1. Jahresversammlung der VLÖ

Die Vereinigung Lohnunternehmer Österreich (VLÖ) veranstaltete am Freitag, 21. Jänner 2011 in der HLFS St. Florian ihre erste Jahresversammlung.
40 Besucher folgten der Einladung zur ersten Jahresversammlung der VLÖ.
40 Besucher folgten der Einladung zur ersten Jahresversammlung der VLÖ.
Vorsitzender Ing. Manfred Humer konnte im Seminarraum der HLFS St. Florian 40 Lohnunternehmer und Mitarbeiter in Lohnunternehmen begrüßen. Bei der Veranstaltung waren als Ehrengäste der Präsident der Lohnunternehmer aus Bayern Hr. Georg Schmid-Maier, ÖR Alois Papst, 1. Bundesobm.-Stv. des Maschinenring Österreich und Dir. Dr. Hubert Fachberger von der Schule St. Florian anwesend.

Der Vorsitzende berichtete von einem erfolgreichen ersten Jahr der VLÖ. Im März 2010 wurde die Vereinigung der Lohnunternehmer gegründet. Die Zielsetzungen erstrecken sich auf eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Lohnunternehmen, dem Angebot für Schulungen und Seminare, einem Erfahrungsaustausch, dem Transportieren von aktuellen Informationen und der Verbesserung des Images für die Berufsbranche.
Ing. Manfred Humer, Vorsitzender der VLÖ
Ing. Manfred Humer, Vorsitzender der VLÖ
Im ersten Jahr wurden über 50 Lohnunternehmer als Mitglieder geworben. "Wir müssen die Ziele der Berufsvereinigung konsequent weiterverfolgen und für die Mitglieder einen aktiven Nutzen transportieren", hob Vorsitzender Humer in seinem Bericht hervor. Im abgelaufenen Jahr haben wir viel Basisarbeit gemacht. So wurde eine Grundstruktur für die Betreuung unserer Mitglieder mit dem Maschinenring OÖ geschaffen. Ohne der Performance eines leistungsfähigen Partners hätten wird diese Schritte in der kurzen Zeit nicht hinlegen können. Humer dankt ÖR Papst für die gute Zusammenarbeit mit dem Maschinenring, der auch die Funktion des Landesobmanns des MR in OÖ Inne hat.

Bundesbeauftragter Ing. Helmut Scherzer berichtete zu den Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. So wurde ein Adressmaterial von über 270 Lohnunternehmer-Adressen in Österreich aufgebaut. Erste Erfolge kann die VLÖ zum Bereich Straßenverkehr mit der Klarstellung bei der Verwendung des EU-Kontrollgeräts (Digitacho) für den land- und forstw. Einsatzbereich verzeichnen. Bei einer land- und forstwirtschaftlicher Verwendung kommt die gleiche Bestimmung analog der Bestimmung für die Land- und Forstwirte zur Anwendung.

Die Ziele für das Jahr 2011 sind der Ausbau des Mitgliederstands, eine Ausweitung des Funktionärsgremiums auf alle Bundesländer in Österreich und die Bearbeitung zentraler Fragestellungen für die beschäftigten Mitarbeiter. Es soll eine Klärung hinsichtlich eines Modells für eine einschlägige Fachausbildung der Mitarbeiter geschaffen werden.

Mag. Reinhard Allerstorfer stellte das aktuelle Seminarprogramm der VLÖ vor. Die Fahrertrainings sind zwischenzeitlich ausgebucht. Für die Besucher war der Bericht über die Zugriffe auf der Homepage mit durchschnittlich 600 bis 800 Besucher je Monat der letzten drei Monate besonders interessant.


Zur Homepage der VLÖ

Aktualisiert am: 28.01.2011 17:52
Landwirt.com Händler Landwirt.com User