Anbindehaltung aus Überzeugung

Hans Wölflers Kühe verbringen den Winter im Anbindestall und das soll auch in Zukunft so bleiben. 2007 wurde die „Bündnisgruppe zur Gleichstellung von Anbindehaltung (mit Weidegang) mit der Freilaufhaltung“ gegründet zu deren Kerngruppe, neben dem Palfnerhof weitere 14 Höfe aus dem Land Salzburg gehören.

Weitere Infos zu: Rinder Milchvieh Jungzuechter



Weitere Berichte:

Massive Hagelschäden am Betrieb Konrad

Tennisball große Hagel-„Körner“ richteten Schäden in Millionenhöhe an. Dächer ganzer Dörfer sind zerstört und müssen erneuert werden. In Frieding, in der Nähe von Vöcklabruck blieb kein Haus verschont.
Sommertagung der ARGE Holstein Austria auf der Tiroler Engalm

Kürzlich fand in Tirol auf der bekannten Engalm die schon traditionelle Sommertagung der Arbeitsgemeinschaft Holstein Austria statt. DIe Teilnehmer machten sich vor Ort ein Bild von der heimischen Almwirtschaft und der Käseproduktion.
Das MilkShuttle von Urban im Praxistest

Drei Testbetriebe testeten das 100l MilkShuttle der Firma Urban im „Landwirt“ Praxistest.
Fütterungsroboter der Firma Hetwin

Die Firma Hetwin aus Langkampfen bei Kufstein brachte Anfang dieses Jahres einen Fütterungsroboter zur Grund- und Kraftfuttervorlage auf den Markt.
Tiefbox aus Gummi mit Liegekomfort

Fa. Kraiburg aus Tittmoning hat mit der maxiBOX eine neue Tiefbox aus Gummi auf den Markt gebracht. Durch die U-Profile an der Oberseite soll der Aufbau eine Matratze unterstützt und Einstreu und Arbeitszeit gespart werden.
Milchproben richtig ziehen

Euterentzündungen, die nicht akut werden, verursachen in Milchviehbetrieben hohe wirtschaftliche Schäden. Um den Erregern auf die Spur zu kommen und die richtige Behandlung einleiten zu können, ist eine bakteriologische Untersuchung ratsam. Hier erfahren Sie, wie die Milchproben genommen werden sollten, damit das Ergebnis auch aussagekräftig ist.
Eine Milchviehalm im Vinschgau

In Südtirol sind Milchviehalmen weit verbreitet. Auf der Schleiser Alm werden während eines Sommers ca. 4.000 kg Käse und 700 kg Butter hergestellt.
Grünland bewirtschaften im Herbst

Die Vegetation im Grünland geht langsam zu Ende. Aufgrund der Wetterkapriolen im heurigen Sommer müssen Wiesen und Weiden gut auf den Winter vorbereitet werden. Da es da und dort zu wenig Futterreserven gibt, sollen betroffene Bauern den letzten Aufwuchs gezielt von den Tieren abweiden lassen oder noch einmal silieren. Lesen Sie hier einige wertvolle Tipps zur Grünlandbewirtschaftung im Herbst.
Gegenseitiges Besaugen bei Kälbern

Ein viel diskutiertes Problem bei der Kälberaufzucht ist das gegenseitige Besaugen in der Gruppenhaltung. Mit einem durchdachten Haltungs- und Fütterungskonzept kann dieser Gefahr begegnet werden.
zur Rinderübersicht