Landwirt Weblog - Holzmarkt

Benutzername: Holzmarkt

Geschlecht: männlich

Holzmarkt im März 26-Mar-2015 14:53

Die Weltwirtschaft belebt sich trotz niedrigem Rohölpreisniveau weiterhin nur langsam. Kräftiges Wachstum ist nach wie vor in den USA zu verzeichnen. In Österreich führen ungünstige Auftragslagen und Abnahme des in- und ausländischen Konsumverhaltens zu einer Aufschiebung von Investitionen. Eine rasche Belebung der Wirtschaftsentwicklung wird von den Experten nicht prognostiziert.

Trotz der gesamtwirtschaftlichen Situation, ist die Nachfrage nach Nadelsägerundholz rege. Bei unterschiedlicher Bevorratung sind die Betriebe aufnahmefähig. Die Holzernteaktivitäten laufen auf normalem Niveau, Einschränkungen aufgrund von Straßensperren bilden die Ausnahme. Sofern es die Straßenverhältnisse zulassen, wird produziertes Holz rasch abgeführt. Waldlager sind kaum vorhanden. Die Preise haben sich auf attraktivem Niveau gefestigt.

Gegen Ende der Einschlagssaison für Laubsägerundholz ist vor allem die Eiche bei stabilen Preisen gefragt. Der Markt für Rotbuche bleibt sowohl für Sägerundholz als auch für Industrieholz unbelebt.

Die Standorte der Papier-, Platten- und Zellstoffindustrie sind sehr gut mit Nadelindustrierundholz bevorratet. Nachfrage ist dennoch vorhanden. Die Preise sind stabil. Aufgrund des geplanten Revisionsstillstandes eines Standortes in der Steiermark kann es regional zu Herausforderungen in der Abfuhr kommen.

Der Energieholzmarkt verläuft derzeit sehr ruhig. Aufgrund der milden Temperaturen und der guten Bevorratung ist die Nachfrage bei stabilen Preisen gering.

In den kommenden Wochen ist verstärktes Augenmerk auf Waldhygiene zu legen. Aufgrund des bevorstehenden Käferflugs wird empfohlen, Schadholz aufzuarbeiten und brutfähiges Material rasch aus dem Wald zu entfernen.

Preisliste

Preise um einige Euros abgesenkt (Jänner 2011) 19-Jan-2012 10:37

Aktuelle Wirtschaftsanalysen zeigen, dass die Dynamik der Realwirtschaft in Europa weiter nachlässt, jedoch kein Einbruch der Wirtschaftsleistung zu erkennen ist. Im dritten Quartal 2011 gingen die Bauinvestitionen im Vergleich zu leichten Steigerungen in den ersten beiden Quartalen zurück. In naher Zukunft kann aufgrund verstärkter Anstrengungen zur Konsolidierung der öffentlichen Haushalte nicht mit einem Anspringen der Baukonjunktur gerechnet werden.

Nach Weihnachtsurlauben und Revisionsstillständen, die auf bis zu drei Wochen ausgedehnt wurden, bewegen sich die Rundholzlagerstände der Sägewerke auf hohem Niveau, teilweise ist die Anlieferung kontingentiert. Die Preise für Nadelsägerundholz sind aufgrund der guten Versorgungslage und Absatz bedingten Produktionsanpassungen der Sägewerke für das Leitsortiment Fichte B, Media 2b Österreich weit um zwei bis fünf Euro gesunken. Die Orkane „Joachim“ und „Andrea“ haben nur geringe direkte Schäden angerichtet. Die intensiven Niederschläge haben aber vor allem in Westösterreich regional Schneedruckschäden verursacht, die aber kein marktrelevantes Ausmaß erreicht haben. Die Aufarbeitung der Hauptmengen wird aufgrund der Schneemengen erst im Laufe des Frühjahrs erfolgen, die Einschlagsaktivität ist generell gesunken.

Waldbesitzern wird empfohlen, kein Rundholz ohne vertragliche Vereinbarungen zu produzieren und für einen raschen Holzabtransport zu sorgen. Auf Zahlungssicherheit und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk sollte besonders geachtet werden.

