Milchvieh

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen für Milchviehhalter. Nützen Sie auch die Chance und diskutieren Sie mit Berufskollegen im Forum.

Milchviehbetrieb Infos

Milch ist nicht gleich Milch

Milch ist nicht gleich Milch

Neue Analysemethoden für Milch werden zukünftig im Herdenmanagement Einzug halten. Infrarot-Anlytik scannt den Fingerabdruck der Milch und gibt Auskunft über Fütterungsfehler und Trächtigkeit.
Was ist für Sie bei der Klauenpflege wichtig?

Was ist für Sie bei der Klauenpflege wichtig?

Wie wird auf Ihrem Betrieb die Klauenpflege durchgeführt und worauf kommt es Ihnen ganz besonders an? Klauengesundheit ist einer der wesentlichen Faktoren der erfolgreichen Rinderhaltung. Um diese zu erhalten kommt es auch auf die regelmäßige Klauenpflege an.
Beim Klauenpflegetermin Zeit und Geld sparen

Beim Klauenpflegetermin Zeit und Geld sparen

Klauenpflege ist ein wichtiger Faktor in der effizienten Rinderhaltung. Um diese eher unbeliebte Arbeit für den Landwirt und den Klauenpfleger zu erleichtern, gibt Klauenpfleger Franz Kreimer wertvolle Tipps. Mit der richtigen Ausrüstung geht vieles leichter.
Überbetriebliche Klauenpflege ist ein Gewerbe

Überbetriebliche Klauenpflege ist ein Gewerbe

Um überbetrieblich Klauenpflege durchzuführen sind Gewerbeschein und Befähigungsnachweis erforderlich. Ausnahme nur im Rahmen der Nachbarschaftshilfe, deren Grenzen ganz klar geregelt sind möglich. Einkünfte sind jedenfalls dem Finanzamt, sowie der Sozialversicherung zu erklären. Verstärkte Kontrollen werden durchgeführt.
Spanien stockt Milchquote auf

Spanien stockt Milchquote auf

Um die spanischen Landwirte vor der Überlieferung von 700.000 t Milch zu schützen, stockt das Landwirtschaftsministerium die Quoten für rund 60 % der Betriebe auf.

Fütterung der Milchkühe optimieren

Hochleistungskühe stellen hohe Ansprüche an das Herdenmanagement. Der Start in die Laktation ist dabei entscheidend.

Betriebe mit Milchquoten rückläufig

Analysen ergaben, dass die Anzahl der Betriebe mit Milchquoten weiter fallend sind. In Niederösterreich war die Abnahme am höchsten, in Salzburg am niedrigsten.

Kreuzungskühe bevorzugen

Eine aktuelle US-Studie zeigt, dass Kreuzungen gegenüber reinrassigen Holstein-Kühen Vorteile in Fruchtbarkeit und Langlebigkeit haben. Das macht sie für reine Produktionsbetriebe interessanter.

Durchschnittliche Milchleistung 2013: 7.200 kg

Die durchschnittliche Milchleistung aller Kontrollkühe betrug im Berichtsjahr 7.200 kg bei 4,14 % Fett und 3,40 % Eiweiß. Die Anzahl der Kontrollkühe hat sich gegenüber 2012 um über 3.800 Stück vermehrt und beträgt nun 405.077.

Milchquote: Zusatzabgabe für 2013/14 bekannt

Die AMA gab jetzt offiziell bekannt, dass die Milchanlieferung in Österreich im Wirtschaftsjahr 2013/14 die nationale Quote für Lieferungen (A-Quote) überschritten hat. Die geringe Überschreitung der A-Quote wird mit einer Basisabgabe in der Höhe von 7,195 Cent je kg belastet werden, für höhere Überlieferungen ist eine Superabgabe von 17,987 Cent fällig.

Entscheidung über Milch-Superabgabe vertagt

Die Verhandlungen über eine Reduktion der Milch-Superabgabe wurden beim Agrarministerrat in Luxemburg vertagt. Grund für die Debatte über die Strafabgabe ist das Auslaufen der Milchquoten am 31.3.2015.

Bio-Milch weiter im Aufwärtstrend

Im Jahr 2013 wurde um 6 Prozent mehr Bio-Milch an Molkereien angeliefert als im Vorjahr. Der Bio-Milch-Zuschlag lag im März bei 7,32 Cent je Kilogramm Milch.

