ALÖ Frontlader aus Tennessee

Alö startete in Tennessee, USA, erfolgreich mit einer neuen Frontlader-Produktionsstätte.
Dieses neue ALÖ-Werk in den USA bietet ein Produktionspotenzial von 30.000 Ladern pro Jahr.
Dieses neue ALÖ-Werk in den USA bietet ein Produktionspotenzial von 30.000 Ladern pro Jahr.
2009 erwarb Alö das Frontladergeschäft von Bush Hog und übernahm dessen moderne Produktionsanlagen in Telford, Tennessee, USA. Nach genau einem Jahr und weiteren beträchtlichen Investitionen hat jetzt die Frontladerproduktion einen neuen Höchststand erreicht. Der Standort ist noch weiter ausbaufähig und lässt bei Bedarf höhere Kapazitäten zu.

Das Werk startet mit der Produktion einer komplett neuen Frontladerserie, die von Alö in Kürze vorgestellt wird. Parallel dazu wird die bestehende Serie, die auf die Bedürfnisse des nordamerikanischen Marktes ausgelegt ist, weiter produziert. Darüber hinaus produziert das Werk eine vollständige Produktpalette von Traktor Anbaukonsolen und die entsprechenden Arbeitswerkzeuge.
Das gesamte Produktionsareal erstreckt sich über eine Fläche von 38.000 m² und bietet ein Produktionspotenzial von 30.000 Ladern pro Jahr.

„Wir sind höchst erfreut, dass wir dieses neue Werk so schnell in Betrieb nehmen konnten und dass alles so reibungslos verlaufen ist. Unsere eigene Vertriebsgesellschaft für die Vereinigten Staaten, Alö USA, zog Anfang Juli von ihrem bisherigen Standort in Winston-Salem nach Telford. Dadurch arbeiten wir wesentlich effektiver“, kommentierte Olle Pehrsson, Geschäftsführer von Alo AB.

Zur Homepage von ALÖ

Aktualisiert am: 17.10.2010 21:14
Landwirt.com Händler Landwirt.com User