AGCO übernimmt Laverda-Werk für Mähdrescher komplett

Der weltweit tätige Landmaschinenkonzern AGCO übernimmt auch die restliche 50 Prozent am italienischen Mähdrescher-Hersteller Laverda.
AGCO fertigt bei Laverda in Breganze Mähdrescher für die Marken Fendt, MF und Challenger.
AGCO fertigt bei Laverda in Breganze Mähdrescher für die Marken Fendt, MF und Challenger.
Damit will AGCO sein Geschäft mit Erntemaschinen weiter ausbauen. AGCO hat für 65 Millionen Euro von der ARGO-Gruppe (Landini, McCormick) den verbliebenen Anteil von 50 Prozent an der Laverda S.p.A erworben. Der Abschluss der Transaktion wird noch vor dem Jahresende 2010 erwartet. Vorbehalten bleibt die Zustimmung durch die Wettbewerbsbehörde.

Laverda ist im norditalienischen Breganze ansässig und baut seit 2004 Mähdrescher für die AGCO-Marken Challenger, Fendt und Massey Ferguson. Seit 2007 ist AGCO zu 50 Prozent an Laverda beteiligt.

Zu Laverda gehört auch der Futtererntemaschinen-Hersteller, die Fella-Werke GmbH aus Feucht (D). Mit der Transaktion zwischen AGCO und Laverda gehört nun auch Fella zu 100 Prozent der AGCO-Corporation.

Bei Laverda in Breganze fertigt AGCO nun eine komplette Mähdrescher-Palette einschließlich 5-,6- und 8-Schüttler-Maschinen, sowie dem neuen Hybrid-Mähdrescher von AGCO.

Zur Homepage von AGCO Corporation

Aktualisiert am: 09.11.2010 13:13