ARCHE Austria Generalversammlung

Ende März fand in Scheffau am Tennengebirge in Salzburg die Generalversammlung der 1200 Mitglieder starken ARCHE Austria, dem Verein zur Erhaltung seltener Nutztierrassen statt.
Wurde zum Ehrenmitglied der Arche Austria ernannt: Pfarrer Ambros Aichhorn, der sich besonders um die Tux Zillertaler Rasse angenommen hat.
Wurde zum Ehrenmitglied der Arche Austria ernannt: Pfarrer Ambros Aichhorn, der sich besonders um die Tux Zillertaler Rasse angenommen hat.
Obmann Thomas Strubreiter berichtete von den derzeitigen schwierigen Verhandlungen um die Ausgestaltung der Maßnahme „Seltene Nutztiere“ in der Ländlichen Entwicklung 2014 bis 2020. Es kann nicht sein, dass der Bereich Generhaltung Kürzungen hinnehmen muss. Diese gefährden den Auftrag der Republik Österreich zur Erhaltung der Biodiversität genauso, wie den Wunsch unserer Bevölkerung nach flächendeckender Landwirtschaft. Gerade unsere Bauern mit seltenen heimischen Tierrassen sind es, die auf Grenzertragsstandorten um ihre Existenz kämpfen und somit die Grundlagen des Tourismus ermöglichen.

Finanzierung sichern
„Bei den einkommensschwächsten landwirtschaftlichen Betrieben zu sparen, ist unserer Ansicht nach auch sozial und gesellschaftspolitisch nicht mehr zu vertreten“, betont Obmann Strubreiter. Nach Berechnungen aller Verantwortlichen Organisationen und des Lebensministeriums kann die derzeitige Höhe der Ausgleichszahlungen die wirtschaftlichen Nachteile niemals abfedern.
Aus diesem Grund fordert die ARCHE Austria eine Aufstockung der Finanzmittel für alle seltenen Rassen. Auch angesichts des drohenden Wegfalls der Mutterkuhprämie, muss eine Erhöhung der Geldmittel in der Maßnahme „Seltene Nutztierrassen“ der Ländlichen Entwicklung unbedingt ermöglicht werden. Die ARCHE Austria hofft, dass sie gemeinsam mit der ÖNGENE, den Zuchtverbänden und dem Lebensministerium dieses Ziel erreichen kann.
Alle betroffenen Züchter Seltener Nutztierrassen können Ihre Anliegen an die Mailadresse LE2020@lebensministerium.at des Lebensministeriums richten.

Die gefährdete Rasse des Jahres 2013 ist das braune Bergschaf.
Die gefährdete Rasse des Jahres 2013 ist das braune Bergschaf.
Verleihung von Hoftafeln
Die Verleihung der ARCHE Hof- und ARCHE Alm-Tafeln an neun Betriebe bildete den Abschluss der Versammlung. Ein ARCHE Hof ist eine Zucht- und Präsentationsstätte alter und in ihrem Bestand gefährdeter Nutztierrassen. Sie verfolgen unter anderem das Ziel, praxisnah eine breite Öffentlichkeit mit der Problematik der Erhaltung von alten, in ihrem Bestand bedrohten, Nutztierrassen vertraut zu machen und aufzuzeigen, wie sich gefährdete Nutztierrassen unter landwirtschaftlichen Gesichtspunkten in den Betriebsablauf einbinden lassen. Zurzeit gibt es in Österreich und Südtirol 29 ARCHE Höfe, 2 ARCHE Almen und einen ARCHE Park. Ziel der ARCHE Austria ist mindestens ein ARCHE Hof in jedem Österreichischen und Südtiroler Bezirk. Der „Tuxerpfarrer“ Prof. Ambros Aichhorn wurde für seine außerordentlichen Bemühungen um Erhaltung der österreichischen Rassenvielfalt zum Ehrenmitglied der ARCHE Austria ernannt.

Aktualisiert am: 26.03.2013 14:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User