AGCO will Interesse für Agrarwirtschaft in Afrika steigern

Gute Aussichten, aber auch große Aufgaben erwartet der Landmaschinenhersteller AGCO in den nächsten Jahrzehnten für die Landwirtschaft in bisher noch sehr extensiv bewirtschafteten Teilen der Welt. Afrika besitzt gemäß AGCO ein erhebliches Wachstumspotenzial.
AGCO sieht Wachstumschancen in Afrika - treibende Kraft ist die Mechanisierung.
AGCO sieht Wachstumschancen in Afrika - treibende Kraft ist die Mechanisierung.
„Dafür sorgen das weltweite Bevölkerungswachstum, eine daraus resultierende steigende Lebensmittelnachfrage, veränderte Essgewohnheiten sowie der wachsende globale Energiebedarf“, erklärte der Senior-Vizepräsident von AGCO, Hubertus Mühlhäuser, vergangene Woche auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin (D).

Schlüsselrolle für Landtechnik
Angesichts eines prognostizierten Anstiegs der Weltbevölkerung auf 8,9 Milliarden Menschen bis 2050 müsse die Lebensmittelproduktion und damit die Produktivität bis dahin wesentlich gesteigert werden, um den zunehmenden Bedarf zu decken. „Die Schlüsselrolle wird dabei der Technologie in der Agrarproduktion zufallen“, erwartet der Senior-Vizepräsident.
Treibende Kraft bei diesem Prozess sei die fortschreitende Mechanisierung in Ländern, die zwar über riesige Flächen an Ackerland verfügten, diese bisher aber noch mit ineffizienten und veralteten Landmaschinen bearbeiteten. Ein Kontinent wie Afrika besitze ein erhebliches Wachstumspotential in der Landwirtschaft.

AGCO will „Eine Vision für die Landwirtschaft in Afrika“
Mit einer Bevölkerung von mehr als 1 Milliarde Menschen verfüge er aber nur über 11 % des global verfügbaren Ackerlandes. Davon würden zudem gerade einmal 14 % bewirtschaftet, der Rest liege brach. Die globalen „Megatrends“ sorgten aber auch hier absehbar für einen enorm wachsenden Bedarf an umweltfreundlich, wirtschaftlich und sozial verträglich erzeugten Agrargütern.
Eine Schlüsselrolle falle dabei den Landwirten vor Ort zu, die gleichzeitig aber auch den größten Nutzen aus der Entwicklung zögen, so Mühlhäuser. Deshalb fördert der Landmaschinenhersteller den internationalen Dialog innerhalb des Landwirtschaftssektors durch den ersten AGCO-Gipfel „Eine Vision für die Landwirtschaft in Afrika“, der am Montag in Berlin stattfand. Ziel dieser ist es, „eine größere Beteiligung am internationalen Dialog zu erreichen und so Firmen weltweit dafür zu interessieren, in die Zukunft Afrikas zu investieren“.

Zur Homepage von AGCO

Aktualisiert am: 23.01.2012 20:43
Landwirt.com Händler Landwirt.com User