AGES-Warndienst für Pflanzengesundheit läuft auf Hochtouren

Der Warndienst bietet Voraussage über Auftreten von Schädlingen undKrankheiten und Empfehlungen für termingerechte Schutzmaßnahmen. Die Warnungen gibt es über Internet und per Telefondienst.

Wie jedes Jahr haben die Warndienste vom Institut für Pflanzengesundheit der AGES, der Österreichischen Agentur für Gesundheit- und Ernährungssicherheit GmbH, ihre Arbeit wieder aufgenommen. Auf der Homepage der AGES unter www.ages.at im Bereich Service/Warndienst Pflanzengesundheit findet der interessierte User nützliche, ständig aktualisierte Informationen über saisonal auftretende Pflanzenkrankheiten und Schädlinge sowie optimale Spritztermine. Wer keinen Internetzugang hat, kann den Telefonwarndienst unter der Nummer 050-555-222 österreichweit zum Ortstarif anrufen und diese Informationen rund um die Uhr abhören.
Die Warndienste am Institut für Pflanzengesundheit bieten Informationen, speziell für Apfelwickler und Pflaumenwickler, aber auch koordinierend für Traubenwickler und für viele andere Schädlinge, wie Blattläuse, Fruchtfliegen, Spinnmilben, Maiszünsler und Getreidewanzen, aber auch pilzliche Schaderreger wie Septoria und Halmbruchkrankheit im Getreidebau, Kräuselkrankheit und Monilinia im Obstbau und Botrytis im Weinbau.

AGES: Schutz für Mensch, Tier und Pflanze
Die AGES nimmt im Auftrag der Republik Österreich vielfältige Aufgaben auf dem Gebiet der Gesundheit und Ernährungssicherheit wahr. Ihr Ziel: weniger Menschen, Tiere und Pflanzen werden krank. Dazu arbeiten sieben strategische Bereiche - Landwirtschaft, Lebensmitteluntersuchung, Veterinärmedizin, Humanmedizin, PharmMed, Kompetenzzentren und Risikobewertung - interdisziplinär zusammen. In 42 Instituten und Kompetenzzentren untersuchen, begutachten und kontrollieren 1400 Experten u. a. Saatgut, Lebensmittel, Arzneimittel, Tierseuchen und Infektionskrankheiten.


Autor:
Aktualisiert am: 18.06.2008 15:00
Landwirt.com Händler Landwirt.com User