Ackerbau Praxistipps

Die verschiedenen Maßnahmen der Bestandsführung im Ackerbau erfolgen abhängig von der Entwicklung der Ackerkulturen. Bodenbearbeitung, Düngung oder Pflanzenschutz müssen zeitgerecht durchgeführt werden. Die Ackerbau Praxistipps geben dafür wertvolle Hilfestellungen.

Ackerbau Praxistipps als Artikel

Rapserdfloh optimal bekämpfen

Rapserdfloh optimal bekämpfen

Durch das starke Auftreten von Rapserdflöhen und dem milden Winter 2014/15 konnte sich mancherorts eine große Population entwickeln. Deshalb und wegen der fehlenden Insektizidbeize bei Rapssaatgut sollte der Landwirt seine Bestände ab dem Keimblattstadium im Auge behalten.
Bodenverdichtungen auflockern

Bodenverdichtungen auflockern

Verdichtete Böden stören das Pflanzenwachstum und mindern die Erträge. Der trockene Sommer ist optimal, um genau diese Bodenverdichtungen aufzubrechen. Um den Boden optimal zu lockern, müssen allerdings einige Dinge berücksichtigt werden.
Mut zum Wind

Mut zum Wind

Landwirte haben Angst vor Reinigungsverlusten, darum wird oft der Wind zu schwach eingestellt. Mit genügend Gebläsedruck arbeitet die Reinigung besser und die Verluste sinken.

Maiswurzelbohrer – Probleme gehen weiter

Die Probleme mit dem Maiswurzelbohrer werden weitergehen. Auch mit der Fruchtfolgeverordnung und den Bekämpfungsmöglichkeiten wird der Druck des Käfers hoch bleiben. Davon geht Pflanzenschutzexperte Peter Klug im LANDWIRT Interview aus.

Weizenertrag sichern

Der Ertrag und die Qualität des Weizens werden von der Spätdüngung gesichert. Der Landwirt fördert den Proteingehalt und die Tausendkornmasse.

Weizen schützen

Der Weizen sollte im Fahnenblattstadium vor Pilzkrankheiten geschützt werden. Der Landwirt kann durch den Fungizideinsatz deutliche Mehrerträge erzielen.
Weitere Praxistipps

Maisfungizide sinnvoll?

Wie sinnvoll es ist, Mais gegen Fusarien und Blattkrankheiten zu behandeln, hat die Landwirtschaftskammer Steiermark getestet. Die ersten Ergebnisse sind vielversprechend.

Sicherheit beim Pflanzenschutz

Der Umgang mit Pflanzenschutzmitteln birgt gesundheitliche Risiken – besonders Spätfolgen werden unterschätzt. Landwirte sollten daher die angemessene Persönliche Schutzausrüstung tragen.

Getreide einkürzen

Getreide kürzt man im Schossen ein. Die Wuchsregler wirken hier am besten. Landwirte sollten ihre Felder dafür genau beobachten.

Tipps zum Maisanbau

Landwirte sollten Mais erst ab einer Bodentemperatur von 8° Celsius säen. Wichtig ist auch den Boden trocken zu bearbeiten. So erreicht man einen optimalen Feldaufgang.

Mais richtig düngen

Landwirte sollten Mais gut mit Nährstoffen versorgen. Das beschleunigt die Jugendentwicklung und sichert gute Erträge.

Rapsglanzkäfer kontrollieren

Der Rapsglanzkäfer beginnt bei den steigenden Temperaturen mit dem Zuflug. Landwirte sollten ihre Bestände kontrollieren und den Schädling, wenn er die Schadschwelle überschreitet, bekämpfen.

Raps einkürzen

Raps, der noch nicht eingekürzt wurde, sollte man jetzt noch mit Wuchsreglern behandeln. Die Wuchsregler stabilisieren den Bestand, brechen die Dominanz des Haupttriebes und wirken auch als Fungizide.

Düngung von Spurenelementen

Ackerkulturen brauchen generell keine Spurenelemente-Düngung. Steigende Erträge, Trockenperioden und andere Faktoren lassen den Bedarf aber steigen. Dieser unterscheidet sich dabei von Pflanze zu Pflanze stark.