Weltmilchtag im Zeichen des Quotenendes

Der Weltmilchtag am 1. Juni steht dieses Jahr ganz im Zeichen der auslaufenden Milchquote. Bauernvertreter informierten im Zuge einer Pressekonferenz über die Entwicklungen und zukünftigen Perspektiven am Milchmarkt.
mehr

Weltmilchtag am 1. Juni 2014

Der Weltmilchtag bietet die Gelegenheit die heimische Milchwirtschaft in den Fokus der Aufmerksamkeit zu stellen. Denn Milch boomt: 78 Liter Milch konsumieren die Österreicher im Jahr, sechs Liter mehr als vor zwanzig Jahren. Und: Der Ernährungsbericht empfiehlt mehr Milchkonsum vor allem für Senioren und Kinder.

Schafmilchproduktion deutlich gestiegen

Österreichs Milchproduktion wächst: 2013 ist in Österreich die Rohmilcherzeugung für alle relevanten Milcharten erneut leicht gestiegen - bei Kuhmilch um 0,3%, bei Ziegenmilch um 1,2% und bei Schafmilch um 3,3%.

Schweiz überlegt Öffnung des Milchmarktes für EU

Der Schweizer Bundesrat hat im Auftrag des Parlaments eine gegenseitige Marktöffnung mit der EU für alle Milchprodukte geprüft. Die Konsumenten würden sich über geringere Preise freuen. Der Schweizer Bauernverband befürchtet jedoch Einkommensverluste.

Freiwillig am Bergbauernhof im Zillertal

Wer dem trockenen, städtischen Sommer entkommen möchte, sucht meist Ruhe, Nähe zur Natur und frische Luft in höhergelegeneren Regionen. Diese Wünsche mit ehrenamtlicher Arbeit auf einem Bergbauernhof zu verbinden ermöglicht das Projekt “Umweltbaustelle” des Oesterreichischen Alpenvereins.

Mehr Grundfutter, weniger Soja

Dipl.-HLFL-Ing. Josef Galler von der Landwirtschaftskammer Salzburg setzt einen Beratungsschwerpunkt auf die Steigerung der Grundfutterqualität. Vorrangig möchte er dazu beitragen, die Sojaimporte zu minimieren. Das ist gut für die Umwelt, schont die Kühe und spart Kraftfutterkosten.

Milchquote um 100.000 t überliefert

Die Milchbauern haben im Quotenjahr 2013/14 ihre Anlieferungs-Referenzmenge in Summe voraussichtlich um 99.988 t oder 3,4 % überschritten. Daraus resultiert eine Zusatzabgabe in der Höhe von 27,8 Mio. Euro, die an die EU abzuführen ist.

Lahmheiten senken die Milchleistung

Knapp 1.000 kg Milch oder rund 400 Euro beträgt der Verlust pro Kuh und Laktation durch kranke Klauen. Klauengesundheit muss schon beim Jungrind beginnen!

Einladung zum Muh-Kuhli-Spiel

Erleben Sie die besondere Geschichte der Kuh Shakira beim Tag des offenen Stalls und der offenen Kellertüre am Hof Sulzer am 27. April 2014 in Eschenau.

Automatische Melksysteme optimal nützen

Automatische Melksysteme (AMS) stellen einen hohen Anspruch sowohl an den Betreiber als auch an die Beratung. Ergebnisse aus der Praxis zeigen, dass neben der Kuhzahl vor allem die Milchmenge über die Wirtschaftlichkeit einer solchen Anlage entscheidet.

OM bei Käseweltmeisterschaft erfolgreich

Besonders erfolgreich war die Obersteirische Molkerei beim diesjährigen World Championship Cheese Contest, dem weltweit größten Wettbewerb der internationalen Käseindustrie. Der Käse Erzherzog Johann gewann in zwei Klassen Gold und wurde gesamt Vizeweltmeister über allen Klassen.

LE und Direktzahlungen werden heute überwiesen

Insgesamt werden heute EUR 320,6 Mio. an Mitteln aus Ländlicher Entwicklung und Direktzahlungen von der Agrar Markt Austria (AMA) überwiesen. Die Mitteilungen und Bescheide werden Ende März versendet. Vier Wochen ab Erhalt kann Beschwerde eingebracht werden.

