31. Bundesmelkwettbewerb in Bayern

Alle zwei Jahre stellen die neu ausgebildeten landwirtschaftlichen Nachwuchskräfte ihr Können im Bereich der Milchgewinnung beim Bundeswettbewerb im Melken unter Beweis. Melken will gelernt sein – die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) richtet den 31. Bundeswettbewerb aus.
Melken will gelernt sein - nicht nur in früheren Zeiten. Eine qualifizierte Ausbildung ist wichtiger denn je.
Melken will gelernt sein - nicht nur in früheren Zeiten. Eine qualifizierte Ausbildung ist wichtiger denn je.
Der Bundeswettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und wird von der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) in enger Zusammenarbeit mit den landwirtschaftlichen Lehr- und Versuchsanstalten der verschiedenen Bundesländer organisiert. Ausrichter des 31. Bundeswettbewerbs Melken vom 25. bis 29. April 2010 ist die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL), Lehr-, Versuchs- und Fachzentrum (LVFZ) für Milchviehhaltung in Almesbach.

Qualifizierte Ausbildung höchst wichtig
Die Milcherzeugung hat als wichtiger Bereich der Veredelungswirtschaft einen herausragenden Stellenwert in der bayerischen Agrarproduktion. Der Verkauf der Rohmilch nimmt mit knapp 36 % der gesamten Verkaufserlöse den höchsten Einzelposten ein. Die Rahmenbedingungen der Milchproduktion sind allgemein geprägt von einer verschärften Marktsituation und steigenden Ansprüchen an die Produktqualität von Seiten der Ernährungswirtschaft bzw. der Verbraucher. Entsprechend hoch sind die Anforderungen an ein effizientes und fachgerechtes Melkmanagement und an eine optimale Tier- bzw. Eutergesundheit. Eine qualifizierte Ausbildung ist somit das A und O für eine adäquate Arbeitsweise bei der Milchgewinnung.

Die Teilnehmer müssen ihr Können auch im Karusell unter Beweis stellen.
Die Teilnehmer müssen ihr Können auch im Karusell unter Beweis stellen.
Zwei Gastteilnehmer aus der Schweiz
Im Bundesmelkwettbewerb zeigen die Teilnehmer ihre Fertigkeiten und Kenntnisse in der praktischen Melkarbeit, in fachgerechter Melkhygiene und Eutergesundheit sowie in der praktischen Milchproduktion. Ein Preisrichtergremium, das sich aus Vertretern der verschiedenen Landwirtschaftszentren zusammensetzt, bewertet die erbrachten Leistungen. Es gehen 36 Teilnehmer aus Deutschland und zwei Gastteilnehmer aus der Schweiz in den beiden Kategorien Melken im Fischgrätenmelkstand und im Karussell an den Start. Bayern wird in diesem Jahr durch drei Auszubildende vertreten, die sich im Landesentscheid 2010 am LVFZ in Achselschwang durchsetzen konnten. Seit 1998 wird zusätzlich zur Einzelplatzierung der Teilnehmer der „DLG-Mannschaftspokal“ für das beste Bundesland ausgelobt. Seit dessen Einführung hat Bayern diese begehrte Auszeichnung bereits zweimal erworben.

Autor:
Aktualisiert am: 23.02.2010 08:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User