Fleischrinderzucht im Aufwind

Generalversammlung Fleischrinder Austria: Vergangene Woche fand in Salzburg die Generalversammlung der ARGE Fleischrinder Austria statt. Dabei konnten Obmann Hans Harsch und Geschäftsführer DI. Franz Pirker über Zuwachszahlen sowohl bei den Betrieben als auch Herdebuchkühen berichten
Freuen sich schon auf die Bundesfleischrinderschau von 2. bis 3. Oktober 2010 in Greinbach: GF DI Franz Pirker, ZAR Obmann Anton Wagner und die Obmänner Johann Harsch und Alois Bauer.
Freuen sich schon auf die Bundesfleischrinderschau von 2. bis 3. Oktober 2010 in Greinbach: GF DI Franz Pirker, ZAR Obmann Anton Wagner und die Obmänner Johann Harsch und Alois Bauer.
Die neuen Herausforderungen durch den Nebenerwerb und die schwierige Situation auf dem Milchmarkt machen die Mutterkuhhaltung und Fleischrinderzucht interessant. Im Jahr 2009 standen über 2.500 Betriebe mit rund 22.700 Fleischrinderkühen unter Fleischleistungskontrolle. Gegenüber dem Vorjahr ergab dies einen Zuwachs um 10 %.

große Herausforderungen für die Zukunft

Neben der Unsicherheit bei der GAP nach 2013 sind dies die Finanzierung der Leistungskontrolle und der bäuerlichen Zuchtorganisationen. Wie ZAR-Obmann Anton Wagner in seinen Ausführungen im Rahmen der ARGE Fleischrinder Austria Generalversammlung dazu anführte, muss sich hier die öffentliche Hand ihrer Verpflichtung gegenüber dem ländlichen Raum bewusst sein. Vor allem die Rinderzucht mit ihren Organisationen ist in vielen Regionen das soziale und strukturelle Netzwerk des funktionierenden ländlichen Raumes.
Im Rahmen der Generalversammlung wurden auch die

Vorbereitungsarbeiten für die Bundesfleischrinderschau

besprochen. Trotz der finanziell sehr schwierigen Lage wird die Bundesfleischrinderschau von 2. bis 3. Oktober in der Greinbachhalle in der Steiermark durchgeführt. Zahlreiche Vorbereitungsarbeiten laufen bereits. Wie der Obmann der steirischen Fleichrinderzüchter Alois Bauer ankündigte, wird für die Schau ein großes Zusatz- und Rahmenprogramm geboten. Insgesamt werden von 13 Rassen 250 Tiere in Greinbach aufgetrieben. Als Preisrichter konnten die beiden deutschen Experten Friedrich Averbeck und Torsten Kirstein verpflichtet werden.


Aktualisiert am: 04.05.2010 10:28
Landwirt.com Händler Landwirt.com User