2008: Wechselwiese oder Dauergrünland?

Ackerfähige Grünlandflächen müssen bis spätestens 2007 umgebrochen werden, sonst werden sie 2008 im Rahmen der Cross-Compliance-Bestimmungen zu Dauergrünland.

Bei großen Anteilen an WG - Flächen sollte eine ackerbauliche Nutzung, zumindest bei einem Teil dieser Flächen, schon in diesem Jahr ins Auge gefasst werden.
Bei großen Anteilen an WG - Flächen sollte eine ackerbauliche Nutzung, zumindest bei einem Teil dieser Flächen, schon in diesem Jahr ins Auge gefasst werden.
Die neuen Cross – Compliance – Bestimmungen (CC) sehen jetzt zwingend vor, dass die im Jahr 2003 genutzten Dauergrünlandflächen als solche erhalten bleiben müssen. Das bedeutet, dass WG – Flächen, welche seit 2003 durchgehend als Grünland genutzt wurden, 2008 automatisch in Dauergrünland übergehen, weil diese nicht zumindest ein Jahr lang als Acker genutzt wurden. Wer also seine ackerfähigen Flächen - welche seit 2003 durchgehend als Grünland genutzt hat - als Ackerland behalten will, muss bis spätestens 2007 diese als Acker nutzen. Bei großen Anteilen an WG - Flächen sollte eine ackerbauliche Nutzung, zumindest bei einem Teil dieser Flächen, schon in diesem Jahr ins Auge gefasst werden.

Flächentausch – Acker gegen Grünland
Wird Grünland zum Zwecke eines Flächentausches umgebrochen und dafür im selben Ausmaß Acker in Dauergrünland umgewandelt, ist dies jederzeit durch die einfache Änderung der Nutzungsart im MFA „Flächen“ möglich. Ein Flächentausch ist dann sinnvoll, wenn die Grasnarbe zB durch Wühl – und/oder Feldmäuse ramponiert, der Grünlandbestand sehr lückig oder stark verunkrautet ist. Solche Flächen können über einen temporären Ackerbau mit relativ einfachen Mitteln saniert werden, um dann nach einigen Nutzungsjahren wieder in Grünland überführt zu werden.

Autor: Dr. Karl Heinz GERHOLD, Landwirtschaftskammer Vorarlberg, Bregenz


Autor:
Aktualisiert am: 23.02.2006 15:13
Landwirt.com Händler Landwirt.com User