Alernativen zur Milchviehhaltung

Antworten: 4
Name: Stefl 27-01-2010 20:05
Alernativen zur Milchviehhaltung
Wir bewirtschafen einen Milchviehbetrieb mit 20 Milchkühe in Südtirol. Da die Milchwirtschaft in immer gößere Schwankungen geräht möchten wir uns einen 2. Betriebszweig aufbauen. Wir haben dabei an Wildtierhaltung (Dam-, Rotwild) im Gehege gedacht.
Hat jemand von euch Erfahrungen in diesen Bereich? Was ist zu beachten?
Was gibt es sonst noch für Alternativen?
Name: haapee antwortet um 27-01-2010 20:53 auf diesen Beitrag
Alernativen zur Milchviehhaltung
grundsätzlich möglich!

ich hab ein kleines gehege "gepachtet" das ist aber mehr ein "fun" hobby und schuss training mit den unterschiedlichsten munitionen ,geschossen werden die bei mir generell zwischen die "lichter"

wenn du keine fixen abnehmer mit direktvermarktung hast wirst davon nicht reich!
wenn du irgendwelche steilflächen hast die sich zum mähen kaum lohnen ist das eine alternative.
du hast auch weniger arbeit mit denen aber die brauchen auch ihre zeit und kontrolle!
wenn jemand in der familie kein jäger ist oder sich mit waffen anfreundne kann würde ich die wildhaltung in gatter mal sofort abhacken weil die kannst nicht mit dem lasso fangen!

weiters ist die zerlegung,verpackung,reifen lassen(14 tage abhängen im kühlraum) auch eine gewisse arbeit und wenn du an den grosshandel verkaufen musst dann ist es besser die flächen aufzuforsten das bringt nichts wildfleisch derzeit auch billig!

du musst damit rechnen dass du als alternative zu den kühen weniger arbeit hast aber auch weniger umsatz!

was gut geht ist rotwild brauchen aber wasser im gehege und wenn möglich nicht unter 10ha!

da kannst für betuchte fussmarode stadtjäger mals o einen hirsch um 3000 euro zum abscgzuss geben!



Name: Stefl antwortet um 28-01-2010 21:00 auf diesen Beitrag
Alernativen zur Milchviehhaltung
Ich möchte Rotwild halten, habe aber nur 5 ha zur verfügung!? Welche Preise (Direktvermarktung) und Schlachtgewiche sind zu erzielen? Mit welchen alter wird Rotwild geschlachtet?

Name: 179781 antwortet um 28-01-2010 21:42 auf diesen Beitrag
Alernativen zur Milchviehhaltung
In einer englischen Studie habe ich einmal gelesen, das Rotwild bei extensiver Haltung etwa den selben Fleischzuwachs je ha wie Hochlandrinder bringt.
Mir persönlich wären da die Rinder lieber, weil die einfacher einzuzäunen sind und für den Menschen zugänglicher.
Wem aber Hirsche lieber sind und wenn er dann noch die Trophäenabschüsse vermarkten kann, warum nicht?

Gottfried

Name: Stefl antwortet um 06-06-2011 21:57 auf diesen Beitrag
Alernativen zur Milchviehhaltung
was sagt ihr zu Mufflons??


Bewerten Sie jetzt: Alernativen zur Milchviehhaltung
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;220885
Login