Tiergesundheit

Ohne Tiergesundheit ist auch keine ökonomische Schweineproduktion möglich. Die bedarfsgerechte Fütterung, das optimale Stallklima und viele weitere Managementfaktoren dienen nur einem Ziel: Die Aufrechterhaltung einer hohen Tiergesundheit. Dazu finden Sie hier einschlägige Informationen.

Aktuelle Nachrichten zum Thema Tiergesundheit

Ukraine: Schweinepest ist weiterhin aktiv

Ukraine: Schweinepest ist weiterhin aktiv

Insgesamt wurden in der Ukraine 36 ASP-Ausbrüche seit 2012 registriert. Nun hat es wieder einen größeren Betrieb erwischt, in einer bisher nicht befallenen Region.
Rewe will keine Kastration ohne Betäubung mehr

Rewe will keine Kastration ohne Betäubung mehr

Ab 2017 soll es kein Frischfleisch von betäubungslos kastrierten Schweinen mehr in den Rewe-Regalen geben. Der DBV kritisiert diese Strategie und fordert stattdessen eine stärkere Förderung der Initiative Tierwohl. An praktikablen Lösungen zur Kastrationsfrage wird gearbeitet.

Initiative Tierwohl gewinnt weiteren Einzahler

Die Wasgau Produktions & Handels AG wird ab September 4 Cent pro verkauftem Kilogramm Fleisch zahlen. Damit hat die Initiative ein weiteres Einzelhandelsunternehmen als Unterstützer gewonnen. Bis zum Jahresende sollen möglichst viele der Betriebe auf der Warteliste in die Initiative aufgenommen werden.

Schweinepest: Neue Sperrgebiete im Baltikum

Nach neuen Fällen der Afrikanischen Schweinepest hat die EU-Kommission weitere Regionen in Estland, Lettland und Litauen mit Transportbeschränkungen belegt. Aus den betroffenen Gebieten dürfen keine Schweineprodukte verbracht werden.
Weitere Nachrichten

Vergleich Initiative Tierwohl mit Österreich

Die Kriterien und Kontrollen bei der Initiative Tierwohl sind streng. Dafür gibt es Geld. Hier finden Sie einen Vergleich der Initiative mit der österreichischen Gesetzeslage.

Afrikanische Schweinepest in ukrainischem Großbetrieb

Die Afrikanische Schweinepest ist in der Ukraine erstmals in einem Großbetrieb nachgewiesen worden. Mangelnde Sicherheitsvorkehrungen waren die Ursache.

Tierwohlinitiative wird aufgestockt

Lidl und Kaufland werden ihren Beitrag für die Initiative Tierwohl um 50 % erhöhen. Der Deutsche Bauernverband hofft auf eine breitere Teilnahme des restlichen Lebensmitteleinzelhandels. Die Initiative schafft erstmals den Brückenschlag zwischen Landwirtschaft, Verarbeitung und Einzelhandel.

Tierwohl-Betriebe großteils anerkannt

Ein Großteil der Betriebe die an der Initiative Tierwohl teilnehmen hat die erste Praxisüberprüfung positiv absolviert. Fast 2.000 Schweinebetriebe haben nun Anspruch auf das Tierwohlentgelt. Die meisten Mängel wurden bei Stalleinrichtung und Ausstattung festgestellt.

Zitzenverletzungen bei Sauen

Große Würfe brauchen gute Zitzen. Boden und Aufstallung in der Abferkelbucht spielen eine große Rolle. Die diagonale Aufstallung verursacht die meisten Verletzungen.

Afrikanische Schweinepest durch Bejagung stoppen

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) kommt zu der Einschätzung, dass die gezielte Bejagung von Wildschweinen dazu beitragen kann, die Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest zu stoppen.

Mehr Geld für die Initiative Tierwohl

Für die Initiative Tierwohl soll bald ausreichend Geld zur Verfügung stehen. Wie das Onlineportal agrarzeitung.de berichtet, können bisher anerkannte aber leer ausgegangene Betriebe mit ihrer Teilnahme zum Beginn des Jahres 2016 rechnen.

