Get it on Google Play

50 Jahre Gemeinsame Agrarpolitik

Kategorien zum Thema: Top
Unmittelbar nach dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs zum EU-Budget 2014 bis 2020 feiert Österreich das 50jährige Jubiläum der Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP).
© Europäische Kommission
© Europäische Kommission
„Der Gipfel selbst ging ohne Ergebnis zu Ende. Daher geht es besonders darum, die Vorteile der Gemeinsamen Agrarpolitik hervorzustreichen und auch für ihren Fortbestand zu kämpfen“, betonte Landwirtschaftsminister Niki Berlakovich anlässlich der 50-Jahr-Feier heute in der Burg Perchtoldsdorf. Dabei wurde auch Agrarkommissar Dacian Ciolos in seiner ersten Auslandsreise nach den Verhandlungen begrüßt.

Zu Beginn habe die GAP die Ernährung der Menschen abgesichert jetzt sei sie zusätzlich ein Instrument, um Umwelt und Ressourcen zu schonen. „Nur eine finanziell gut ausgestattete GAP kann diese Leistungen erfüllen“, erläutert Berlakovich.
Das unterstreicht auch Agrarkommissar Dacian Ciolos: „Nur so können wir die notwendigen Reformen meistern. Sowohl die Direktzahlungen als die ländliche Entwicklung müssen berücksichtigt werden. Die Kombination aus diesen beiden Bereichen war seit jeher ein Erfolgsgarant für die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik“.

Die Mittel für die Landwirtschaft betragen in Österreich nur rund 1,2 Prozent aller öffentlichen Ausgaben des Staates, in der EU-27 liegt dieser Anteil im Durchschnitt bei knapp 1 Prozent.
Suche
Mehr aktuelle Berichte
Klasse statt billige Masse

Klasse statt billige Masse

Den Preiskampf des Einzelhandels mit den sensibelsten Lebensmitteln auszurichten, das will sich die Landwirtschaft nicht mehr bieten lassen. Seitinger und Titschenbacher über die wichtigsten Herausforderungen der Landwirtschaft 2017.
Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Wintersport darf den Wald nicht gefährden

Der Wald ist Erholungsraum für alle, die Nutzung muss aber in geregelten Bahnen ablaufen.

Amerikanisches Rindfleisch drängt in die EU

Der Streit um das Hormonfleisch zwischen der EU und den USA beginnt von neuem. Sollte nicht bald eine befriedigende Lösung gefunden werde, behalten sich die USA vor, Strafzölle von bis zu 108,6 Mio. Euro gegen die EU zu verhängen.

Lambacher Schweinefachtag 2017

Am 11. Januar 2017 kamen rund 350 Besucher zum Schweinefachtag ins Agrarbildungszentrum Lambach. Sehen Sie hier die Fotos von der Veranstaltung.

Förderung für Vatertierhaltung beantragen

In der Steiermark kann bis 31. Jänner 2017 eine Förderung für die Vatertierhaltung bzw. künstliche Besamung bei der Sitzgemeinde beantragt werden. Die Höchstgrenze der De-minimis konformen Förderung für den Dreijahreszeitraum 2014–2016 wurde auf 15.000 € festgesetzt.

Innovative Vermarktung in der Landwirtschaft

Die Österreichische Jungbauernschaft hat eine neue Broschüre herausgebracht, die die vielen modernen Wege der Vermarktung in der Landwirtschaft aufzeigt. Sie soll Landwirte und Konsumenten dazu motivieren, neue Wege zu gehen.

Milcherzeugung in Asien wächst rasant

In Indien und China wird immer mehr Milch produziert. Der Anteil an der Weltproduktion könnte bis 2025 auf 60 % steigen.
zum Archiv

Neuerungen bei der Sozialversicherung

Im Bereich der bäuerlichen Sozialversicherung gibt es seit 1. Jänner 2017 einige Neuerungen. Die SVB gibt einen Überblick.

Burgenland: Weniger Rinderhalter, Bestand konstant

Der Rückgang der Rinderhalter im Burgenland hält an. 21.000 Rinder stehen auf rund 450 Betrieben.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 2

Der österreichische Ferkel-Basispreis nimmt in der Woche vom 9. bis 15. Jänner 2017 um zehn Cent auf 2,50 Euro/kg zu. Ferkel sind derzeit gefragt.

Silage für Sauen und Ferkel: Die Rohfaser steht am Feld

Wieso einen teuren Fasermix zukaufen, wenn die Rohfaser am Feld wächst? Das fragte sich Daniel Freiseder 2012. Seitdem füttert er seine Zuchtsauen und Ferkel mit Maissilage. MMA, Unruhe in der Gruppe und Schwanzbeißen sind in seinem Stall seitdem selten geworden.

Motormäher Rapid Monta im Test

Der Rapid Monta ist ein kompakter Motormäher für Steilflächen. Seine Leistung sollte man aber keinesfalls unterschätzen. Im extremen Gelände haben wir mit ihm bis ans Limit gemäht.

Maissorten für 2017

Das vergangene Maisjahr begann mit einem Schrecken. Die Fröste im April ließen viele Landwirte aufschrecken. Doch brachte das restliche Jahr glücklicherweise gute Bedingungen für eine optimale Entwicklung mit sich.

