1. Österreichische Siliermeisterschaft 2007

Um die Qualität der Silage zu heben, wurde erstmals eine Siliermeisterschaft durchgeführt. Die Ergebnisse zeigen, dass Österreichs Grünlandbauern auch unter widrigen Bedingungen Grundfutter mit hoher Qualität gewinnen können.
Prämierung der besten Silagebetriebe Österreichs auf der Rieder Messe durch Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll.
Prämierung der besten Silagebetriebe Österreichs auf der Rieder Messe durch Bundesminister Dipl.-Ing. Josef Pröll.
Zur 1. Österreichischen Siliermeisterschaft wurden aus sieben Bundesländern insgesamt 417 Grassilagen vom ersten Grünlandaufwuchs eingesendet. Nur 98 Proben bzw. 24 % der 417 eingesendeten Silagen schnitten mit einem sehr guten Gärverlauf (Note 1 bzw. über 90 Punkte nach der DLG-Bewertung von Weissbach/Honig, 1992) ab. Diese 98 Silagen waren gleichzeitig in der Endausscheidung der Landessieger. Jene Silagen, welche darüber hinaus im Empfehlungsbereich lagen (Trockenmasse 30-40 %, Rohfaser kleiner 27 %, Rohasche kleiner 10 %) kamen in die Endausscheidung für den Bundessieger.

Die Siegersilage
Die Silage stammt von einer Dauerwiese mit einem Gräseranteil von rund 70 %, das Futter wurde bereits am 23. April 2007 in einem Fahrsilo siliert. Die Mahd erfolgte nachmittags mit einem Trommelmähwerk (5-7 cm Schnitthöhe), es wurde zweimal gekreiselt und mit einem Feldhäcksler geerntet. Der Fahrsilo mit einer Kubatur von 150 m³ wurde binnen 2 ½ Stunden befüllt, wobei für die optimale Verdichtung von 259 kg Trockenmasse / m³ ein Lader mit 13 Tonnen zur Verfügung stand. Die Anwelkung war mit 35 % ideal, aufgrund des frühen Schnittzeitpunktes lag der Rohproteingehalt auf 170 g, Rohfasergehalt auf 220 g und die Energiedichte auf sensationellen 6,64 MJ NEL / kg TM.

Fazit für die Praxis
Grundvoraussetzung für eine Verbesserung der Grassilagequalität ist, dass jeder Silagebauer in der Lage sein muss, jede Futterpartie mit den eigenen Sinnen qualitativ einzustufen – erst wenn gemachte Fehler bewusst werden, können entsprechende Maßnahmen zur Änderung in der Denk- und Arbeitsweise getroffen werden.

Autor: Ing. Reinhard RESCH, HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Die Siegerliste können Sie hier downloaden: Siliermeisterschaft


Autor:
Aktualisiert am: 21.09.2007 11:31
Landwirt.com Händler Landwirt.com User