AVA-Schweinefachtagung 2008: Ferkelproduktion

Die Veranstaltungsreihe der Agrar- und Veterinär-Akademie (AVA) "Ferkelproduktion: Der Erfolg beginnt im Kopf" in Deutschland war mit weit über 1000 Fachleuten aus der Tiermedizin, Landwirtschaft, Beratung und Industrie sehr gut besucht.
Neuheiten in der Ferkelproduktion

So erfuhren die Teilnehmer, dass, nach Untersuchungen, eine 3. KB bei Jungsauen nicht stattfinden sollte, da die Anzahl der geborenen Ferkel sich reduziert (statistisch abgesichert).
Die Brustkontrolle darf nicht nach der letzen KB abgeschlossen sein.
Wie kann die körpereigene FSH- Anregung nach dem Absetzen optimal angeregt werden?
Der Ferkelindex, eine ganz wichtige Zahl für die Tierleistung (Abferkelrate x geb. Ferkel), beweist das "Plus" oder "Minus" eingesetzter Managementverfahren.
Jungsauen bringen die besten Lebensleitungen, wenn sie bereits in einem Alter von 5 Monaten in den Ferkelerzeugerbetrieb aufgestallt werden.
Auch die Betriebsökonomie wurde ausreichend anhand von Beispielen diskutiert, wie gezielte Planungen bares Geld bringen. Jedoch müssen die Maßnahmen betriebsindividuell durchdacht sein.
Ebenso gab es eine Vielzahl wichtiger Informationen zu Leptospiren Chlamydien und Co.. Wie sind serologisch Leptospiren- positive Tiere - auch Jungsauen, in der Quarantäne zu händeln?

Alle diese Fragen und Fakts wurden mit den Tagungsteilnehmern und den hochkarätigen Referenten hinreichend diskutiert.

Tagungsband steht interessierten Landwirten zur Verfügung

Der Tagungsband zur Veranstaltung, der auch nach der Reihe in der AVA-Geschäftsstelle anzufordern ist, dient als optimale Grundlage, um die "Vorschläge" für eine Top-Produktion nachzulesen und die ein oder andere "Idee" für die eigene Beratung, bzw. für den Betrieb zu übernehmen.Der Tagunbgsband kostet 12,50 Euro inkl. MwSt + Versand.


Agrar- und Veterinär- Akademie
Dorfstr. 5
48612 Horstmar-Leer
Tel.: +49(0)2551-7878
Fax.: +49(0)2551-834300
Mail: info@ava1.de


Autor:
Aktualisiert am: 31.10.2008 21:37
Landwirt.com Händler Landwirt.com User