AMAZONE Drillkombination AD-P 303 Special im Praxistest: Zinken und Drille im Griff

Bei der alljährlichen Image-Befragung durch die DLG ist Amazone stets im vordersten Feld gereiht. Mit einer dementsprechend hohen Erwartungshaltung ist das Landwirt-Testteam in den Praxistest mit der pneumatischen Anbau-Drillkombination Amazone AD-P 303 Special gestartet. Wie weit unsere Erwartungen erfüllt wurden zeigt dieser Testbericht.
Die auf Griff stehenden Messerzinken mischen und krümeln intensiv. Die Zinkenbefestigung ist federnd ausgeführt und lässt die Zinken bei Steinen nach hinten ausweichen.
Die auf Griff stehenden Messerzinken mischen und krümeln intensiv. Die Zinkenbefestigung ist federnd ausgeführt und lässt die Zinken bei Steinen nach hinten ausweichen.
Amazone zählt zu den Pionieren der pfluglosen Bestellverfahren. Für jede Betriebsgröße und für jede Bestellart bietet Amazone eine entsprechende Maschine an.
Wir wählten für unseren Praxistest einen Kreiselgrubber mit aufgebauter pneumatischer Drilltechnik, aus. Das Landwirt-Testteam bestellte mit der 3 m breiten Testmaschine AD-P 303 Special knapp 150 ha. Auf verschiedensten Bodenverhältnissen – von sandig bis lehmig, mit und ohne Steine, von trocken bis feucht – beobachteten wir den Aufgang folgender Fruchtarten: Winterraps, Klee und Luzerne, Begrünungen, Winterroggen, -gerste, -weizen, Triticale und Dinkel.

Zinken auf Griff
Von der Arbeitsqualität des Kreiselgrubbers waren alle Testfahrer begeistert. Die auf Griff stehenden Zinken arbeiten sowohl auf unbearbeiteten, gegrubberten als auch auf gepflügten Böden hervorragend. Sie mischen die Ernterückstände gut ein und sorgen für ausreichend Feinerde im Saathorizont. Mit der hinter den Grubberzinken angeordneten Planierschiene lässt sich der Erdfluss gut einstellen. Bei optimaler Abstimmung zwischen der Arbeitstiefe der Zinken und der Planierschiene bildet sich vor dem Bodenbearbeitungsgerät ein kleiner Erdwall, der zur Einebnung beiträgt.
Die Zinken sind geteilt und werden mit einem Splintbolzen in der Tasche des Zinkenträgers befestigt. Die Zinkenbefestigung ist federnd ausgeführt und lässt die Zinken bei „gewachsenen“ Steinen nach hinten ausweichen. Auch lose Steine sind für den Amazone Kreiselgrubber kein Problem. Die Einstellung der Kreiselgrubbertiefe über die Keilringwalze mit dem „Amazone-Knochen“ ist einfach. Das gilt auch für die Verstellung der Planierschiene, welche exakt geführt ist und mit einer gut ablesbaren Skala versehen ist.
Erstaunt war das Testteam über den hohen Zinkenverschleiß am Kreiselgrubber. Wer verschleißzehrende Böden zu bewirtschaften hat, sollte aufgepanzerte Zinken verwenden oder besser gleich die noch robustere Kreiselgrubber-Ausführung „Super“ wählen.

Fazit: Exzellente Feldaufgänge
Die pneumatische Bestellkombination von Amazone AD-P 303 Special ist eine robust gebaute Profimaschine. In den Grundzügen hat sie die hohen Erwartungen des Testteams erfüllen können. Der Feldaufgang war unter verschiedensten Bodenverhältnissen exzellent. Rund um das Dosieraggregat die der Platz sehr beengt. Das erschwert Arbeiten, die eventuell in diesem Bereich vorzunehmen sind. Die Arbeit mit dem Bordcomputer Amatron+ machte den Testfahrern sichtlich Spaß. Eine grafische Benutzeroberfläche und eine einfache verständliche Bedienung zeichnen dieses Terminal aus.

Weitere Bilder und Infos zu diesem Praxistest finden Sie auf unserer Homepage unter www.landwirt.com/landtechnik

Autor: Ing. Johannes PAAR, Bad Blumau


Aktualisiert am: 19.12.2008 15:33
Landwirt.com Händler Landwirt.com User