Rinderställe staubarm einstreuen

Wer seinen Stall regelmäßig einstreut, der kennt die hohe Arbeits- und Staubbelastung, die dadurch entsteht. Doch das muss nicht sein. Mittlerweile gibt es Auflöse- und Verteilgeräte, die das Problem lösen.

Ludwig-Wilhelm-Ries-Preis an Dipl.-Ing. Agnes Strauss

Am 11. März 2014 wurde Frau Dipl.-Ing. Agnes Strauss im Anschluss an den ersten Tag des 19. Arbeitswissenschaftlichen Kolloquiums in Dresden mit dem Ludwig-Wilhelm-Ries-Preis geehrt.

Ohne Milchquote geht es auch

Quote ade – heißt es in gut einem Jahr. Seit der Verkündung des Quotenendes im Jahr 2008 haben sich Landwirte, Molkereien und Politik auf den Milchmarkt der Zukunft vorbereitet. Zeit Bilanz zu ziehen.

Milchanlieferung leicht gebremst

Die Milchbauern haben auch im Februar kräftig Milch angeliefert. Allerdings gibt es leichte Anzeichen für ein Bremsmanöver.

Laufflächen sanieren mit Kugelgranulat-Scheuern

Betonböden im Rinderlaufstall verlieren innerhalb kurzer Zeit ihre Rutschfestigkeit. Mit dem neu entwickelten Kugelgranulat-Scheuerverfahren können die Laufflächen kostengünstig saniert werden.

Milchmarkt: Hohe Liefermenge auch im Februar

Der Trend der hohen Milchanlieferung hält in Österreich weiter an. Die derzeit attraktiven Erzeugerpreise ermutigen die Landwirte dazu, mehr Rohmilch zu produzieren.

Christian Friedl ist Fleckviehzüchter des Jahres 2013

Christian Friedl aus Unterlamm hat es nach 12-jähriger konsequenter Zuchtarbeit zum Fleckviehzüchter des Jahres 2013 geschafft. Im neuen Stall melkt ein DeLaval Melkroboter das wertvolle Zuchtvieh. Christian selbst arbeitet auch als Melker in der Fachschule Hatzendorf. Er sieht täglich den Unterschied zwischen Melkstand und Roboter.

Mäuseschäden im Grünland sanieren

Wühlmäuse verursachen durch ihre Wühltätigkeit Schäden an der Grasnarbe. Durch das Aufwerfen von Erdhaufen kommt es zur Futterverschmutzung und zu schlechten Grundfutterqualitäten. Im Frühling ist der beste Zeitpunkt, die Schädlinge zu bekämpfen.

Rinderbestand 2013 weiterhin unter der 2-Millionen-Marke

Der österreichische Rinderbestand umfasste zum Stichtag 01.12.2013 insgesamt 1,958.000 Stück. Der durchschnittliche Tierbestand je Hof stieg auf 30 Tiere an.

AMA und QS erkennen Futtermittelqualität gegenseitig an

Seit Jahresbeginn gibt es eine gegenseitige Anerkennung der Futtermittelqualität zwischen der deutschen Qualität und Sicherheit GmbH (QS) und der AMA Marketing. Unternehmen, die nach pastus+ oder QS zertifiziert sind, können in das jeweils andere System liefern.

Neuer PRO KUH Trächtigkeitstest aus Milch

Es gibt einen neuen Trächtigkeitstest ab März 2014 im Institut für Milchuntersuchung Niedersachsen - Bremen GmbH. Auch österreichische Landwirte können dort untersuchen lassen. Der Test ist stressfrei für die Kuh, risikofrei für den Embryo sowie einfach und kostengünstig für den Betrieb.

Milchquotensystem hinterlässt Spuren

Die Milchpreise in der europäischen Union haben sich erholt. Dennoch ist die Freude der Erzeuger gedämpft, denn in sieben Mitgliedstaaten drohen Strafabgaben zum Ende des Milchwirtschaftsjahres 2014.

Kühe mit Heu füttern

Die Tiere von Michael Simnacher fressen ausschließlich Heu. Der Bayer entschied sich für den Umstieg von Silage- auf Heufütterung. Mittels einer Heutrocknungsanlage wurden letzten Sommer 600 t Heu getrocknet.

