Ackerbohnen und Erbsen in der Schweinefütterung

Aufgrund der extrem hohen Preise für Dünger und Sojaextraktionsschrot kann der Anbau heimischer Eiweißfuttermittel für Veredelungsbetriebe heuer durchaus sehr interessant sein.
Der Einsatz von heimischen Eiweißträgern in der Schweinefütterung, wie z. B. Ackerbohnen und Erbsen, hat sich in der Praxis vielfach bewährt. Er ist aus ökonomischen Gründen umso interessanter, je teurer Standardeiweißfuttermittel wie z.B. Sojaschrot sind. Mit dem Anbau von Körnerleguminosen können Sie gerade heuer das Düngerkonto etwas entlasten, weil die Bindung von Luftstickstoff im Boden mit Hilfe der Knöllchenbakterien eine Stickstoffdüngung in der Regel überflüssig macht.

Futterwert von Erbsen und Ackerbohnen

Welche Einsatzgrenzen bei Erbsen und Ackerbohnen in der Schweinefütterung zu beachten sind bzw. welche ernährungsphysiologische Besonderheiten beim Einsatz von heimischen Eiweißfuttermitteln in der Schweinemast vorliegen, lesen Sie in den Beiträgen von von Dr. Wolfgang Sommer (LK Nordrhein-Westfalen) und DI Kajo Hollmichel (LLH Hessen)

Ackerbohnen und Erbsen in der Schweinefütterung (Autor: Dr. Sommer)

Alternativen zum teuren Sojaschrot (Autor: DI Hollmichel)


Aktualisiert am: 02.02.2011 11:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User