Neue ASP-Fälle in der EU und Ukraine

In der Ukraine wurden neue Ausbrüche der Afrikanischen Schweinepest (ASP) verzeichnet. Das Virus wurde in einem Hausschwein und einem Wildschwein nachgewiesen. Auch in der EU breitet sich die Tierseuche im Wildschweinebestand weiter aus.

Ferkelschutzkorb gegen Teilfixierung in der Abferkelbucht

In einem Praxisversuch wurde der Ferkelschutzkorb mit einer Teilfixierung verglichen. Die Ferkelverluste waren gleich hoch.

Niedersachsen: Einigung zur Tierwohlförderung

Beim heftig umstrittenen Thema Kupierverbot von Schweineschwänzen sind die Akteure in Niedersachsen aufeinander zugegangen und einigten sich auf Eckpunkte zur Tierwohlförderung.

Tierwohl in der Schweinemast

Gabriele Mörixmann mästet Schweine konventionell. Ihre Tiere haben die Wahl zwischen Spaltenboden, planbefestigtem Untergrund, Dusche, Bällebad, Stroh und Frischluft. Das kostet sie nur 15 Cent pro Kilogramm.

Saugferkel gut managen

Saugferkel müssen gesund und kräftig sein. Schon in der Trächtigkeit können Sie den Grundstein dafür legen. Hier einige Tipps für die Geburt und die ersten Lebenstage. Denn was Sie hier versäumen, ist schwer aufzuholen.

Schweinefütterung: Jetzt an die Getreideernte denken

Die Eigenschaften des selbst angebauten Getreides entscheiden über Gesundheit und Leistungen der Schweine. Wer sich frühzeitig auf Ernte und Lagerung vorbereitet, bringt bestmögliche Qualität in den Futtertrog.

ISN startet Kampagne zur Initiative Tierwohl

Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat die Kampagne „Wanted - mehr Geld für mehr Tierwohl“ gestartet. Hintergrund ist, dass mehr als die Hälfte der Landwirte, die sich für die Initiative Tierwohl angemeldet haben, nicht teilnehmen können, weil das Budget nicht ausreicht.

Zweckmäßige Verladerampen für Schweine

Das Verladen von Schweinen soll für Tier und Mensch ruhig und stressfrei ablaufen. Daneben dürfen keine Krankheitserreger vom Lastwagen in den Stall gelangen. Eine durchdachte Verladeeinrichtung hilft dabei. Hier einige Tipps zur Planung.

Ultraschall bei Sauen verrät Fruchtbarkeitsprobleme

Ob eine Sau trächtig ist, wird in vielen Betrieben mit einem Ultraschallgerät festgestellt. Daneben können Sie am Monitor aber auch Fruchtbarkeitsprobleme erkennen.

Zahlreiche Anmeldungen für Initiative Tierwohl

Die Registrierungsphase für die deutsche Initiative Tierwohl für schweinehaltende Betriebe ist abgeschlossen. Nun liegen erste Zahlen vor. 4.653 Landwirte haben sich angemeldet, zur Auditierung zugelassen werden 2.142 Betriebe.

PRRS im Schweinestall erkennen

PRRS ist eine bedeutende Schweinekrankheit. Es verursacht Fruchtbarkeitsstörungen und Erkrankungen der Atemwege. Die Symptome sind oft schwer zu erkennen. Mit gutem Management und Biosicherheitsmaßnahmen können Sie es in den Griff bekommen.

Kein Stillstand der Afrikanischen Schweinepest

Die Lage zur Afrikanischen Schweinepest ist weiterhin angespannt. Seit Jahresbeginn 2015 wurden in Europa 100 neue Fälle registriert.

Raps an Sauen füttern

Ein Langzeitversuch zeigt, dass Raps an tragende und säugende Sauen verfüttert werden kann. Sauenrationen mit Raps bringen sogar Vorteile. Doch die Preiswürdigkeit ist entscheidend.

Schwanzbeißen bei Schweinen verhindern

Die LfL Bayern testete eine Tierwohlbucht, um Schwanzbeißen bei Schweinen zu verhindern. Fazit: Schaffen Sie sofort Ablenkung und finden Sie die Beißer!