Der Absatz von Laubsägerundholz gestaltet sich bei Rotbuche zäh, eine deutliche Belebung für die laufende Einschlagsaison ist nicht zu erwarten. Im Gegensatz dazu ist der Bedarf nach Eiche und Buntlaubhölzern bei attraktiven Preisen hoch. Ahorn ist ebenfalls gut nachgefragt. Dies spiegelt sich auch beim Mengenangebot bei den Wertholzsubmissionen in Nieder- und Oberösterreich sowie der Steiermark wieder, wo Eiche und Ahorn die Hauptmengen stellen. Die Esche verzeichnet eine leichte Nachfragebelebung.

Die Zellstoffpreise sind im letzten Quartal 2011 von hohem Niveau ausgehend um gut 15 % gesunken. Die Papier- und Zellstoffindustrie erwartet für 2012 insgesamt aber einen stabilen Holzbedarf. Die Preise für Schleifholz sind bei allgemein hohen Lagerständen der Papier- und Zellstoffindustrie für Neuabschlüsse das erste Quartal betreffend leicht zurückgegangen, die Zufuhr erfolgt weiterhin teilweise kontingentiert. Faserholz aller Holzarten und alle Plattenholzsortimente werden bei stabilen Preisen laufend übernommen.

Der Verbrauch der großen Energieholzkunden liegt aufgrund des bis Mitte Jänner sehr milden Winters deutlich unter dem Vorjahr. Der Energieholzmarkt verläuft dementsprechend ruhig.

Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Jänner 2012. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/800/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/801/landwirt.html

 


 

Stagnationsprognosen bewirken leicht rückläufige Preise (Dezember 2011) 20-Dec-2011 12:03

Das Wachstum der Weltwirtschaft verliert weiter an Tempo. Für 2012 gehen Wirtschaftsexperten auch für Österreich von einem deutlich gebremsten Wachstum gegenüber dem ersten Halbjahr 2011 aus. Zusätzlich verunsichern Eurokrise und Diskussionen um die Sanierung der Staatsbudgets Märkte und Konsumenten. Hauptsächlich fossile Energieträger sorgen derzeit für eine vergleichsweise hohe Inflation.

Aufgrund des anhaltend stockenden Absatzes bei Schnittholz hat die Sägeindustrie ihre Produktion in den letzten Wochen zurückgenommen. Dies hat bei allgemein stärkeren Holzernteaktivitäten zu einem raschen Aufbau der Rundholzlager geführt. Derzeit ist die Anlieferung bei den meisten Sägewerken kontingentiert wodurch es zu Verzögerungen bei der Rundholzabfuhr kommt. Die Nachfrage nach Nadelsägerundholz ist grundsätzlich gegeben, einzelne Abnehmer haben die Preise für Nadelsägerundholz jedoch bereits durch ein Absenken der Preisspitzen angepasst. Die weiterhin angespannte Situation auf den Schnittholzmärkten bewirkt eine ausgeprägte Zurückhaltung bei Vertragsabschlüssen für das erste Quartal 2012. Zur Entlastung der Märkte beabsichtigen die größeren Sägewerke Weihnachtsurlaube und Revisionsstillstände länger als üblich, auf bis zu drei Wochen auszudehnen. Der Holzanfall durch Sturm „Berit“ Ende November in Schweden wird problemlos im Normaleinschlag untergebracht.Der Absatz von Laubsägerundholz gestaltet sich unterschiedlich. Die Nachfrage nach Rotbuche wird zu weiterhin unattraktiven Preisen auf niedrigem Niveau bedient. Eiche und Pappel sind zu den guten Vorjahrespreisen rege nachgefragt. Anderes Buntlaubholz guter Qualitäten wird in den Bundesländern Steiermark, Nieder- und Oberösterreich primär für die Submissionen der Waldverbände Ende Jänner 2012 erzeugt.

Waldbesitzern wird empfohlen, kein Rundholz ohne vertragliche Vereinbarungen zu produzieren und für einen raschen Holzabtransport zu sorgen. Auf Zahlungssicherheit und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk sollte besonders geachtet werden.

