8,1 % Ökostromanteil im Jahr 2008

Der Anteil geförderter Ökostrommengen (außer Wasserkraft) an der Versorgung über öffentliche Netze ist im Jahr 2008 auf 8,1 % angestiegen. Im Jahr 2007 waren es erst 7,7 %.
Windkraft hatte dabei mit 3,6 % den größten Anteil, vor fester Biomasse mit 3,4 % und Biogas mit 0,9 %. In Summe wurden von 55,4 Mrd. kWh aus öffentlichen Netzen 4,5 TWh nach dem Einspeisetarif-Förderungssystem gemäß Ökostromgesetz unterstützt, zusätzlich wurden 0,9 Terawattstunden (TWh) aus Kleinwasserkraftanlagen abgenommen. Dies geht aus dem von E-Control präsentierten Ökostrombericht 2009 hervor.

87% Ökostrom aus Wasserkraft
In Österreich wurden im Jahr 2008 insgesamt 46,8 TWh Ökostrom erzeugt. Der größte Anteil (87 %) entfällt dabei mit 40,6 TWh auf die Wasserkraft - sie repräsentiert 57 % des Gesamt-Bruttoinlands-Stromverbrauchs von 70,9 TWh. Die übrigen, mit Einspeisetarifen geförderten Ökostrommengen im Ausmaß von 4,5 TWh weisen einen Produktionsanteil von 9,6% auf. Dem Bericht zufolge wurde Ökostrom im Jahr 2008 mit EUR 252 Mio. gefördert - nach EUR 315 Mio. im Jahr 2007. Davon gingen EUR 142 Mio. in den Bereich feste Biomasse, die 42 % des abgenommenen Ökostromes repräsentierte. Biogas-Erzeuger erhielten EUR 61 Mio. Förderung und lieferten 11 % des Ökostroms, Photovoltaik-Anlagen produzierten bei einer Fördersumme von EUR 9
Mio. einen Anteil von 0,38 %. Die Windparkbetreiber erhielten EUR 42 Mio. und erzeugten 45 % des abgenommenen Ökostroms. Die Kleinwasserkraft ist 2008 sogar ohne Förderungen ausgekommen, da der Marktpreis großteils höher als die Einspeisetarife war.


Autor:
Aktualisiert am: 28.07.2009 16:53
Landwirt.com Händler Landwirt.com User