Körnerhirse in der Schweinemast füttern

Rund um den Hof von Ernst Kaufmann wütet der Maiswurzelbohrer. Der Landwirt muss aber auch mit weniger Mais seine Silos füllen. Warum die Körnerhirse für ihn die perfekte Frucht ist, hat er uns bei einem Besuch erzählt.

Beim Impfen von Schweinen sauber arbeiten

Automatikspritzen für den Gebrauch im Schweinestall können wahre Keimbomben sein. Waschen Sie die Spritzen deshalb nach jeder Verwendung. Hier lesen Sie, warum und wie Sie die Spritzen einfach und schnell desinfizieren.

PED-Virus im Schweinestall vorbeugen

Durch den PED-Virus sind in den USA mehr als 14 Millionen Ferkel verendet. Eine milde Form des Virus ist im Dezember 2014 in Österreich aufgetreten. Biosicherheit ist die beste Vorbeuge, weil der Virus hauptsächlich über Tierkontakt und Kot übertragen wird.

Rohfaser gegen Kannibalismus bei Ferkeln

Mehr Rohfaser soll Schwanzbeißen abschwächen. Beim Vergleich einer intensiven mit einer rohfaserreichen Ration traten aber bei der intensiven weniger Schwanzverletzungen auf. Bei gleichen Leistungen ist die intensive Ration aber zu teuer.

LAX Disco Box im LANDWIRT Praxistest

Die steigenden Ferkelzahlen erfordern gezielte Maßnahmen. Eine davon könnte die „LAX Disco Box“ sein, die erst seit kurzem auf dem Markt ist. Ob sich ihre Anschaffung wirklich lohnt, haben wir für Sie getestet.

Norwegischer Schweinebestand bald MRSA-frei?

Der norwegische Schweinebestand ist wohl bald frei vom methicillin-resistenten Bakterium Staphylococcus aureus (MRSA). Die Kosten für die Maßnahmen wurden vom Steuerzahler übernommen.

Schweinehalter und Jäger: Hobby und Beruf trennen!

Sind Sie Schweinehalter und Jäger? Dann müssen Sie Hobby und Beruf strikt trennen. Sonst kann es gefährlich für Ihre Herde werden.

St. Andräer Schweinefachabend ein Erfolg

Am Mittwoch, den 4. Februar 2015 fand der LANDWIRT Schweinefachabend in der LFS St. Andrä im Lavanttal statt. Für das interessante Programm sprach ein Besucherrekord.

Schweinefachtag Hatzendorf

Der LANDWIRT veranstaltet in Hatzendorf einen Schweinefachtag mit praxisnahem Fachprogramm. Experten informieren dabei im Gemeindesaal Hatzendorf am Mittwoch, dem 11. Februar um 9:00 Uhr über aktuelle Themen in der Schweinehaltung.

Schweinefachtag St. Andrä

Am Mittwoch, dem 4. Februar ab 19:00 Uhr veranstaltet LANDWIRT einen praxisnahen und interessanten Schweinefachabend in St. Andrä. Der Fachabend findet im Rahmen der St. Andräer Agrarwoche in der LFS St. Andrä statt.

Niederösterreichischer Schweinefachtag 2015

Gemeinsam mit dem LANDWIRT veranstaltet die EZG Gut Streitdorf am 12. Jänner 2015 den Niederösterreichischen Schweinefachtag. Beginn ist um 10 Uhr im Stadtsaal Hollabrunn und um 18 Uhr in der HLFS Wieselburg.

Köstinger zu Besuch beim Schweinezuchtverband

Die Abgeordnete zum Europaparlament Elisabeth Köstinger war auf Einladung von SZV Obmann Georg Gstöttenbauer zu Besuch beim Schweinezuchtverband an der Besamungsstation Steinhaus. Sie diskutierte mit den Vertretern von SZV und VLV über aktuelle Themen in der Schweinebranche.

Schweinegesundheitsverordnung: Was kommt auf uns zu?

Im vergangenen Jahr verunsicherten die Afrikanische Schweinepest und der Durchfallerreger PEDV die Schweinehalter und den Markt. Als Antwort darauf wird derzeit an rechtlichen Bestimmungen zur Biosicherheit gearbeitet.

