Get it on Google Play

Anschaffungskosten der Sprühkühlung

Bedingt durch den niedrigen Wasserdruck sprühen die Düsen in diesem System relativ große Wassertropfen aus. Damit diese die Schweine nicht erreichen und damit die Gefahr einer Erkältung darstellen, müssen die Sprühintervalle möglichst kurz gewählt werden. So lässt sich der Effekt einer Hochdruckkühlung – also die Aufnahme des Wassernebels durch die Umluft – nachstellen. In der Praxis hat sich eine Sprühdauer von 2 – 3 Sekunden durchgesetzt. In dieser kurzen Zeit kann die Stallluft rund um die Düsen den Sprühnebel aufnehmen. Je nach Außentemperatur und Kühlungsbedarf sind in der Praxis Sprühintervalle von 10 bis 30 Sekunden anzutreffen. Die Investitionskosten dafür hängen von der Größe des Tierbestands und vom Stallgrundriss ab. Wird das kombinierte System beispielsweise in einen 800er Maststall installiert, so ist mit Kosten von 2 bis 2,50 Euro pro Platz zu rechnen. Der Preis ist ohne Montage, weil diese meist vom Landwirt durchgeführt wird.

Weitere Infos zu: Tiergesundheit Schweinestall Schweine Hoftechnik



Weitere Berichte:

Das „Alphanest“ – eine Schweizer Abferkelstube

In der Schweiz wird aufgrund der verschärften Tierschutzbestimmungen nach Möglichkeiten der freien Abferkelung ohne der bekannten Nachteile, wie Erdrückungsverluste oder Mehrarbeit, gesucht. Die zwei Schweizer Ferkelerzeuger Res und Roland Hertach präsentieren eine interessante Lösung.
Animal Vetex In Brünn

Die internationale Veterinärmesse Animal Vetex im tschechischen Brünn präsentierte neben dem 3. mitteleuropäischen Veterinärkongress viele interessante Neuigkeiten und Produkte aus der Schweinebranche.
Tipps für die Schweinemast

Bei mageren Gewinnen in der Schweinemast ist es umso wichtiger, die Produktion im Griff zu haben. Oft bringen kleine Maßnahmen große Verbesserungen. Hier einige Tipps für Ihren Masterfolg.
Maissilage: Wertvolle Futterkomponente für Schweine

Mit der Maiseernte und der Einlagerung wird der Grundstein für die Mastleistung eines ganzen Jahres gelegt. Lesen Sie dazu einige Tipps aus der Praxis.
Mit Niedrig- oder Hochdruck kühlen?

Hitze führt zu Leistungsdepressionen in der Schweineproduktion. Daher sollte über noch vor dem Sommer über Maßnahmen zur Kühlung der Schweineställe nachgedacht werden.
Getreideernte 2010

Die nasskalte Witterung im Mai und Juni und die Hitzewelle im Juli waren der Grund für die regional unterschiedlichen Erträge. Zusätzlich wurde der Ernteverlauf durch Regentage verzögert und erschwert. „Mit einer prognostizierten Gesamternte inkl. Mais von rund 4,6 Mio. t wird heuer eine um 5 % geringere Ernte als im Vorjahr erwartet.
Gruppenhaltung kosteneffizient in Hütten

Bei der Suche nach kostengünstigen Gruppenhaltungsvarianten sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Familie Gruber aus der Weststeiermark setzt bereits seit zehn Jahren auf die Hüttenhaltung.
Bio-Schweinemaststall Trampusch

Marko und Christine Trampusch aus Aich bei Bleiburg in Kärnten betreiben einen Bio-Schweinemaststall mit 320 Mastplätzen, der als Pig-Port ausgeführt ist. Hier einige Fotos vom Stall.
Was zeichnet einen Eliteeber aus?

Am 11. Mai 2010 findet in der Tierzuchthalle St. Pölten die Eliteversteigerung statt. Ab 15:00 Uhr werden die Eber den Besuchern vorgestellt. Lesen Sie im folgenden Beitrag welche Merkmale einen Eliteeber auszeichnen.
zur Schweineübersicht