Milchviehbetrieb seit Generationen

Familie Steinbruckner begann 1964 mit dem Züchten von Braunvieh. Der Milchviehbetrieb in Pramet in Oberösterreich ist ein Erbhof und bereits seit rund 200 Jahren in Familienbesitz.

Weitere Infos zu: Rinder



Weitere Berichte:

Mutterkuhhaltung auf der BOA Farm

Auf der BOA Farm halten Fred Zehetner und Daniela Wintereder 600 Rinder der Rassen Galloway und Angus. Diese Diaschau zeigt, wie es die beiden schaffen, mit wenig Arbeitszeit eine große Herde zu managen.
Milchwirtschaft in Südtirol

Gute Milchpreise, keine Quotenkosten und viele Steilflächen prägen das Bild der Südtiroler Milchproduktion. Wir haben uns vor Ort nach den Gründen für die hohen Preise und den Strategien der Milchbauern erkundigt.
Schwedens Kühe leisten am meisten

In Schweden erreichen die Milchkühe mit einer durchschnittlichen Leistung von 9.500 kg pro Kuh und Jahr die höchste Milchleistung von ganz Europa. Die Erzeugungskosten sind hoch, die Arbeitseffizienz ist gut und die Ställe sind komfortabel.
Abkalbungen richtig managen

Im Mittelpunkt der Transitphase steht die Geburt des Kalbes. Optimale Haltungsbedingungen vor der Geburt, professionelle Geburtshilfe und eine gute Betreuung in der Nachgeburtsphase helfen der Milchkuh, gut in die neue Laktation starten zu können.
Fleischrinderzucht am Gut Ossiacher Tauern

Die Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft in Kärnten züchtet am Gut Ossiacher Tauern Fleischrinder der Rassen Charolais und Fleckvieh Fleisch. Landwirt-Redakteur Konrad Liebchen war im Herbst vor Ort und hat sich den Betrieb und die Tiere näher angesehen.
Stallzeiten so kurz wie möglich halten

Josef Brandmayr führt seinen Betrieb im Nebenerwerb. Um trotzdem genug Zeit für die Familie zu haben, investierte er in die Mechanisierung des Kuhstalles und hält damit den Arbeitszeitbedarf für die Stallarbeit gering.
Mutterkuhhaltung auf der BOA –Farm

Auf der BOA Farm halten Fred Zehetner und Daniela Wintereder 600 Rinder der Rassen Galloway und Angus. Diese Diaschau zeigt, wie es die beiden schaffen, mit wenig Arbeitszeit eine große Herde zu managen.
Milchproben richtig ziehen

Euterentzündungen, die nicht akut werden, verursachen in Milchviehbetrieben hohe wirtschaftliche Schäden. Um den Erregern auf die Spur zu kommen und die richtige Behandlung einleiten zu können, ist eine bakteriologische Untersuchung ratsam. Hier erfahren Sie, wie die Milchproben genommen werden sollten, damit das Ergebnis auch aussagekräftig ist.
Südtiroler Bergbauernhof Oberhollenzer

Viel Handarbeit und steile Flächen machen die Milchwirtschaft auf den Südtiroler Bergbauernbetrieben nicht gerade einfach. Familie Oberhollenzer aus Mühlwald wirtschaftet aber trotzdem mit ihren 30 Stück Pinzgauerrindern im Vollerwerb.
zur Rinderübersicht