT450 Vario bringt Aebi den ersten stufenlosen Transporter auf den Markt.
Mit dem VT450 Vario bringt Aebi den ersten stufenlosen Transporter auf den Markt.
Alle, die schon einmal mit einem Traktor mit stufenlosem Fahrantrieb gefahren sind, waren von der Technologie hellauf begeistert. Denn neben Fahrspaß bietet dieses Getriebe viele Vorteile bei der täglichen Arbeit.Mit dem VT450 Vario will Aebi die Stufenlos-Technologie auch seinen Transporterkunden zugänglich machen.

Hydrostat und Mechanik
Da der VT450 Vario neben dem Kommunaleinsatz auch auf steilen landwirtschaftlichen Flächen zum Einsatz kommt, mussten gleich mehrere Nüsse geknackt werden. Bei einem Transporter ist der Platz für den Einbau eines Getriebes beengt. Zudem wollte Aebi sowohl hydrostatisch, als auch leistungsverzweigt fahren können. Denn der hydrostatische Antrieb hat den Vorteil, dass das Fahrzeug hydraulisch abgebremst und durch „Einklemmen“ des Öls auch zum Stillstand gebracht werden kann. Bei hohen Fahrgeschwindigkeiten hat der Hydrostat aber zu große Verluste. Darum wollte Aebi hier mechanisch beziehungsweise leistungsverzweigt fahren. Dieser Spagat zwischen den verschiedenen Anforderungen ist Aebi gut gelungen. So fährt der VT450 Vario in einer ersten Phase bis 7,5 km/h ausschließlich hydrostatisch, und erst ab dieser Geschwindigkeit schaltet sich die Mechanik hinzu und das Getriebe arbeitet leistungsverzweigt.Von den verschiedenen Getriebezuständen merkt der Fahrer nichts, da alles automatisch im Hintergrund abläuft.

Vier Fahrstrategien
Für die Bedienung wählt der Fahrer über den bekannten Multifunktionshebel des TT280 zwischen den vier verschiedenen Fahrstrategien. Gefahren werden kann im Feldmodus, Straßenmodus, Proportionalmodus oder Schneefräsmodus.Bei den beiden erstgenannten Varianten legt der Fahrer im Terminal eine bestimmte Fahrgeschwindigkeit fest. Diese wird erreicht, wenn er den Joystick ganz nach vorne legt und das Fahrpedal vollständig durchgedrückt wird. Die Motordrehzahl regelt sich selbst und passt sich den jeweiligen Leistungsanforderungen an. Kurzfristige Geschwindigkeitsänderungen kann der Fahrer durch geringeres Andrücken des Fahrpedals oder durch ein Zurückziehen des Joysticks erreichen. Das Proportionalfahren entspricht dem traditionellen „Variofahren“. Dabei wird das Fahrpedal zum Gaspedal und der Fahrer entscheidet selbst über die Motordrehzahl. Die Fahrgeschwindigkeit bestimmt er über die Stellung des Joysticks.Der Schneefräsmodus eignet sich für geringe Geschwindigkeiten mit einer konstanten Motordrehzahl. Er funktioniert ähnlich wie der Arbeitsmodus, reagiert aber sensibler sowohl auf die Befehle des Fahrers, als auch auf die Betriebszustände.

VT450 als Basis
Als Basisfahrzeug diente der bekannte VT450. Dementsprechend bietet auch der VT450 Vario die gleichen Vorteile, wie zum Beispiel eine Vollfederung für das ganze Fahrzeug oder ein hohes zulässiges Gesamtgewicht von maximal 9,5 t.Bei der Bedienung hat Aebi darauf geachtet, sie möglichst einfach zu gestalten, in Anlehnung an den Zweiachsmäher Terratrac 280.

Aktualisiert am: 14.11.2012 18:19
Gebrauchte AEBI Transporter