Der Industrieholzmarkt stellt sich bei allgemein hohen Lagerständen der Papier- und Plattenindustrie weiterhin differenziert dar. Der Absatz von Schleif- und Plattenholz erfolgt zu stabilen Preisen, die Zufuhr ist jedoch teilweise kontingentiert. Die Abnahme von Faserholz aller Holzarten erfolgt bei stabilen Preisen zügig.

Alle Energieholzsortimente sind weiterhin gut nachgefragt. Die Energiebilanz 2010 weist steigende Anteile erneuerbarer Energieträger besonders im Raumwärmebereich aus, was sich auch auf die Brennholznachfrage positiv auswirkt.

Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Dezember 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/779/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/778/landwirt.html

 

 

 


 

Preise auf hohem Niveau noch fest (November 2011) 23-Nov-2011 11:28

Die globalen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen haben sich seit Mitte 2011 vor allem auch für den Euro-Raum verschlechtert. Die Prognosen zum Wirtschaftswachstum mussten deutlich zurückgenommen werden und auch für das nächste Jahr ist mit einem deutlich abgeschwächten Wachstum zu rechnen. Davon betroffen sind insbesondere auch Export orientierte Länder wie Deutschland und Österreich. Sinkende Investitionstätigkeit der öffentlichen Hand lassen den Tiefbau weiterhin stagnieren, wohingegen im Wohnbau aktuell leicht positive Wachstumsraten zu verzeichnen sind.

Die Nachfrage nach Nadelsägerundholz ist trotz eines gegenüber der ersten Jahreshälfte deutlich geringeren Schnittholzabsatzes anhaltend hoch. Es konnten für den Winter noch keine nennenswerten Rundholzlager bei den Sägewerken aufgebaut werden. In den kommenden Wochen sollte daher auch bei nun steigenden Holzernteaktivitäten volle Aufnahmefähigkeit gegeben sein. Die Holzanlieferung erfolgt dementsprechend und auch aufgrund der anhaltend guten Witterung problemlos und zügig. Die Preise für Nadelsägerundholz haben sich gegenüber dem Vormonat auf hohem Niveau weiter gefestigt.

Beim Laubsägerundholz setzt sich der Trend des Vorjahres fort. Gefragt sind insbesondere dünklere Holzarten wie Eiche und Nuss, sowie Buntlaubhölzer. Bei den von den Waldverbänden an den Standorten Heiligenkreuz (NÖ), St. Florian (OÖ) und Großwilfersdorf (Stmk.) durchgeführten Wertholzsubmissionen Ende Jänner 2012 wird daher auch eine rege Nachfrage erwartet. Keine Verbesserung ist noch beim Absatz von Rotbuche zu verzeichnen, die Preise bewegen sich auf dem niedrigen Vorjahresniveau.

Waldbesitzern wird eindringlich empfohlen, die aktuell sehr attraktiven Preise und  sonstigen Rahmenbedingungen am Rundholzmarkt rasch zu nutzen und jedenfalls vor der Holzernte für vertragliche Sicherheiten im Verkauf zu sorgen. Benötigte Holzerntekapazitäten sollten rechtzeitig organisiert werden.

Der Industrieholzmarkt stellt sich bei allgemein hohen Lagerständen der Papier- und Plattenindustrie weiterhin differenziert dar. Der Absatz von Schleif- und Plattenholz erfolgt zu stabilen Preisen, die Zufuhr ist jedoch teilweise kontingentiert. Die Abnahme von Faserholz aller Holzarten erfolgt bei stabilen Preisen zügig.

Alle Energieholzsortimente sind weiterhin gut nachgefragt. Neu in Betrieb gegangene Heizwerke und der laufende Bedarf in der Heizsaison sorgen für stabile bis regional steigende Preise. Alles Brennholz ist weiterhin sehr gut absetzbar.

Die Bestände sollten weiterhin aufmerksam auf „Käfernester“ kontrolliert werden. Häufig treten diese erst jetzt, nach Abplatzen der Rinde sichtbar in Erscheinung. Eine großzügige Aufarbeitung unter Mitnahme scheinbar gesunder Randbäume wird empfohlen.

Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang November 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

 Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/767/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/768/landwirt.html


 

Holzpreise immer noch gut, aber Konjunktur schwächt sich ab (September 2011) 19-Sep-2011 17:11


Nach der kräftigen Erholung seit dem Herbst 2010 ist nunmehr eine deutliche Abschwächung der internationalen Konjunktur zu beobachten. Während aus Asien nach wie vor starke Wachstumsimpulse kommen, fiel das Wirtschaftswachstum in den USA im II. Quartal mäßig aus. Maßnahmen zur Sanierung der Staatshaushalte in südeuropäischen Staaten wie Griechenland, Portugal und Italien lassen auch für Europa einen Rückgang des Wirtschaftswachstums erwarten. Im Vergleich zum Tiefbau entwickelt sich der Hochbau in Österreich weiterhin gut.

Bei saisonal geringerem Angebot an Nadelsägerundholz haben sich die Preise gegenüber dem Vormonat auf ansprechendem Niveau weiter gefestigt. Regional werden Prämien für prompte Lieferung und größere Mengen gewährt. Trotz deutlich verringerter Produktion im August und stockendem Absatz auf den Schnittholzmärkten sind sowohl Rundholz- als auch Schnittholzlager der Sägewerke generell niedrig. Die Nachfrage nach Nadelsägerundholz ist weiterhin anhaltend hoch, die Abfuhr erfolgt problemlos und zügig. Es ist ein für die Jahreszeit üblicher, stärkerer Anfall an Käferholz zu verzeichnen, der problemlos vom Markt aufgenommen wird.

Es wird empfohlen, die sehr attraktiven Absatzmöglichkeiten für Nadelsägerundholz jetzt zu nutzen, konkreter Nachfrage sollte rasch entsprochen werden. Käfernester und befallene Einzelbäume sollten großzügig aufgearbeitet werden, um die Vermehrung des Borkenkäfers nach dem zweiten Schwärmhöhepunkt im August zu verhindern. Bei Verkäufen sollte weiterhin höchstes Augenmerk auf vertragliche Sicherheiten, einen raschen Holzabtransport und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk gelegt werden.

Die Nachfrage nach Schleifholz ist durch einen vergleichsweise hohen Anfall von Sägenebenprodukten und hohe Lagerstände der Industriebetriebe derzeit geringer als in den Vormonaten. Die Preise haben regional neuerlich leicht nachgegeben, die Anlieferung ist teilweise kontingentiert. Die Abnahme von Faserholz aller Holzarten erfolgt bei stabilen Preisen zügig.

Der Lageraufbau beim Energieholz für die kommende Heizsaison ist voll im Gange, teilweise fließt Industrieholz zum Energieholz ab.


Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang September 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/767/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/768/landwirt.html



 

Markt weiter gut, aber Auswirkungen der Italienfinanzkrise unklar (Juli 2011) 25-Jul-2011 19:37


Die internationale Konjunktur flaut auf hohem Niveau leicht ab, auch der Euro-Raum zeigt eine Verlangsamung des Wirtschaftsaufschwunges. In Österreich entspricht die  Geschäftslage im Hochbau dem langjährigen Durchschnitt, der Produktionsindex im Tiefbau liegt jedoch deutlich unter dem Vorjahreswert. Wie rasch sich insbesondere die italienische Finanzkrise und das damit verbundene Sparpaket auf den Holzverbrauch auswirken wird kann derzeit nur schwer abgeschätzt werden.

Die gute Versorgung der österreichischen Sägewerke mit Nadelrundholz hat in den vergangenen Wochen auch eine hohe Nadelschnittholz-Produktion nach sich gezogen. Einige größere Sägewerksbetreiber haben über die Ferienmonate Produktionsrücknahmen angekündigt, was sich auf die Rundholzanlieferung aber nicht negativ auswirken sollte. Die Nachfrage nach Nadelsägerundholz ist für die Jahreszeit ungewohnt hoch. Die Sägewerke sind weiterhin aufnahmefähig und um kontinuierliche Rundholzabnahme bemüht. Der Nachfrage entsprechend haben die Abschlüsse für das dritte Quartal zu einer geringen Preissteigerung geführt. Für das Leitsortiment Fichte, Qualität B, Stärkeklasse 2b+, waren Anfang Juli bis zu 97,- Euro je Festmeter zu erlösen.

