AZ- und ÖPUL Auszahlung vor der Tür

Am 17. November soll die Hauptauszahlung der Ausgleichszahlungen aus dem AZ und dem ÖPUL für 2010 erfolgen. Aber nicht alle Bauern werden ihre Beträge jetzt erhalten.
Die Milchgeld fließt regelmäßig, die Ausgleichszahlungen nur einige Male im Jahr. Umso härter trifft es Betriebe, wenn diese Zahlungen einmal ausbleiben.
Die Milchgeld fließt regelmäßig, die Ausgleichszahlungen nur einige Male im Jahr. Umso härter trifft es Betriebe, wenn diese Zahlungen einmal ausbleiben.
Nicht zur Auszahlung zum Haupttermin gelangen die Beträge von jenen Betrieben, bei denen eine Verwaltungs- und/oder Vor Ort Kontrolle noch nicht abgeschlossen oder eingearbeitet ist sowie jene, die im laufenden Kontrolljahr noch zu einer Kontrolle vorgesehen sind. Darüber gab es in Bauernkreisen in den letzten Tagen Aufregung und heftige Diskussionen.

Laut AMA sind die Landwirtschaftskammern über diese Vorgehensweise informiert.

keine Aufregung angebracht

Aufregung ist laut AMA-Pressesprecher Harald Waitschacher in dieser Problematik nicht angebracht, denn auch schon bei vergangenen Auszahlungsterminen wurden nie 100 Prozent der Gelder ausbezahlt. Die AMA bemühe sich ohnedies, die Agrargelder so frühzeitig wie möglich auszubezahlen (was im Europavergleich auch stimmt!) und rechne und aktualisiere das ganze Jahr über, so Waitschacher, der meinte, dass niemand um sein Geld Angst haben müsse. Wer jetzt nicht dabei sei, würde sein Geld zum nächsten Auszahlungstermin erhalten. Insgesamt seien aber heuer möglicherweise doch mehr Betriebe als bisher betroffen, zum ersten Termin kein Geld zu erhalten. Um wieviel Prozent der Betriebe es sich genau handeln wird, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Mit der geplanten Auszahlung nächste Woche werden Bescheide an die Bauern ergehen. Auch jene Bauern, die kein Geld erhalten werden, bekommen eine Verständigung. Eine Möglichkeit, schon jetzt in Erfahrung zu bringen, ob man dabei sein wird oder nicht, gibt es derzeit nicht. Es bleibt daher nur, auf die spannende Post kommende Woche zu warten.

Schluß daraus: Kontrolle möglich

Wer bisher heuer keine Kontrolle hatte bzw alle anderen Kontrollen abgeschlossen hat und dennoch zu diesem Termin kein Geld erhält, dem könnte demnächst eine Kontrolle ins Haus stehen. Es könnte sich aber auch um das folgend geschilderte Problem handeln:

Problembereich Gemeinschaftsflächen

Brisant ist die Sache möglicherweise für Betriebe, die auf Gemeinschaftsalmen oder -weiden auftreiben. Gab es bei einer Kontrolle Probleme zB. mit dem Flächen- oder Überschirmungsausmaß ( was heuer oft der Fall war) und wurden diese Probleme noch nicht gänzlich behoben, so müssen all jene, die dort auftreiben, bis zur Abklärung auch auf ihre Prämien vom oder für den Heimbetrieb warten.


Aktualisiert am: 11.11.2010 13:06
Landwirt.com Händler Landwirt.com User