Aggressiver PED-Virus in der Ukraine nachgewiesen

Der Porcine Epidemic Diarrhea Virus, kurz PEDV, wurde in der Ukraine nachgewiesen. Er soll genetisch nahezu komplett mit dem Virus-Typ der USA übereinstimmen, der dort zu hohen Bestandsverlusten geführt hat.

Tier-Fressplatz-Verhältnis in der Schweinemast

1:1 oder 4:1? Wie viele Mastschweine sollen sich einen Fressplatz teilen? In einem Versuch mit Trogfütterung stellte sich heraus, dass 1:1 nicht unbedingt ein Mehr an Tierwohl bedeutet.

Streptokokken beim Schwein

Wenn Streptokokken einmal in Fahrt sind, verbreiten sie sich im Schweinestall schnell. Kommerzielle Impfstoffe gibt es keine. Umso wichtiger sind vorbeugende Maßnahmen, die das Risiko derartiger Infektionen reduzieren.

Schweinefütterung: Was tun gegen Mycotoxine im Mais?

Die Maisernte 2014 fiel ertragsmäßig erfreulich aus. Die ständig feuchte Witterung hat jedoch zu erhöhtem Schimmelbefall und Mykotoxinbelastung auf den Maiskolben geführt. Einzelbetriebliche Maßnahmen können das Risiko minimieren.

LANDWIRT Schweinefachtage 2015

Die Fachzeitschrift LANDWIRT veranstaltet auch 2015 wieder vier Schweinefachtage mit einem interessanten, praxisnahen Programm in Niederösterreich, Oberösterreich, Kärnten und der Steiermark.

Tierbeobachtung im Schweinestall

Krankheiten im Schweinestall bringen Verluste und kosten Geld. Dabei wäre vieles davon ganz einfach zu vermeiden. Die gezielte Beobachtung der Tiere macht es möglich, Gefahren rechtzeitig zu erkennen.

Oberösterreichs Schweinebauern werden finanziell unterstützt

Oberösterreichs Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger nimmt den am Tiergesundheitsdienst teilnehmenden Betrieben die Kosten für die tierärztlichen Betriebserhebungen für den Zeitraum von einem Jahr ab. Insgesamt werden etwa 600.000 Euro für rund 3.200 Betriebe in die Hand genommen.

Reinigung und Desinfektion im Wartestall für Sauen

Beim Waschen und Desinfizieren wird der Wartestall meist vergessen. Hygiene ist aber auch in einem belegten Stall möglich und wichtig. Sauen vertragen das Waschen ganz gut und lieben die Abkühlung im Sommer. Es gibt auch geeignete Desinfektionsmittel für belegte Ställe.

Husten beim Schwein

Husten verschlechtert die Leistung und kostet Geld. Schuld sind Infektionen, Fehler in der Haltung oder beides. Der Landwirt kann einiges tun, um Atemwegserkrankungen vorzubeugen.

Alles rund um die Jungsau

Jungsauen sind die Prinzessinnen eines Betriebes. Sie müssen von Beginn an richtig gefüttert und in einem passenden Stall gehalten werden. Tipps zur Jungsau bekommen Sie in unserem neuen Spezialheft.

Welchen Boden in der Ferkelaufzucht?

Im Aufzuchtstall brauchen die Ferkel einen Liegebereich, einen Fressbereich und einen Platz zum Koten. Der Boden hilft, Funktionsbereiche einzuteilen. Der Landwirt hat die Wahl zwischen Kunststoff, Beton und Dreikantstahl.

Kleinanzeigenmarkt Schwein

Suche

Bildberichte Tiergesundheit

  • Tierwohl im Schweinestall
    Gabriele Mörixmann mästet ihre Schweine nach konventionellen Richtlinien. Neben einem Strohauslauf, haben ihre Tiere ein Bällebad, Strohbetten, Spielzeug, Heuraufen, eine Dusche, Freilauf, auch Spalten und planbefestigten Untergrund zur Auswahl. Um das zu finanzieren, braucht sie nur 15 Cent mehr pro Kilo Fleisch.