Den Boden im Frühjahr vor Erosion schützen

Regen kann ungeschützten Boden inklusive Saatgut, Dünger und Pflanzenschutzmittel einfach wegspülen. Mit den richtigen Maßnahmen lässt sich das verhindern. Das zeigt auch ein Projekt in der Südoststeiermark.

Raps: Schädlinge kontrollieren

Der Landwirt sollte seine Gelbschalen auf Schädlinge kontrollieren. Überschreiten die Schädlinge die Schadschwelle, müssen sie bekämpft werden.

Mais - Die Saat entscheidet über den Ertrag

Hohe Maiserträge erreicht man durch eine gute Bodenstruktur. Das stärkt die Wurzeln im Kampf gegen den Maiswurzelbohrer. Eine Unterfußdüngung ist aber nicht immer nötig.

Mulchsaat: Herbizide nach agefrosteten Begrünungen erlaubt

Landwirte die nach Begrünungen Herbizide einsetzen wollen müssen die Zwischenfrüchte zuerst mechanisch beseitigen. Das vollständige Abfrosten ersetzt diese Bearbeitung.

Ackerbautag in Pyhra 2015

LANDWIRT und die LFS Pyhra veranstalten am 25. Februar 2015 ab 9:00 Uhr wieder einen Ackerbautag. Nachdem im Vorjahr der Schwerpunkt bei Grünlandthemen lag, rückt heuer der Ackerbau wieder in den Vordergrund. Fachleute und Praktiker sprechen dabei in einem praxisnahen Fachprogramm über aktuelle Themen.

Neuer N-Pilot für die Düngung

Anlässlich der Agraria in Wels kündigte Borealis die Markteinführung des N-Pilot® an. Dabei handelt es sich um ein Diagnosetool für die Stickstoffdüngung.

KAS jetzt kaufen, bei Harnstoff zuwarten

75 % der Produktionskosten für Harnstoff oder KAS (Kalkammonsalpeter) sind vom Erdgaspreis abhängig – und damit zu einem hohen Anteil von Russland. Dennoch geht die Preisschere weit auseinander: während KAS stetig steigt, fallen die Harnstoffpreise.

RWA rät: Düngemittel in Tranchen kaufen

RWA Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender Reinhard Wolf erklärt im LANDWIRT Interview die aktuelle Lage am Getreide- und Düngemittelmarkt mit fallenden Getreidepreisen und steigenden Düngerkosten. Gerade beim Düngemitteleinkauf rät er in drei Teilmengen zu kaufen, da die Preise äußerst sensibel reagieren.

Zwischenfruchtanbau ÖPUL Antrag jetzt abgeben

Die Abgabefrist für die Begrünungsmaßnahme Zwischenfruchtanbau im ÖPUL 2015 endet am 15.10.! Es wurde keine Nachreichfrist genehmigt.
Suche

Getreidemarkt

Getreidepreise am. 31.08.2015

Getreidepreise am. 31.08.2015

Die Maisernte hat begonnen. Die Erträge sind allerdings mancherorts eher dürftig. Die Preise für Getreide und Raps sind wieder gefallen.

Getreidepreise am 24.08.2015

Der Anstieg des Maispreises ist vorerst wieder vorbei. Auch die Getreidepreise bleiben vorerst unverändert.

Märkte bestimmen Fruchtfolge

Wie kommt mehr Geld ins Börserl? Das ständige Auf und Ab bei den Preisen für Marktfrüchte beeinflusst indirekt die Fruchtfolge. Der Plandeckungsbeitrag zeigt, wie Sie auf die Marktsituation reagieren können.

Deutschland: Mehr Exporte in Drittländer

Der schwache Euro beflügelt das Exportgeschäft. Die Ausfuhren in Drittländer erhöhten sich im ersten Halbjahr 2015 um 10 %, vor allem nach Asien und Afrika wurde ein großes Exportplus erzielt. Gleichzeitig verringerten sich die Exportmengen in andere EU-Länder geringfügig.

Grüner Bericht 2015: Einkommen der Bauern sinkt

Die europaweite Marktkrise verursachte im Jahr 2014 ein Minus bei den bäuerlichen Einkommen. Niedrigere Erzeugerpreise und höhere Produktionskosten betrafen die Betriebe in unterschiedlichem Ausmaß.

