40.000 Unterschriften gegen Missbrauch des Bauern-Images

Österreichs bäuerliche Produzenten sind stolz auf die Qualität ihrer selbstgemachten Lebensmittel. Mit diesem Image wollen Firmen ungerechtfertigt profitieren, indem sie ihre industriell hergestellten Billig-Produkten mit Attributen wie heimisch und bäuerlich benennen. Gemeinsam mit 40.000 Personen die die Aktion mit ihrer Unterschrift unterstützen, setzt man sich für eine Überarbeitung des österreichischen Lebensmittelcodex ein.
Mit dem Begriff Bauer- wie zum Beispiel beim Bauernbrot - soll kein Schindluder getrieben werden. Dafür setzt sich die Landwirtschaftskammer mit 40.000 Unterschriften von Konsumenten ein. Foto: LK
Mit dem Begriff Bauer- wie zum Beispiel beim Bauernbrot - soll kein Schindluder getrieben werden. Dafür setzt sich die Landwirtschaftskammer mit 40.000 Unterschriften von Konsumenten ein. Foto: LK
"Lebensmittel industrieller Herstellung oder gar ausländischer Herkunft mit der Bezeichnung "Bauer- " oder rot-weiß-roten Fähnchen und Phantasie-Logos sind eine Täuschung der Konsumenten. Wir verlangen, dass Produktbezeichnungen wie "Bauer- " oder ähnlich lautende Namen nur dann verwendet werden dürfen, wenn es sich um aus bäuerlicher Produktion stammende Lebensmittel handelt. Wir brauchen klare Regelungen im Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz wie auch im Codex gegen den Missbrauch des guten Bauern-Images ", erklärte LK Österreich-Präsident Gerhard Wlodkowski heute bei einer Pressekonferenz. Denn bislang ist zum Beispiel Almbutter aus Holland rechtlich erlaubt.

Die Forderungen der LK sind ausgerichtet auf ein strengeres Vorgehen beim Täuschungsschutz in Zusammenhang mit der Bezeichnung "bäuerlich " sowie auf die Änderung jener Kapitel des Lebensmittelcodex, in denen der Begriff "Bauer " auch für Produkte aus industrieller- und gewerblicher Produktion erlaubt ist (Kapitel B14 Fleisch und Fleischerzeugnisse, B18 Backwaren und B32 Milch und Milcherzeugnisse). LK-Experte Christian Jochum und kündigte an, dass in der EU-Qualitätsverordnung zwei neue Kategorien verankert werden: zum einen der Schutz von "Bergerzeugnissen ", der am 04.01.2014 in Kraft treten soll, sowie der Begriff "von meinem Bauernhof ", an dessen Definition noch gefeilt wird. Die Unterschriftenlisten und Forderungen werden nun bei den zuständigen Ministern Berlakovich, Hundstorfer und Stöger deponiert.

Aktualisiert am: 17.07.2013 16:36
Landwirt.com Händler Landwirt.com User