In die Zukunft denken

Es gibt natürlich auch Zukunftspläne für den Betrieb. Die Fleckviehherde soll in Zukunft auf 200 Kühe aufgestockt werden. Dies wäre mit einer Vergrößerung des Stalls verbunden. Auch die Anschaffung eines zweiten. Melkroboters ist angedacht.

Weitere Infos zu: Rinder



Weitere Berichte:

Fütterungsroboter der Firma Hetwin

Die Firma Hetwin aus Langkampfen bei Kufstein brachte Anfang dieses Jahres einen Fütterungsroboter zur Grund- und Kraftfuttervorlage auf den Markt.
EDF-Kongress

Der Kongress der European Dairy Farmer (EDF) fand 2009 in Cork statt. Die Tagung stand unter dem Motto „Grasping the opportunities“. Milchbauern, sowie einige Berater und Wissenschaftler aus ganz Europa, Australien und Neuseeland trafen sich, um ihre Erfahrungen auszutauschen und ihre Betriebe zu vergleichen.
Grünland bewirtschaften im Herbst

Die Vegetation im Grünland geht langsam zu Ende. Aufgrund der Wetterkapriolen im heurigen Sommer müssen Wiesen und Weiden gut auf den Winter vorbereitet werden. Da es da und dort zu wenig Futterreserven gibt, sollen betroffene Bauern den letzten Aufwuchs gezielt von den Tieren abweiden lassen oder noch einmal silieren. Lesen Sie hier einige wertvolle Tipps zur Grünlandbewirtschaftung im Herbst.
Wachstum am globalen Milchsektor

Der globale Milchsektor wird in den nächsten zehn Jahren einer der am schnellsten wachsenden Sektoren der Lebensmittelbranche sein. Im Jahr 2019 dürfte die weltweite Milchproduktion um 170 Mio. t höher ausfallen als im Durchschnitt der Jahre 2007 bis 2009. Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 2,1 %. Dies geht aus dem vor kurzem publizierten "OECD-FAO Agricultural Outlook 2010" hervor.
Ampferbekämfung im Frühjahr

Der Ampfer ist im Grünland das Problemunkraut Nr. 1. Es fällt auf, dass er in letzter Zeit wieder stärker zunimmt. Vor allem Trockenheit und nasse Witterungsbedingungen lassen die unbeliebte Pflanze sprießen. Das Frühjahr bietet einen ausgezeichneten Zeitpunkt für die Bekämfung.
Wildschaden

Die Wildschäden in den heimischen Wäldern nehmen zu. Auf Probleme mit dem Wild folgen oftmals Reibereien mit Behörden, mit Naturschützern, aber auch Jagdkollegen. Beispiele aus der Praxis zeigen einerseits, was Wildschäden anrichten können, andererseits, dass es geeignete Gegenmaßnahmen gibt.
Fleckviehzuchtbetrieb Loinger aus Tirol

Fleckvieh zu züchten ist die Leidenschaft von Georg Loinger aus der Wildschönau in Tirol. Mit den Eltern bewirtschaftet er einen Bergbauernbetrieb mit 10 Kühen im benachteiligten Gebiet. Den Anbindestall haben sie umgebaut und die Milchleistung ist um 2.000 kg gestiegen.
Tux-Zillertaler Bundesschau - Ein Fest für ein altes Tiroler Kulturgut!

Vor 25 Jahren fast ausgestorben- gaben die Tux-Zillertaler am Sonntag, dem 8.Mai 2011, bei der 1. Tux-Zillertaler Bundesschau ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Es wurde ein berauschendes Fest für ein altes Tiroler Kulturgut, beim dem 250 dieser schönen Tiere ausgestellt waren.
Trockenheit: Nachsaat bei geschädigtem Grünland

Extreme Temperaturen und geringe Niederschläge haben an allen Kulturen verheerende Spuren hinterlassen. Das Grünland ist in allen Regionen ertraglich davon betroffen. In vielen Regionen Österreichs ist diese wichtige Dauerkultur geschädigt bis zerstört. Welche Maßnahmen können noch in der heurigen Vegetationszeit gesetzt werden.
zur Rinderübersicht