AGRANA Halbjahresergebnis: Stärke und Frucht gleichen schwierige Rahmenbedingungen bei Zucker aus

AGRANA steigerte im ersten Halbjahr 2007|08 den Konzernumsatz im Vergleich zum letzten Halbjahr des Vorjahres von 923,2 m€ auf 933,3 m€. Während das Segment Stärke beim Umsatz um 30 % und das Segment Frucht um 14 % zulegen konnte, lag der Zuckerumsatz rund 16 % unter dem Vorjahresergebnis.
Nach einem schwierigen ersten Quartal konnte AGRAFNA im zweiten Quartal 2007|08 gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode den Umsatz und den Quartals-Konzernüberschuss deutlich verbessern.
Das Halbjahresergebnis vor Ertragsteuern erhöhte sich auf 50,0 (Vorjahr 48,9) m€, der Konzernperiodenüberschuss konnte aufgrund einer von 32 % auf 27 % verminderten Steuerquote auf 36,6 (Vorjahr 33,4) m€ gesteigert werden. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich auf 2,55 € (Vorjahr 2,23 €) infolge des erhöhten Konzernperiodenüberschusses bei verringerten Minderheitenanteilen.
Die im ersten Halbjahr 2007|08 getätigten Investitionen betrugen 107,9 (nach 50,5) m€ im Vorjahr, was einer Erhöhung von 114 % entspricht und vor allem auf die Investitionen im Bereich Stärke und Bioethanol zurückzuführen war.
Das Finanzergebnis verbesserte sich im ersten Halbjahr 2007|08 aufgrund von Erträgen aus der Optimierung von Wertpapierbeständen und infolge von Wechselkursgewinnen von zuletzt minus 10,4 m€ auf minus 2,8 m€.

Segment Zucker
Der Umsatz im Segment Zucker belief sich im ersten Halbjahr 2007|08 auf 376,2 m€ und lag erwartungsgemäß 16 % unter dem Wert der Vorjahresvergleichsperiode von 449,0 m€. Dieser Rückgang ist hauptsächlich auf die mengenmäßig niedrigeren Zuckerverkäufe im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen. In der Vorjahresvergleichsperiode musste der C‑Zucker aufgrund des Auslaufens der C-Zucker-Exporte bis zum Sommer abverkauft werden. Dies führte zusammen mit der guten Ernte im Vorjahr zu großen Exportmengen bei guten Preisen. Diese Exportmöglichkeit besteht nun nicht mehr. Auch die Restrukturierungsabgabe im Zuge der EU-Zuckermarktreform wirkte sich ergebnisbelastend aus, sodass das Operative Halbjahres-Segmentergebnis bei 14,6 m€ im Vergleich zu 28,6 m€ im Vorjahr zu liegen kam.
Im ersten Halbjahr 2007|08 normalisierte sich der Zuckerabsatz mit 458.000 (Vorjahr 660.000) Tonnen. Aufgrund der schlechteren Obsternte wurden geringere Zuckermengen an den Lebensmitteleinzelhandel verkauft, allerdings konnte verstärkt Zucker an die Getränkeindustrie abgesetzt und so Marktanteile zurück gewonnen werden.
Für die Kampagne 2007 des AGRANA-Konzernes wird eine Rübenzuckergewinnung von rund 737.000 Tonnen erwartet, bei einer um die temporäre Marktrücknahme gekürzten Quote von 655.103 Tonnen.

Weitere Infos auf www.agrana.com


Autor:
Aktualisiert am: 19.10.2007 12:05
Landwirt.com Händler Landwirt.com User