Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?

Antworten: 7
Name: schellniesel 06-08-2010 21:23
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Will heuer nach dem Ölkürbis Rotklee für ein jahr zur Bodengesundung anlegen!
Ist eine Aussaat bis ende September sinnvoll!
ist die Jungendtwicklung noch ausrreichend um den Klee vernunftig über den Winter zu bringen?
Mfg schellniesel

Name: 179781 antwortet um 06-08-2010 22:59 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Wenn das Wetter mitspielt kann es klappen, ideal ist aber eine Kleeaussaat nach Anfang September nicht. Du könntest auch versuchen, Roggen oder Triticale zu säen und gleichzeitig den Kleesamen auszubringen. Dann hat der Klee im Herbst eine Deckfrucht und du kannst im nächsten Jahr Getreide und Stroh ernten und hast dann gleich deine Bodengesundugnsfrucht stehen. Dann kannst du ja im Folgejahr drüber nachdenken, den Klee wieder umzubrechen oder gleich noch ein Jahr stehenzulassen, das brächte dann wirklich etwas für die Bodengesundung.
Nicht umsoonst heißt es: "die Wiese ist die Mutter des Ackers"

Gottfried

Name: schellniesel antwortet um 06-08-2010 23:05 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Danke!

Na gut anfang September könnte sich zwar noch ausgehen den der Hagel hat die ernte der Kürbisse schon um einiges Vorverlegt!
Jedoch will ich keine Nutzung auf der Fläche haben und 2012 sollen da wieder Kürbisse hin! Wenn der Klee mehr als ein Ganzes Vegationsjahr hat sollte der sich doch auch recht ordentlich entwickeln!
Ansonnsten wäre noch eine Frühjahrsaussaat denkbar aber befürchte das hier das wachstum nicht so enorm ist als wenn der Klee noch heuer anlegt wird! Theoretisch könnte ich den ersten Pflegeschnitt bereits Mai/juni vollziehen? Wobei alles auf der Fläche verbleiben würde!

Mfg schellniesel

Name: Indianerlandwirt antwortet um 06-08-2010 23:27 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Hallo,
willst du den Rotklee als Futter nutzen oder mulchen? Da du Bodengesundung anstrebst klingt das für mich wie Brache. Wenn dir Ende September zu gefährlich ist, sä den Rotklee als Untersaat schon etwas früher in den Bestand. Mit Sand vermischt mit dem Streuer ausbringen. Als Oberflächenkeimer und dazu noch Hilfe vom Regen kann der Klee aufkommen. Perfekt wirds sicherlich nicht. Im Besten Fall musst du einige Stellen nachsäen, im schlechtesten Fall alles.Ist ein Risiko.
Grüsse

Name: little antwortet um 07-08-2010 07:46 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Würde vielleicht Weißklee nehmen wenn du jetzt noch eine Untersaat machst. Der würde Lücken die durch die Ernte entstehen durch seine Ausläufer wieder schließen.

Name: 179781 antwortet um 07-08-2010 12:46 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Wenn du weißklee als Hauptbestandsbildner hast, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du anstatt Bodengesundung eine Flächenverseuchung mit Ampfer erreichst. Weißklee allein erzeugt eine Umgebung im Boden, die dem Ampfer besonders taugt, Rotklee ist da nicht so schlimm, aber auch nicht ideal, am besten wäre Luzerne. Die wächst schnell in die Höhe und wurzelt tief, das ist für den Acker ideal.

Gottfried

Name: schellniesel antwortet um 08-08-2010 20:24 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Untersaat beim Ölkürbis mh kann nicht ganz funktionieren oder soll ich mit der Hand sähen und einrechen gehen??? Kann doch die Kübis nicht ausweichen???

Werde mal schauen welche Gemenge es gibt!
Luzerne wäre mir schon auch recht wenn welcher dabei wäre! ansonsten mische ich mir selber was zusammen
Das ganze würde natürlich alles quasi als Brache gehändelt werden!
Das erste mal wir ganz normal gemäht so das der Klee wieder besser anwachsen kann.
Je nach Wachstum dann noch ein oder zwei mal mulchen.

Mfg schellniesel

Name: Peter06 antwortet um 09-08-2010 11:11 auf diesen Beitrag
Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Hallo Gottfried!
Dass der Weissklee ein ideales Klima für den Ampfer schafft, war mir bisher nicht bekannt!
Ich hab nur immer wieder beobachtet, dass bei Grünlandneueinsaaten der Weissklee dann auftaucht, wenn die wertvollen Futtergräser und der Rotklee nach 2 Jahren beginnen sich zu verabschieden, und diese Bestandeslücken plötzlich auch der Ampfer besetzt.

Rotklee wird bei mir als Untersaat im Getreide beim (letzten) Striegeln angebaut, in feuchten Jahren wächst der Rotklee bis zum Dreschen bis unter die Ähren! Nutzung im Folgejahr je nach Gesamtfutterangebot als Mahdnutzung, oder als Brache. Reiner Rotklee ist aber lt. meiner Erfahrung nur 1-jährig gut nutzbar, im Folgejahr bleibt schon zu viel aus, und der Unkrautdruck nimmt zu.
Aus meiner Fruchtfolge ist er jedenfalls nicht wegzudenken, werde aber auch mal Luzerne probieren....

Peter

Bewerten Sie jetzt: Spätmöglichste Aussaat von (Rot)klee?
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;246428
Login