Moskau verhängt Importsperre für elf deutsche Milch- und Fleischunternehmen

Ab dem 10.12.2012 dürfen elf deutsche Unternehmen der Lebensmittelindustrie ihre Milch- und Fleischerzeugnisse vorübergehend nicht mehr nach Russland liefern. Das gab der Föderale Aufsichtsdienst für Tier- und Pflanzengesundheit (Rosselchosnadsor) in Moskau bekannt.
Ab dem 10.12.2012 dürfen elf deutsche Unternehmen der Lebensmittelindustrie ihre Milch- und Fleischerzeugnisse vorübergehend nicht mehr nach Russland liefern.
Ab dem 10.12.2012 dürfen elf deutsche Unternehmen der Lebensmittelindustrie ihre Milch- und Fleischerzeugnisse vorübergehend nicht mehr nach Russland liefern.
Die Sperre sei aufgrund einer im November abgeschlossenen Überprüfung deutscher Exporteure auf Einhaltung der in Russland und den Zollunionspartnerländern geltenden veterinären und hygienischen Auflagen verhängt worden, erklärte Rosselchosnadsor. Betroffen sind unter anderem die Milchgenossenschaft Bayernland, die Neuburger Milchwerke, die Reinert Privatfleischerei und die OSI Food Solutions Germany, berichtet Agra Europe. Wie Rosselchosnadsor außerdem mitteilte, droht weiteren Milch- und Fleischunternehmen in Deutschland der Entzug ihrer Liefererlaubnis für Russland. Nur durch dringliche Verbesserungsmaßnahmen und diesbezügliche Konsultationen mit ihr könne die Einfuhrsperre für diese Firmen abgewendet werden, stellte der Aufsichtsdienst fest. Er kündigte zudem eine weitere Überprüfung deutscher Hersteller von Fleisch- und Milchprodukten für Februar 2013 an.


Bewerten Sie jetzt: Moskau verhängt Importsperre für elf deutsche Milch- und Fleischunternehmen
Bewertung:
3 Punkte von 3 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
articleview;12678
veröffentlicht: 30.11.2012 11:55