AGCO baut Mähdrescherwerk in Randers aus

Schon vor einiger Zeit hat der Predident und CEO von AGCO, Martin Richenhagen, angekündigt ein neues Mähdrescherwerk für die geplante Großmähdrescher-Serie unter der Führung von Fendt zu errichten. Statt dem angekündigten Neubau hat man jetzt das bestehende Mähdrescherwerk in Randers (DK) umgebaut und umstrukturiert.
Kürzlich gab Martin Richenhagen, President und CEO von AGCO, bekannt, dass die neuen ab 2008 verfügbaren Hypridmähdrescher auch in Randers (DK) gebaut werden.
Kürzlich gab Martin Richenhagen, President und CEO von AGCO, bekannt, dass die neuen ab 2008 verfügbaren Hypridmähdrescher auch in Randers (DK) gebaut werden.
Die Vorbereitungen für die Herstellung haben bereits begonnen, damit die neuen Hypridmähdrescher zur Erntesaison 2008 verfügbar sind.

Die Ankündigung der Herstellung in Randers ist die jüngste Entwicklung in der langfristigen Strategie von AGCO, die darauf abzielt, den Anteil am Mähdreschermarkt deutlich zu erhöhen. Der Konzern stellt Mähdrescher in Nord- und Südamerika sowie an zwei europäischen Standorten her: Mähdrescher mit acht Schüttlern in Randers, Dänemark, sowie Maschinen mit fünf und sechs Schüttlern in Breganze, Italien. AGCO produziert und verkauft Mähdrescher der Marken Massey Ferguson, Fendt und Challenger in Europa, Afrika und dem Nahen Osten.


Aktualisiert am: 24.07.2006 09:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User