40% Fleisch ist Aktionsware

Zur Präsentation der rollierenden Agrarmarktanalyse lud die AMA am zu einer Pressekonferenz. Dabei wurden Marktentwicklungen im Lebensmittelhandel des Jahres erläutert.
Mag. Micaela Schantl und Dr. Stephan Mikinovic stellten die aktuellen Marktentwicklungen im Lebensmittelhandel vor.
Mag. Micaela Schantl und Dr. Stephan Mikinovic stellten die aktuellen Marktentwicklungen im Lebensmittelhandel vor.
In Österreich wurden im Jahr 2009 Frischeprodukte im Wert von 5,311 Mrd. EURO verkauft. Mit einem minimalen Rückgang von 0,7% zum Vorjahr (5,347 Mrd. EURO) blieb der Lebensmittelhandel damit weitgehend von der Wirtschaftskrise verschont. Der Bioanteil am Gesamtmarkt ist im Jahresvergleich konstant geblieben und hat sich bei rund 6% in der Menge eingependelt. Getragen würde dieses konstante Ergebnis aber vor allem vom letzten Jahresdrittel. Besonders Biomilch und Biomilchprodukte haben sich in diesem Zeitraum sehr gut entwickelt. Bei Fleisch hingegen spielt der Bio-Markt mit 1,5 bis 1,8 % der wertmäßigen Einkäufe im Lebensmitteleinzelhandel eine sehr untergeordnete Rolle. Dafür steht Fleisch an erster Stelle, wenn es um Aktionsware geht. Bereits 40 % dieser Warengruppe (Fleisch inkl. Geflügel) wurde im vergangenen Jahr über Aktionen verkauft. Wurst und Schinken rangieren mit 23 % im Mittelfeld der Frischwaren. Vom Absatz her konnte sich Schweinefleisch im Lebensmitteleinzelhandel um 2,1 % auf 35.974 to steigern. Die wertmäßige Steigerung viel allerdings nur auf 0,4 %. Umgekehrt präsentiert sich die Statistik bei der Produktgruppe Wurst & Schinken. Während der mengenbezogene Verkauf im Lebensmitteleinzelhandel gegenüber 2008 um 0,6 % zurückging, steigerte sich der monetäre Verkaufswert um 3,8 %, was AMA-Geschäftsführer Dr. Stephan Mikinovic damit begründet, dass Konsumenten zu hochwertigeren Schinkenprodukten greifen würden.

RollAMA-Präsentation


Aktualisiert am: 18.03.2010 14:01
Landwirt.com Händler Landwirt.com User