Auch wenn das Holzaufkommen infolge Borkenkäferbefall bisher unter den Erwartungen geblieben ist, wird empfohlen die Bestände weiterhin intensiv auf frischen Stehendbefall zu kontrollieren. Sowohl Einzelbäume als auch Käfernester sollten sorgfältig aufgearbeitet und ohne Verzögerung aus dem Wald abtransportiert werden.

Bei Schleifholz sind die Werke der Papier- und Zellstoffindustrie gut versorgt, aber weiterhin aufnahmefähig. Nördlich des Alpenhauptkammes wurden die Preise Anfang Juli um drei Euro gesenkt. Der Bedarf an Faserholz ist bei allen Holzarten weiterhin hoch, die Preise sind allgemein stabil.

Der Lageraufbau beim Energieholz für die kommende Heizsaison ist voll im Gange, teilweise kommt es zu Verzögerungen bei der Anlieferung.

Bei Verkäufen sollte höchstes Augenmerk auf vertragliche Sicherheiten, einen raschen Holzabtransport und usancenkonforme Übernahme gelegt werden.


Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Juli 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

 

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/747/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/746/landwirt.html



 

Blochpreise mit ersten Abzügen, gute Nachfrage nach ofenfertigem Brennholz (Juni 2011) 16-Jun-2011 08:45

Die wirtschaftliche Entwicklung in Europa verläuft uneinheitlich. Exportorientierte Volkswirtschaften wie Österreich entwickeln sich im Vergleich zu südeuropäischen Ländern weiterhin positiv. Etwas getrübt wird der Aufschwung durch steigende Preise für fossile Energieträger, welche aktuell die wichtigste Inflationskomponente darstellen. In der Bauwirtschaft setzen sich die Stabilisierungstendenzen nicht weiter fort. Einzig im Sanierungsbereich wird eine weitere Erholung in den nächsten Monaten erwartet.

Aktuell sind Angebot und Nachfrage bei Nadelsägerundholz bei guter Versorgung der Sägewerke noch ausgeglichen. Nach einer kurzen Anlieferungsspitze im Mai sind die Sägewerke weiterhin aufnahmefähig, das Rundholz fließt wieder zügig ab. Bei anhaltend hohem Rundholzbedarf und aktuell deutlich geringerer Holzernteaktivität werden dennoch Preisabschläge für stärkeres Blochholz vorgenommen. Die Rundholzpreise sind gegenüber dem Vormonat unverändert stabil.

Es wird empfohlen, die Bestände intensiv auf frischen Befall durch Borkenkäfer zu kontrollieren. Sowohl Einzelbäume als auch Käfernester sollten großzügig aufgearbeitet und ohne Verzögerung aus dem Wald abtransportiert werden. Bei Verkäufen sollte weiterhin höchstes Augenmerk auf vertragliche Sicherheiten, einen raschen Holzabtransport und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk gelegt werden.

Papier-, Zellstoff- und Plattenindustrie signalisieren weiterhin volle Aufnahmefähigkeit. Die Nachfrage nach Industrierundholz ist anhaltend gut, die Übernahme erfolgt allgemein wieder problemlos. Die Preise für Faser- und Schleifholz sind in Kärnten und Niederösterreich leicht gestiegen und tendieren auch sonst steigend. Die Abnahme von Buchenfaserholz erfolgt kontinuierlich, die Preise sind stabil. Alle Plattenholzsortimente werden ebenfalls anhaltend gut nachgefragt. Durchforstungs- und Pflegeeingriffe gewinnen daher weiter an Attraktivität.

Der Energieholzmarkt verläuft saisonbedingt ruhig. Die Lager für die nächste Saison sind teilweise bereits aufgebaut, bei Großanlagen ist aber eine laufende Abnahme gesichert. Anhaltend groß ist die Nachfrage nach ofenfertigem Brennholz, die Preise sind regional leicht gestiegen.

