AMA sieht Anzeichen für Erholung des heimischen Milchmarktes

Meldungen der AMA bestätigen, dass sich sowohl die Situation auf dem nationalen, als auch auf den internationalen Milchmärkten verbessert.
Die EU-Preise für Butter stiegen im September auf 314 Euro pro 100 kg für Butter.
Die EU-Preise für Butter stiegen im September auf 314 Euro pro 100 kg für Butter.
"In den letzten Wochen häufen sich die Zeichen, dass sich der Milchmarkt wieder erholt", hält die AMA in ihrem Oktober-Marktbericht über die internationalen Milchmärkte fest und bemerkt zur Lage in Österreich: "Die Milchanlieferung schwächt sich ab, der Erzeugermilchpreis beginnt sich zu stabilisieren." Laut dem Bericht sei die Milchanlieferung in der dritten August- und ersten Septemberdekade gegenüber der Vorjahreslinie signifikant um 1,8% beziehungsweise 2,3% zurückgegangen und habe sich laut dem zwischenzeitlich veröffentlichten Bericht zur Anlieferung auch in der zweiten Septemberdekade der Trend mit einem Minus um 1% zur Vorjahresdekade bestätigt. Gleichzeitig hat sich im August der Abwärtstrend der Erzeugermilchpreise deutlich verlangsamt, indem er "nur mehr" um 0,6 Cent pro kg (netto, auf Basis 4,2% Fett und 3,4% Eiweiß) auf 31,66 Cent pro kg sank. Von März auf April waren es noch 1,7 Cent und von Mai auf Juni 1,8 Cent gewesen. "Somit mehren sich die Anzeichen für eine Stabilisierung der Erzeugermilchpreise", resümiert die AMA.

Aufwind auch auf den internationalen Milchmärkten
Die AMA macht auch auf internationaler Ebene in den letzten Wochen mehrere Anzeichen aus, "dass sich der Milchmarkt wieder erholt": So zitiert sie den "Kieler Rohstoffwert Milch", der im September mit 34,1 Cent pro kg Milch (4% Fett) ab Hof seinen Jahreshöchststand erreichte und einen im Juni einsetzenden steten Aufwärtstrend nach seinem Tiefpunkt im Mai fortsetzte sowie sogar den September 2011 leicht übertraf. Weiters führt die AMA die Spotmilchpreise in Italien und den Niederlanden an. Der italienische "Lodi" zieht demnach seit Ende August wieder an und erreichte zum 25.09. zwischen 40,72 und 41,76 Cent pro kg. Der von Mai bis Juli hinter den italienischen Werten hinterherhinkende niederländische Spotmarktpreis für Milch schlägt diese mittlerweile sogar, indem er sich gegenüber seinem Tiefstand im Mai von 22,50 Cent im September auf rund 46 Cent verdoppelte.

Butterpreise steigen
Ebenso zieht der Bericht die EU-Preise für Butter, Vollmilch- und Magermilchpulver als Indiz heran. Diese stiegen in den letzten Wochen ebenfalls wieder und zwar Anfang September auf 314 Euro pro 100 kg für Butter, 281 Euro pro 100 kg für Vollmilch- und 263 Euro für Magermilchpulver. Und, so die AMA, "auch hier stehen die Zeichen gut, dass die Preise diese Richtung beibehalten". Schließlich stützt die AMA ihre optimistische Analyse noch auf die jüngsten Auktionsergebnisse der Internet-Handelsplattform global Dairy Trade der neuseeländischen Molkereigenossenschaft Fonterra Co-Operative Group Ltd. Demnach hat sich am letzten im Berichtszeitraum erfassten Handelstag, dem 18. September, der gewichtete Index aller gehandelten Termingeschäfte gegenüber der vorangegangenen Auktion um 2,4% befestigt. So setzte sich dieser Trend zumindest auch beim Vollmilchpulver bei der jüngsten Auktion mit einem weiteren Plus von 2,8% fort, während Magermilchpulver leicht um 0,9% nachgab. Die Auktionsergebnisse von global Dairy Trade gelten als Benchmark für den Weltmarkt, Fonterra hält einen Anteil von 40% am weltweiten Handel mit Milchprodukten. AIZ


Aktualisiert am: 09.10.2012 13:45
Landwirt.com Händler Landwirt.com User