AGRANA wächst mit Stärke und Frucht

Während die Segmente Stärke und Frucht sowohl bei Umsatz und Ergebnis maßgeblich zulegen konnten, verzeichnete das Segment Zucker im ersten Quartal 2007/08 wie erwartet Umsatzrückgänge.
AGRANA ist in den Bereichen Frucht und Starke gewachsen, der Bereich Zucker entwickelte sich nach einem starken Vorjahr rückläufig.
AGRANA ist in den Bereichen Frucht und Starke gewachsen, der Bereich Zucker entwickelte sich nach einem starken Vorjahr rückläufig.
AGRANA verzeichnete im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2007/08 (1. März bis 31. Mai 2007) einen Umsatzrückgang um 5 % auf 449,0 (Vorjahr 472,0) Mio. €. Diese Entwicklung war auf ein überdurchschnittlich starkes Vorjahresquartal zurückzuführen.
Das Operative Ergebnis betrug 28,2 Mio. € nach 35,1 Mio. € im Vorjahr. Das Ergebnis der Betriebstätigkeit in Höhe von 27,6 Mio. € beinhaltet Sonderaufwendungen für die Errichtung des österreichischen Bioethanolwerkes in Höhe von 0,5 Mio. €. Insbesondere aufgrund von Währungsgewinnen aus der Aufwertung osteuropäischer Währungen verbesserte sich das Finanzergebnis auf minus 3,2 Mio. €, nach minus 5,9 Mio. € im Vorjahr. Das Ergebnis je Aktie lag im ersten Quartal 2007/08 bei 1,26 €, nach 1,35 € im Vorjahr.

Ausblick
Für das Geschäftsjahr 2007/08 wird ein Konzernumsatz erwartet, der leicht unter dem Wert des Vorjahres zu liegen kommen wird. Ursachen für diese Entwicklung sind der Wegfall von zwei zusätzlichen Umsatzmonaten des Segmentes Frucht (minus 134 Mio. €) als Folge der vorjährigen Angleichung der Berichtsperiode vom Kalenderjahr auf das AGRANA-Geschäftsjahr. Weitere Gründe werden temporäre Quotenkürzungen bei Zucker und der Wegfall der C-Zucker-Exporte sein. Das starke organische Wachstum der beiden Segmente Stärke und Frucht wird diese Effekte jedoch nicht vollständig kompensieren können. AGRANA ist jedenfalls bestrebt, an das gute Vorjahresergebnis anschließen zu können.
Für die Fortsetzung des Wachstumskurses plant AGRANA im laufenden Geschäftsjahr 2007|08 Investitionen von über 200 Mio. € (Vorjahr 157 Mio. €). Diese Investitionen sollen im Segment Zucker zu einem weiteren Ausbau der Marktposition in Mittel- und Südosteuropa und hier vor allem auf dem Balkan beitragen. Im Segment Stärke wird AGRANA im Herbst 2007 das Bioethanolwerk Pischelsdorf in Betrieb nehmen. Weiters wird die Erhöhung der Maisverarbeitungskapazitäten in der ungarischen Maisstärke- und Isoglucosefabrik Hungrana positiv zur Umsatzentwicklung beitragen. Bei Frucht will AGRANA die internationale Expansion weiter forcieren.

Zur Homepage von AGRANA www.agrana.at


Autor:
Aktualisiert am: 20.07.2007 22:19
Landwirt.com Händler Landwirt.com User