Die Brennholzlager sollten für die nächste Saison ausreichend gefüllt werden, um den steigenden Bedarf decken zu können. Die Ergebnisse der Biomasseheizungserhebung 2010 weisen ein stetiges Wachstum von Holzheizungen aus.

Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Juni 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/738/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/739/landwirt.html


 

 


 

gute Preise auf hohem Niveau (Mai 2011) 23-May-2011 10:48

Aktuelle Wirtschaftsprognosen gehen von einem weiteren Wachstum der Weltwirtschaft aus. Steigende Preise für fossile Energieträger werden als Unsicherheitsfaktor für das weitere Wachstums angesehen und sorgen derzeit für eine vergleichsweise hohe Inflation. Österreich profitiert von den anhaltend guten Exporten vor allem nach Deutschland und Osteuropa. Für den Hochbau und private Bauten werden aus den Förderungen für thermische Sanierung Impulse erwartet, wohingegen der Tiefbau weiterhin stagniert.

Nach der intensiven Schlägerungsperiode Herbst/Winter 2010/2011 hat die Holznutzung vor allem im Kleinwald saisonal deutlich abgenommen. Angebot und Nachfrage bei Nadelsägerundholz sind bei guter Versorgung der Sägewerke ausgeglichen. Das Rundholz fließt zügig ab, die Sägewerke sind weiterhin aufnahmefähig. Bei anhaltend hohem Rundholzbedarf stoßen Preisabschläge für stärkeres Blochholz auf Unverständnis. Aufgrund des attraktiven Preisniveaus in Deutschland wurde Rundholz auch exportiert. Die Preise bewegen sich gegenüber dem Vormonat stabil auf ansprechendem Niveau.

Aufgrund des allgemeinen Niederschlagsdefizites der letzten Monate wird empfohlen, Bestände intensiv auf Borkenkäferbefall zu kontrollieren und frisch befallene Einzelbäume und „Nester“ rasch und großzügig aufzuarbeiten. Somit kann dem Borkenkäferrisiko - beim Vorteil der aktuell sehr attraktiven Absatzmöglichkeiten für frisches Rundholz - für den weiteren Jahresverlauf entsprechend vorgebeugt werden. Bei Verkäufen sollte weiterhin höchstes Augenmerk auf vertragliche Sicherheiten, einen raschen Holzabtransport und usancenkonforme Übernahme am Sägewerk gelegt werden.

Die Nachfrage nach Industrierundholz ist anhaltend gut, die Übernahme erfolgt allgemein problemlos und zügig. Die Preise für Faser- und Schleifholz sind gegenüber dem Vormonat stabil, wodurch Durchforstungs- und Pflegeeingriffe weiter attraktiv bleiben. Die Abnahme von Buchenfaserholz erfolgt ebenfalls kontinuierlich zu stabilen Preisen. Alle Plattenholzsortimente werden anhaltend gut nachgefragt.

Der Energieholzmarkt verläuft aufgrund des weiterhin hohen Brennstoffangebotes und des jahreszeitlich bedingten geringen Verbrauches ruhig. Der Bedarf von Anlagen im oberen Leistungsbereich ist aufgrund von Revisionsarbeiten und der warmen Witterung im April gegenüber dem Vormonat rückläufig. Andere Energieholzverbraucher bauen ihre Lager für die nächste Heizsaison bereits wieder auf.

Die leeren Brennholzlager sollten vorausschauend für die nächste Saison wieder gefüllt werden, um entsprechende Marktanteile für heimisches Brennholz zu sichern.
Alle angegebenen Preise beziehen sich auf den Zeitraum Anfang Mai 2011. Alle Preise sind Nettopreise, welchen die gesetzlich vorgeschriebene Umsatzsteuer von 10% bzw. 12% zuzurechnen ist.

Die langjährige Holzpreisentwicklung im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/720/landwirt.html

Die aktuellen Holzpreise im Überblick

http://www.landwirt.com/Download/Daten/721/landwirt.html


 

Meine letzten Einträge im Forum (6):