Klimafitter Wald

Der Waldverband Österreich stellt seinen neuen Folder als Unterstützung der Waldbesitzer vor.

Amazone Catros, Güttler SuperMaxx und Kerner Stratos im Vergleich

Was passt besser für die flache Bodenbearbeitung? Scheiben oder Zinken? Die BLT Wieselburg hat unsere drei Testkandidaten genau unter die Lupe genommen.

Erfolgreicher besamen im Milchviehbetrieb

Eine sichere Brunsterkennung und die Wahl des korrekten Besamungszeitraumes sind Voraussetzungen für den Erfolg einer künstlichen Besamung. Es wird empfohlen, die Besamung in der Zeitspanne zwischen 4 und 20 Stunden nach Duldungsbeginn vorzunehmen. Die Schwierigkeit in der Praxis besteht darin, diesen Duldungsbeginn festzustellen, da er häufig in den Nachtstunden liegt.

Verein Nachhaltige Tierhaltung Österreich (NTÖ) gegründet

Im Rahmen einer Pressekonferenz sowie eines Neujahrsempfangs im Landwirtschaftsministerium wurde die neue Plattform NTÖ, die bäuerliche Organisationen aus der Rinder-, Schweine-, Geflügel-, Schafe -, Ziegen- sowie der Pferdeproduktion und -zucht, zusammenfaßt, vorgestellt.

Bildrechte im Internet

Ein guter Internetauftritt lebt von ansprechenden Bildern. Aber sind Sie sicher, dass Sie auch jedes der Bilder auf Ihrer Seite wirklich verwenden dürfen? Lesen Sie hier das Wichtigste zu Bildern im Internet.

Berglandmilch und NÖM heben Auszahlungspreise

Die Berglandmilch hat mit 1. Jänner 2017 den Erzeugermilchpreis um 1 Cent auf 31,30 Cent netto je kg angehoben. Auch der zweitgrößte Milchverarbeiter des Landes, die NÖM, erhöhte die Auszahlung um 1 Cent, und zwar auf 31 Cent netto.

Stabile Preise am Rindermarkt

Die Preise nach den Feiertagen sind stabil bis leicht rückläufig. In Österreich ist das Angebot in allen Kategorien knapp.

Bioschweine-Markt: Der Kampf ums halbe Schwein

Im Jahr 2016 ist die Nachfrage nach Bio-Schweinefleisch deutlich gestiegen. Kommt 2017 wieder die Talfahrt? Darüber haben Experten am Schweinefachtag des Aktionsbündnis’ Bioschweinehalter Deutschland diskutiert.

Brasiliens steigerte Schweinefleischexport 2016

Brasilien konkurriert zunehmend mit Europa um die Gunst der asiatischen Schweinefleisch-Importeure. Brasilien konnte im vergangenen Jahr ein Drittel mehr Schweinefleisch exportieren als 2015. Auch in Russland war brasilianisches Fleisch 2016 gefragt.

Nach dem Sturm kommt der Vorwald

Birke, Aspe und Salweide besiedeln als erste Baumarten eine Kahlfläche und verbessern den Standort. Der Waldbesitzer kann diesen natürlichen Vorgang nutzen, um Kosten bei der Bestandesbegründung zu sparen.

Vierte 100.000 Liter Kuh an der Fachschule Warth

Auch 2017 kann sich die Fachschule Warth über eine 100.000 Liter Kuh freuen. Die elfjährige Kuh-Dame Nagerl knackte die magische Grenze.

Bürgschaftsprogramm für Milchviehbetriebe in Deutschland

Ein Förderangebot soll Michviehbetrieben den Zugang zu Liquiditätssicherungsdarlehen erleichtern. Insgesamt stellt die deutsche Bundesregierung 150 Mio. Euro für das Bürgschaftsprogramm zur Verfügung.

Wohin mit dem Bauschutt?

Wird ein Stall gebaut, muss oft zuerst das Altgebäude abgerissen oder eine Baugrube ausgehoben werden. Wohin mit dem Bauschutt bzw. mit dem Erdmaterial? Hans Kaufmann von der Bezirkskammer Südoststeiermark beantwortet Fragen aus der Praxis.

Rindfleischpreise nach den Feiertagen stabil

Nach Weihnachten ist der Markt in der EU ausgeglichen. In Österreich ist das Angebot in allen Kategorien knapp.

Ferkelpreis für die Kalenderwoche 1

Der österreichische Ferkel-Basispreis bleibt in der Woche vom 2. bis 8. Jänner 2017 stabil auf dem Vorwochenniveau von 2,40 Euro/kg. Die Vermarktung läuft zu Jahresbeginn gut.

Kick-Back bei der Waldarbeit verhindern

Jeder Forstunfall ist einer zuviel. Wie schnell es passiert, dass eine Motorsäge zurückschlägt, man abrutscht und sich ins Bein schneidet oder man von einem herabfallenden Ast getroffen wird, blenden wir gerne aus. Unfallsimulatoren der FAST Ossiach zeigen was passiert, wenn es doch passiert.