Getreidepreise am. 17.08.2015

Die Getreidepreise bleiben unverändert. Die Trockenheit führt in manchen Regionen zu großen Ernteausfällen und lässt den Preis von Mais steigen.

Genaues Monitoring sichert GVO-Freiheit am Feld

Eine Gesetzesnovelle ermöglicht es den Mitgliedsstaaten, den Anbau von GVO-Pflanzen zu verbieten. In Oberösterreich werden die Felder mit einem speziellen Monitoringprojekt geprüft, um die GVO-Freiheit in der Praxis zu sichern.

Getreidepreise am 07.08.2015

Die Getreidemühlen warten auf fallende Preise. Die Trockenheit wirkt sich auf die Maisernte aus und die ungarische Ernte strömt auf den Markt.

Heimische Getreideernte nicht rekordverdächtig

Die Erträge waren 2015 in Deutschland und Österreich regional sehr unterschiedlich hoch. Das Wetter hat einigen Kulturen übel mitgespielt, auch die Qualitäten fallen verschieden gut aus. Bei Mais muss mit Ertragsverlusten gerechnet werden.

Getreidepreise am 30.07.2015

Die Preise bleiben moderat, Raps und Weizen verlieren etwas. In der Veredelung gibt es weiterhin keinen Aufschwung, was sich auf den Gerstenumsatz auswirkt. Die Getreidemühlen warten auf weiter fallende Preise.

Erzeugerpreise auf Tiefstand: Bauern in Not

Der Einzelhandel bietet Lebensmittel zu Schleuderpreisen und die Haushalte geben immer weniger Geld für Essen aus. Das geschieht auf Kosten der Bauern, die immer mehr in existenzielle Nöte gedrängt werden.

Rapso-Preise für Ernte 2015 fixiert

Die Rapsfläche in Österreich nimmt ab, die Rapso-Flächen werden mehr. Mit dem Stichtag 20. Juli wurden die Auszahlungspreise für die Rapso-Vertragsbauern gemäß dem MATIF-Kurs festgelegt.

Ukraine: Günstiges Wetter könnte Ernte retten

In Kiew erwartet man eine geringere Gesamternte in diesem Jahr. Grund dafür sind die inflationär gestiegenen Produktionskosten und dadurch verringerte Anbauflächen. Die Hektarerträge sind gestiegen, die Maisfläche ist ebenfalls leicht rückläufig.

Getreidemarkt: Preise vorläufig stabil

Die Preisentwicklung ist weiterhin stabil, die anfängliche Euphorie ist abgeflaut. Getreide, Schweinefleisch und Mais machen keine großen Sprünge. Spannend wird es wieder, wenn die weltweite Ernte auf den Hängern liegt.

Getreidemarkt: Steigt der Preis?

Schwache Ernten in Europa und Kanada lassen auf steigende Preise hoffen. Die Luft nach oben ist jedoch dünn. Dafür sind die Ernten in den USA und Russland zu gut. Es besteht aber Hoffnung, wenn Australien und China überraschen.

Getreideernte in Deutschland unter Vorjahresniveau

Während in den südlichen Regionen die Wintergerste nahezu vollständig gedroschen wurde, musste die Ernte im Norden wetterbedingt unterbrochen werden. Der Bauernverband rechnet mit einer um 9% geringeren Gerstenernte

Russland und Ukraine stark im Getreideexport

Die Landwirtschaftsministerien der beiden Länder erwarten im heurigen Wirtschaftsjahr hohe Exportraten für Getreide, insbesondere bei der Ausfuhrmenge von Weizen und Gerste

Österreichischer Getreideanbau für Ernte 2015

Die Flächenauswertung der Mehrfachanträge 2015 zeigt einen weiteren Flächenrückgang bei Körnermais, mehr Durum und weniger Weichweizen

DRV senkt Ernteprognose für Getreide

Der Deutsche Raiffeisenverband (DRV) geht nur noch von einer durchschnittlichen Getreideernte aus. Der Verband senkte seine Prognose für die deutsche Getreideerzeugung 2015 im Vergleich zur Mai-Vorhersage um 2,0 Mio. t.

Richtpreise für Bio-Futtergetreide in Diskussion

Der Vorstand von Bio Austria diskutiert mit Biobauern aus den Bundesländern die Bio-Futtergetreidepreise 2015 und gibt unverbindliche Richtpreise bekannt.

