AMA-Gütesiegel: Neue Kriterien für Alter und Gewicht bei Stieren

Ab 15.1.2007 gelten neue AMA-Gütesiegelkriterien bei Stieren. Grund dafür ist die durch Einkreuzungen bedingte spätere Schlachtreife.
Die Gewichtsobergrenze wird von 430 kg auf 460kg und das Mindestgewicht wird generell auf 330 kg angehoben. Außerdem muss das Tier bei der Schlachtung in Zukunft jünger als 20 Monate sein, früher lag diese Grenze bei 19 Monaten.

Die Fettklasse 4 wurde für die AMA-Gütesiegelkennzeichnung gänzlich gestrichen. Es gelten nur mehr die Klassen E,U,R (2-3). Die Regelung ist vorerst bis 31.12.2007 befristet. In dieser Zeit wird die Auswirkung auf den Markt beobachtet.

Schlachtreife und intramuskuläre Fetteinlagerung

Die Änderungen der Kriterien wurden im letzten Fachgremium Fleisch der AMA Marketing mit folgender Begründung beschlossen:
Die Genetik für die Rindfleischproduktion hat sich seit Einführung des Gütesiegels verändert. Einerseits ist der Anteil von Fleckvieh in der Qualitätsrindfleischproduktion weiterhin sehr hoch und andererseits wurde mit der Ausweitung der Mutterkuhhaltung die Einkreuzung von mittel- bis großrahmigen, französischen Fleischrassen forciert.

Bei Fleckvieh sind die Tiere deshalb spätreifer und großrahmiger geworden. Dadurch tritt die Schlachtreife der Tiere später ein und die intramuskuläre Fetteinlagerung findet später statt. Die Fetteinlagerung und Reifung ist neben dem Alter entscheidend für die Zartheit und Saftigkeit bei Rindfleisch.

Weitere Informationen: www.ama.at


Autor:
Aktualisiert am: 05.02.2007 10:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User