10 Jahre Gutes vom Bauernhof

Vor rund 10 Jahren wurden erstmals bundesweite Maßnahmen zur Professionalisierung der echten bäuerlichen Direktvermarktung gesetzt. Rund 1350 Betriebe im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich und der Steiermark setzen heute auf die Qualitätsmarke Gutes vom Bauernhof.
„Mit dem Qualitätsprogramm Gutes vom Bauernhof unterstützen die Landwirtschaftskammern seit mittlerweile zehn Jahren die Spezialisierung und Professionalisierung der bäuerlichen Direktvermarktung und liegen damit im Trend der Zeit, weil mit zunehmender Globalisierung der Märkte
Direktvermarkter-Obmann KR Anton Heritzer, Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich und Maria Wurzer ziehen nach 10 Jahren eine positive Bilanz des Programmes Gutes vom Bauernhof.
Direktvermarkter-Obmann KR Anton Heritzer, Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich und Maria Wurzer ziehen nach 10 Jahren eine positive Bilanz des Programmes Gutes vom Bauernhof.
gerade regionalen Produkten ein immer höherer Stellenwert zukommt. Verbraucher, die beim Bauern einkaufen schätzen vor allem die hohe Lebensmittelqualität, den unvergleichlichen Geschmack des Produktes als auch die Transparenz und Rückverfolgbarkeit bei der Herstellung.

Hofeigene Rohstoffe
Mit der Marke Gutes vom Bauernhof ist es Österreichs bäuerlichen Direktvermarktern gelungen, das Vertrauen der Konsumenten in die bäuerliche Lebensmittelproduktion zu stärken, weil mit dieser Marke sowohl die Verwendung hofeigener Rohstoffe als auch die Verarbeitung durch die Bäuerin oder den Bauern garantiert wird. Auch die Wirtschaftsleistung ist beachtlich, denn insgesamt werden rund 300 Millionen Euro ab Hof, auf Märkten sowie durch bäuerliche Zustelldienste umgesetzt und das sind rund 6 Prozent der gesamten Haushaltsausgaben für frische Lebensmittel“, zog Gerhard Wlodkowski, Präsident der LK Österreich, eine erfolgreiche Bilanz im Rahmen der LK- Pressekonferenz zum Thema „10 Jahre Gutes vom Bauernhof“ in Wien.

Keyquest Marktforschung
Der LK-Präsident verwies in dem Zusammenhang auf die aktuellen Ergebnisse der von Keyquest Marktforschung durchgeführten Direktvermarkter-Studie, die deutlich zeigen, dass zunehmend mehr Menschen regelmäßig beim Direktvermarkter einkaufen: Demnach gaben 27% der befragten Konsumenten an, wöchentlich beim Direktvermarkter einzukaufen und weitere 28% tun dies zumindest einmal im Monat. Ausschlaggebend für den Einkauf bei der Bäuerin oder Bauern sind die unvergleichlich hohe Qualität als auch die garantierte Herkunft der Produkte. Direkt vom Bauern werden am häufigsten Eier, Kartoffeln, Obst, Gemüse und Fleisch gekauft, während die einst klassischen Direktvermarktungs-Produkte wie Frischmilch und Frischfleisch etwas an Bedeutung verlieren: Laut RollAMA 2007 gab es bei den Produkten Käse, Frischobst, Frischgemüse, Kartoffeln und Eier wieder leichte Zuwächse im Vergleich gegenüber dem Vorjahr.

Einkauf beim Bauern schont die Geldbörse
Von der RollAMA wurden Preisabweichungen zum LEH von bis zu 30% festgestellt. Dennoch gaben bei der Konsumentenbefragung nur 5% der Verbraucher an, aufgrund des günstigeren Preises direkt beim Bauern einzukaufen. Weiters geht aus der Studie hervor, dass 31% der Befragten nie bei einem bäuerlichen Direktvermarkter kaufen, weil für einen Großteil dieser Verbraucher der Weg zum Bauern zu umständlich ist. Österreichs Direktvermarkter wollen künftig mit Gutes vom Bauernhof verstärkt auf Kooperationsprojekte setzen. Ziel ist es, das Angebot noch besser zu bündeln, damit man den Bedürfnissen der Konsumenten mehr entgegenkommen kann. Bundesweit erfreuen sich „Bauernecken“ im Lebensmittelhandel zunehmender Beliebtheit und in örtlichen Geschäften soll verstärkt in eigenen Bereichen die gesamte bäuerliche Produktpalette angeboten werden, um den Konsumenten den Kauf echter bäuerlicher Produkte noch zu erleichtern. Die Marke Gutes vom Bauernhof garantiert dabei nicht nur eine nachvollziehbare Herkunft der sorgfältig hergestellten Produkte, sondern auch die ständig überprüfte Qualität und Hygiene der Lebensmittel. Ein weiteres Service für Konsumenten bei der Suche nach einem bäuerlichen Schmankerl, Bauernladen oder Bauernmarkt in nächster Nähe bietet die Direktvermarkter-Datenbank unter www.gutesvombauernhof.at.

Direktvermarkter sind glaubwürdige Partner
„Österreichs bäuerliche Direktvermarkter sind nicht nur verlässliche und glaubwürdige Partner der Konsumenten, sondern auch bedeutende Botschafter der Landwirtschaft zu den Verbrauchern. Gerade im persönlichen Gespräch gelingt es am besten, wichtige Informationen über die moderne Landwirtschaft als auch über ökologische und ökonomische Vorteile, die der Einkauf bäuerlicher Produkte mit sich bringt, zu vermitteln. Eine verstärkte Nachfrage regionaler, bäuerlicher Produkte führt auch zu beachtlichen wirtschaftlichen Effekten. Wenn Österreichs Konsumenten beispielsweise statt einer Vielzahl von Lebensmitteln aus aller Welt nur um zehn Prozent mehr bäuerliche Produkte aus Österreich bzw. aus der Region kaufen würden, könnte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) jährlich um rund 2,7 Milliarden Euro steigen und gleichzeitig würden dadurch auch 17.000 Arbeitsplätze geschaffen“, hielt Wlodkowski abschließend fest.


Aktualisiert am: 11.12.2008 15:50
Landwirt.com Händler Landwirt.com User