ÖKL-Seminar Getreidelagerung: Getreide kostengünstig und ohne Verluste lagern

Am 1. und 2. Juni 2015 veranstaltet das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung ein Seminar zum Thema Getreidelagerung in der AGROMAX-Halle zwischen Hornstein und Wimpassing.

Getreidepreise reagieren auf Getreidefläche

Die Weizenkurse sind zuletzt wieder gefallen. Grund dafür sind der Dollar-Euro-Kurs und die gute Entwicklung der Getreidebestände. Bei Mais sieht die Preisentwicklung besser aus.

Getreidemarkt

Aktuelle Entwicklungen und Tendenzen auf dem Getreidemarkt. Die Preise halten sich auf stabilem Niveau.

Höhere Getreideernte erwartet

Der Internationale Getreiderat (IGC) hat seine Prognose für die Ernte 2014/2015 auf gut 2 Milliarden Tonnen erhöht. Für den Anstieg sollen vor allem Argentinien und Brasilien verantwortlich sein.

EZB und schwacher Euro nähern Weizenfutures wieder 200-Euro-Marke

Das Billionen-Aufkaufsprogramm europäischer Staatspapiere der EZB und der dadurch noch weiter geschwächte Euro näherten den europäischen Mahlweizenfutures an der Euronext in Paris zum Liefertermin März am Freitagmittag wieder der 200-Euro-Marke.

Mischfuttermärkte 2015 vom Wetter abhängig

LANDWIRT fragt nach dem Ausblick für die Mischfuttermärkte: GARANT-Einkaufsleiter Ing. Martin Schoder erwartet 2015 stabile Preise. Die große Unbekannte bleibt das Wetter, das auch steigende Preise verursachen kann.

Sojapreis: Großes Angebot am Ölsaatenmarkt

Trotz einer weltweiten Rekordernte sind die Sojakurse am Terminmarkt in Chicago gestiegen. Auch Raps hat im Sojasog leicht zugelegt.

Großes Angebot am Proteinmarkt

Im Rahmen der EuroTier in Hannover sprach Dr. Oliver Balkhausen, ADM Germany, über die Entwicklungen an den Proteinmärkten. Zuletzt hat sich ja der Preis für Sojabohne sowie Sojaschrot gefestigt.

KAS jetzt kaufen, bei Harnstoff zuwarten

75 % der Produktionskosten für Harnstoff oder KAS (Kalkammonsalpeter) sind vom Erdgaspreis abhängig – und damit zu einem hohen Anteil von Russland. Dennoch geht die Preisschere weit auseinander: während KAS stetig steigt, fallen die Harnstoffpreise.

RWA rät: Düngemittel in Tranchen kaufen

RWA Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender Reinhard Wolf erklärt im LANDWIRT Interview die aktuelle Lage am Getreide- und Düngemittelmarkt mit fallenden Getreidepreisen und steigenden Düngerkosten. Gerade beim Düngemitteleinkauf rät er in drei Teilmengen zu kaufen, da die Preise äußerst sensibel reagieren.

Getreidemarkt: Mais drückt die Preise

Seit Monaten kennen die Getreidepreise nur mehr eine Richtung. Abwärts. Auch für die nun beginnende Körnermaisernte zeichnet sich eine Rekordmenge ab. Das drückt die Erzeugerpreise. Im Winter könnte sich der Markt entspannen, hoffen Experten.

Ernteverluste in Ukraine durch Kriegshandlungen

Aufgrund der Kriegshandlungen in umkämpften Provinzen der Ukraine mussten Druscharbeiten kurzfristig unterbrochen werden.

Europäischer Getreidemarkt stark unter Druck

Große Erntemengen, schlechte Qualität und Orientierungslosigkeit dominieren den internationalen Getreidemarkt. Die heimische Mahlweizennotierung liegt bereits deutlich unter der Pariser Futterweizennotierung. Der internationale Getreiderat (IGC) erwartet starken Wettbewerb am Weltmarkt.

Ernte von Getreide und Raps verzögert sich

Seit der vergangenen Woche erschweren die immer wieder einsetzenden Regenschauer den Fortgang des Getreide- und Rapsdrusches in Deutschland.