Läuft der Pansen, läuft die Milch

Die Fütterung von Milchkühen besteht in erster Linie in der Nährstoffversorgung der Mikroorganismen im Pansen. Bei Einhaltung einiger Grundregeln ist die erfolgreiche Milchviehfütterung einfach möglich.

61. Wintertagung für Grünland- und Viehbauern

Die vom Ökosozialen Forum veranstaltete Wintertagung in Aigen im Ennstal stand diesmal unter dem Motto: „Österreich is(s)t besser! Wer garantiert, dass es so bleibt?“ Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter gab seinen Einstand bei den Grünland- und Viehbauern. Er zeigt sich durchwegs optimistisch.

Schweizer Butterproduktion sank 2013 deutlich ab

Die gesamte Schweizer Butterproduktion sank 2013 um sieben Prozent. Insgesamt wurden 47.000 t Butter produziert.

Milchquote bereits um 55.000 t überliefert

Die österreichischen Milchbauern geben bei der Molkereianlieferung weiterhin Gas. Von Anfang April bis Ende Dezember 2013 wurde die anteilige Lieferquote bereits um 55.533 t übertroffen. Dies hätte bereits eine Zusatzabgabe von EUR 15,45 Mio. zur Folge.

Deutscher Milchmarkt läuft gut an

Die deutschen Milchbauern haben ihre Milchanlieferungen im vergangenen Jahr mit voraussichtlich 30,3 Mio t erneut ausgedehnt und damit ein Rekordergebnis erzielt. Gleichzeitig sind die Preise für Milch und Milchprodukte zum Teil deutlich gestiegen. Im Mittel wurden 2013 etwa 37,50 Cent/ kg Milch netto bei 4,0 % Fett und 3,4 % Eiweiß gezahlt.

Neues Milchtaxi 3.0 von Holm & Laue

In der dritten Generation bietet das Milchtaxi 3.0 von Holm & Laue in den Modellen 150 l und 260 l neue Funktionen und verbesserte Abläufe, die das mobile Kälberfüttern vereinfachen.

Herde kontinuierlich aufstocken und Ofenholz als zweites Standbein

Andere Betriebsleiter hätten mit dieser Flächenausstattung vermutlich schon längst viel mehr Kühe. Josef Hochegger und seine Familie gehen jedoch einen moderaten Weg was das Aufstocken der Herde betrifft. Statt durch hohe Investitionssummen sich an die Milchwirtschaft völlig zu binden, setzt Hochegger seit vielen Jahren erfolgreich auf die Vermarktung von Ofenholz.

Betriebsentwicklung sichert Einkommen

Die Gesellschaft ist mit verschiedenen Entwicklungen wie Klimawandel oder Bevölkerungswachstum konfrontiert. Nutzt eine Betriebsleiterfamilie geschickt die Chancen, die sich daraus ergeben, bieten sich ihr Raum für genügend Entwicklung und Einkommen.

Gesunde Kälber bringen mehr Gewinn

Um erfolgreiche Kühe zu haben, bedarf es zuallererst gesunder Kälber. Der Kälberaufzucht ist deshalb große Aufmerksamkeit zu schenken.

Berglandmilch erhöht Milchpreis mit 1. Jänner 2014

Der Vorstand der Berglandmilch hat beschlossen, den Bauernmilchpreis mit 1. Jänner 2014 um 1,57 Cent/kg zu erhöhen. Der Biomilchzuschlag erhöht sich um 0,62 Cent/kg.

NÖM erhöht ab Jänner den Erzeugermilchpreis

Mit Anfang Jänner 2014 wird die NÖM den Erzeugermilchpreis um 0,8 Cent auf 40,5 Cent netto je kg erhöhen. Dies teilte die Milchgenossenschaft NÖ (MGN), welche die NÖM-Lieferanten vertritt mit.

Hohe Futteraufnahme führt zu hohen Lebensleistungen

Starker Fettabbau zu Laktationsbeginn ist ein Indiz für geringe Futteraufnahme. Ist diese gering, werden Kühe schnell krank. Kranke Kühe sind weniger fruchtbar, haben höhere Zwischenkalbezeiten und kommen wieder zu fett zur nächsten Abkalbung. Ein Teufelskreis, der die Lebensleistung stark reduzieren kann.
Suche

Milchvieh Kleinanzeigen