Sprühkühlung mit 3 bis 4 bar Druck

Bei der Sprühkühlung im Abteil mit niedrigem Wasserdruck wird über den Buchten Sprühnebel erzeugt, der von der Umluft aufgenommen wird und die Temperatur kühlen soll. Das Wasser kommt über Kunststoffrohre mit einem Druck von 3 – 5 bar zu den Düsen. Dieser Druck kann in den meisten Fällen über den normalen Wasseranschluss gewährleistet werden.

Weitere Infos zu: Tiergesundheit Schweinestall Schweine Hoftechnik



Weitere Berichte:

Ferkelerzeuger Erich und Maria Eckl

Erich und Maria Eckl schaffen mit ihren rund 180 Zuchtsauen Leistungen, von denen es sich gut leben lässt. Das Geheimnis liegt in den vielen Kleinigkeiten, die das Ehepaar Tag für Tag konsequent umsetzt.
Schweine auf den Transport zum Schlachthof vorbereiten

Stresssituationen und sommerliche Temperaturen belasten den Organismus der Schweine extrem. Lesen Sie im folgenden Beitrag, wie Sie ihre Schweine auf den Transport zum Schlachthof vorbereiten können.
Österreichische Eliteversteigerung 2010

Die Eliteversteigerung in St. Pölten spiegelte das hohe Leistungspotenzial der österreichischen Zucht wider. Die Ziele sind Wuchs, Fleisch und Stressstabilität.
Kennzeichnung von Schweinefleisch am Schlachthof

Die geschlachteten Schweine müssen einen Prozess an Kontrollen und Messungen durchlaufen, bevor sie in die Lebensmittelgeschäfte kommen. Hier finden Sie einen Überblick über die Kontrollen und Stempel am Schlachtkörper des Schweins.
Schauer Multimat Junior im LANDWIRT Praxistest

Der Multimat Junior von Schauer ist mit Abstand der günstigste Automat im Test. Durch die Befestigung mit vier Füßen steht der Automat sehr stabil. Die Futterschale hat uns weniger gut gefallen.
Was braucht das Mastschwein?

Die leistungs- und bedarfsgerechte Fütterung zählt zu den wesentlichen Grundvoraussetzungen für das Erreichen hoher Mast- und Schlachtleistungen. Folgende Empfehlungen sollen Sie daher bei der Optimierung der Fütterung unterstützen, ersetzen aber keinesfalls eine hochwertige Fütterungsberatung.
Österreichische Genetik im Ausland gefragt

Die Entwicklung der Zuchttierexporte der letzten Jahre zeigt, dass österreichische Zuchtschweine im Ausland gefragt sind und der Export für heimische Züchter mittlerweile einen wichtigen Absatzmarkt darstellt.
Einstieg in die Ferkelproduktion

Norbert und Silvia Prinz haben sich für den Einstieg in die Ferkelproduktion entschieden. Wirtschaftliche Fehlentscheidung oder kluger Schachzug?
Körnerhirse von der Sau bis zum Mastschwein

Für Norbert Lackenbauer gibt es keine Lösung von der Stange. Der Schweinehalter setzt auf Ausläufe und ad libitum-Fütterung mit Körnerhirse von der Sau bis zum Mastschwein.
zur Schweineübersicht