5 Fragen zum Biestmilchmanagement

Das optimale Biestmilchmanagement gewinnt wieder zunehmend an Bedeutung. Biestmilch ist mehr als nur ein Schutz vor Infektionen für die ersten Lebenswochen. Menge und Qualität des Kolostrums haben positive Auswirkungen weit über diese Zeitspanne hinaus.
Vom Erstgemelk sollten mindestens drei Liter an das Kalb vertränkt werden.
Vom Erstgemelk sollten mindestens drei Liter an das Kalb vertränkt werden.
Ein richtiges Biestmilchmanagement ist zeitaufwendig und nicht immer nach ein und demselben Schema durchzuführen. Die Bedingungen sind immer wieder andere. Nicht jedes Kalb säuft die ihm zugedachte Menge. Häufig bleiben Fragen offen: Soll eventuell gedrencht werden? Wie ist die Biestmilchqualität der Kalbinnen einzuschätzen? Wenn ich eingefrorene Biestmilch auftaue, wie gut ist deren Qualität? Lohnt sich der Kauf von Biestmilchersatz? In Ausgabe 7 möchten wir auf die wichtigsten Fragen antworten.

Autor: Dr. Hans-Jürgen Kunz, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein (D)

Weiters in dieser Ausgabe:

  • Betriebsreportage: Forschritt statt Fortlauf
  • Rund ums Rind



Autor:
Aktualisiert am: 23.03.2011 10:17
Landwirt.com Händler Landwirt.com User