400.000 Euro für landwirtschaftliche Vermarktungsinitiativen

Für landwirtschaftliche Vermarktungsinitiativen standen 2009 nach Angaben von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf rund 400.000 Euro zur Verfügung. Damit wurden verschiedene Maßnahmen wie die Direktvermarktung gefördert.
Ein Projekt ist Most & Kost, ein Spezialitätengeschäft in Amstetten.
Ein Projekt ist Most & Kost, ein Spezialitätengeschäft in Amstetten.
Konkret waren das Maßnahmen zur Unterstützung landwirtschaftlicher Qualitätsprodukte, die Kontrolle der Produktion und Vermarktung von Markenprodukten, Markengemeinschaften, Urlaub am Bauernhof, Informationen über Angebot und Nachfrage österreichischer Landwirtschaftserzeugnisse, sowie Ausstellungen und Messen im Landwirtschaftsbereich. „Das trägt dazu bei, den Bekanntheitsgrad heimischer Qualitätsprodukte zu heben. Es geht vor allem um regionale Produkte, die dazu beitragen, die regionale Wertschöpfung zu steigern“, betont Pernkopf.

Vermarktungsinitiativen sind beispielsweise die Projekte Genossenschaft NÖ Ferkel/Rinderproduzenten, das Weinquartier Retz oder das Projekt „Most & Kost“. Beim ersten handelt es sich um die Markterschließung und Vermarktung von Schwein-, Rind-, Schaf- und Ziegen-Markenfleisch. Das Weinquartier Retz vertritt 50 Winzer des gesamten Weinviertels. Die neue Gebietsvinothek trägt zum Weinabsatz im Weinviertel, zur Erhöhung der Wertschöpfung und zur Imagesteigerung des Produktes Wein bei. Die Bekanntheit der Vinothek kann nur mit Werbung und Marketingmaßnahmen gesteigert werden.

Das Geschäft „Most und Kost“ hat sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem regionalen Spezialitätengeschäft in der Region Amstetten entwickelt. Um auch neue Kundenschichten anzusprechen, soll nun das Geschäft auch als „Genusspartner Handel“ stärker auf neue Zusatzprodukte aus den niederösterreichischen Genussregionen ausgeweitet werden.


Aktualisiert am: 25.11.2009 10:57
Landwirt.com Händler Landwirt.com User