RAPSO Landwirtepreis 2014 für Oberösterreich mit 352,24 Euro fixiert

Der Rapso Landwirtepreis 2014 steht für Oberösterreich mit 352,24 Euro und Niederösterreich mit 348,88 Euro brutto fest.

Gute Getreideernte

Die Getreide- und Rapsernte fällt in diesem Jahr sehr gut aus. Die Preise sind in den letzten Wochen aber kontinuierlich gefallen.

Welcher Strohpreis ist angemessen?

Die Nachfrage der Tierhalter nach Getreidestroh stößt regional auf ein unterschiedliches Angebot. Die Preisfindung ist daher nicht nur vom Nährstoffentzug, sondern auch vom Faktor Angebot und Nachfrage abhängig.

Gute Rapsernte 2014 erwartet

Copa-Cogeca veröffentlichte heute neue Schätzungen zu Ölsaaten und Eiweißpflanzen in der EU-28 für das Wirtschaftsjahr 2014/2015. Diese zeigen einen positiven Marktausblick und gute Winteraussaaten.

Krim treibt die Getreidepreise hoch

Der aktuelle Konflikt zwischen Russland und der Ukraine um die Halbinsel Krim löst eine Getreidepreis-Rallye aus. Die Terminmärkte reagieren extrem nervös. Der Kassamarkt ist derzeit noch relativ unbeeindruckt.

EU-Getreideernte 2013 fast 5 % höher

Die Getreideproduktion der EU ist im vergangenen Jahr gestiegen. Bei Weizen und Roggen war das größte Plus zu verzeichnen.

Preis für Stickstoffdünger steigt

Die Preise für Kalkammonsalpeter haben sich im letzten halben Jahr kaum geändert. Jetzt scheint aber Bewegung in den Markt zu kommen.

Wie entwickelt sich der Weizenpreis?

Der globale Weizenmarkt spielte zuletzt verrückt. Trotz nach oben korrigierter Erntemeldungen aus vielen Teilen der Erde zogen die Kurse an den internationalen Börsen Anfang Dezember an und blieben bislang stabil auf hohem Niveau. Das stützte auch die Weizenpreise am Kassamarkt.

Maisernte in Österreich um ein Drittel geringer

Die Maisernte in Österreich liegt dieses Jahr um ein Drittel unter dem Vorjahreswert. Weltweit spricht man von einer Rekordernte.

USDA Berichte werden nicht veröffentlicht

Die für den 11.10. geplanten Berichte des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zu wichtigen Agrarmärkten in Amerika bzw. weltweit werden nicht veröffentlicht.

Strip Till bei Raps

Wird Raps als Streifensaat in Einzelkornablage bestellt, so zeigen sich vor allem in der Herbstentwicklung gravierende Unterschiede. Auf den Ertrag haben sich diese Unterschiede im LANDWIRT Praxistest nur zum Teil ausgewirkt.

Ernteergebnis 2013

Mit einer prognostizierten Menge von über 3,2 Mio. t. Getreide (ohne Mais) liegt das heurige Ernteergebnis deutlich über jenem von 2012. Bei Mais rechnet die AMA mit einem Rückgang gegenüber dem Vorjahr um 20 %.

Getreidepreise auf Niveau vor 2012

Der Marktverlauf für Getreide ist sehr stark von Angebot und Nachfrage am Weltmarkt abhängig. Die Getreidepreise für die neue Ernte sind bereits wieder auf dem Stand vor der Verteuerung infolge der Missernte 2012.

Maispreise sinken weiter

Am Markt für Mais ist es recht ruhig geworden. Die Zeiten der guten Maispreise sind bisweilen vorbei. An Marktpreise unter 200 Euro müssen sich Landwirte gewöhnen.

Bildberichte Ackerbau

Pflug richtig einstellen
Ein ideal eingestellter Pflug braucht weniger Zugkraft. Das spart Diesel. Wir geben Ihnen Tipps zur richtigen Pflugeinstellung.
Unkrautbekämpfung Mais
Mais reagiert empfindlich auf Unkraut.
Versuche zeigen, dass in unbehandelten Parzellen zwischen 15 und 50 % weniger geerntet werden als in Parzellen, in denen Herbizide angewendet wurden.