Stallbau aus Rundholz

Antworten: 7
Name: Gruenlandfuchs 12-10-2011 22:02 nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Hallo an Alle!

Möchte in nächster Zeit (warscheinl. nach 2013) einen neuen Rinderstall für 40 Milchkühe bauen.
Da ich ehest anfangen möchte zu Planan, stellt sich für mich zu erst mal die Frage was sich vom Preis- Leistungsverhältniss her, zwischen einer Stahl- oder Holzkonstruktion am günstigeren verhält. Hat von euch schon jemand Erfahrung mit Rundholzbau (zB.Fa Eisl) ist so eine Konstruktion wesentlich günstiger als eine aus Stahl und erweist sie auch die selbe Effizienz?

Währ für jeden Tipp von Euch dankbar!!



Name: muk antwortet um 12-10-2011 22:12 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
für 40 kühe willst noch einen stall bauen - das mußt dir gut überlegen . wenn schon dann für 400 kühe.

Name: 179781 antwortet um 12-10-2011 23:04 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Wir haben vor zwei Jahren einen Rundholzstall (mir Fa Eisl) gebaut. Das Holz haben wir selbst gehabt und auch schon einiges an Erfahrung mit Rundholzbauten. Deshalb war die Entscheidung dafür recht klar. Frag den Herrn Eisl, ob er dir einen Plan mit Angabe der ungefähr notwendigen Arbeitszeit und des Holzverbrauches macht. Dann hast du schon einmal was in der Hand, das du mit anderen Bauweisen vergleichen kannst.

Grundsätzlich solltest du dir aber im Klaren sein, das man zwar auch beim Gebäude sparen kann, das meiste Geld aber im Boden versenkt wird. Für Fundamente, Gruben, Spalten, Stützmauern usw. Da kannst du richtig Geld loswerden, wenn du einen "tüchtigen" Baumeister hast.

Gottfried

Name: Rocker45 antwortet um 13-10-2011 07:49 auf diesen Beitrag nach oben

Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Bei uns macht der MR Rundholzbauten, was sicher eine sehr günstige variante ist. Wichtig ist hierbei eine gute Planung ansonsten wirds mit Rundholz schnell teurer als mit Kantholz.

Und wie Gottfried schon sagte, Einsparungspotenzial hat man vor allem beim Beton!

Name: Gruenlandfuchs antwortet um 13-10-2011 15:42 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

mir ist schon klar dass man beim Uterbau und Grubenraum ganz schön ins Geldbörserl greifen kann, nur glaub ich dass eben dass wir das gesamte Bauholz selbst nicht stellen können.
Aba werd mal bei der Fa. Eisel anfragen um meinen Holzbedarf zu ermitteln, dann lässt sich schon genauers sagen wie wir das Grundgestell gestalten werden.

Danke vorerst mal, werd mich dann mal bei der Fa Eisl erkundigen!

Name: fgh antwortet um 13-10-2011 16:34 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Hallo,

hier ein Link zu einem Rundholzbauer - ist Landwirt und hat selbst eben einen Stall aus Rundholz.


Rundholzkonstrukion  

Name: Nuss antwortet um 13-10-2011 18:05 auf diesen Beitrag nach oben

Tagebuch
Stallbau aus Rundholz


@Rocker


Macht bei uns der Maschinenring wirklich noch Rundholzbauten, denn die Stammbesetzung hatte es schon vor Jahren aufgegeben, da es mit der Haftung bezüglich Statik und Bauausführung Probleme gab.
Oder hat sich das jetzt alles geregelt und es ist wieder ein Trupp im Gelände unterwegs.
(Unser Obmann vom MR "steht" ja regelrecht auf Bauten aus Rundholz, er hat mich damit angesteckt, mache bei mir selbst zu Hause auch jeden Umbau aus eigenen Rundholz)

Muss escht wieder mal im Büro in Fe vorbeischaun war echt schon lang nicht mehr draussen! :-)





Meine Meinung




Name: modi antwortet um 14-10-2011 21:01 auf diesen Beitrag nach oben
Tagebuch
Stallbau aus Rundholz
Hallo
Habe gerade mit Fa. Eisl gebaut.
Sparpotentiale sind:
Rundholz ist statisch stabiler als Kantholz - weniger Holzbedarf
Kein Transport und retour ins Sägewerk bzw. Schälkosten am Hof sind weitaus billiger als Sägewerksschnitt.
Eigenleistungspotential ist enorm
Wichtig: Optisch ist der Rundholzbau von dieser Firma eine Augenweide.

Aber wie gesagt: das meiste Geld steckt im Unterbau und da ist der richtige Baumeister (ehrliche Statik) ganz entscheidend!!!!!!
Würde auf jeden Fall wieder mit Eisl bauen.