Hackschnitzelanlage im Silo

Antworten: 18
Name: Leo7 26-01-2010 12:24
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo!
Wer betreibt eine Hackschnitzelanlage aus einem Silo.
Habe 2 Betonsilos mit 3m Durchmesser und 8m hoch - beide schon Jahre ungenutzt - am Hof stehn.
Da wir entschieden haben, eine neue Hackschnitzelanlage zu bauen, wären diese beiden "Dinger" ja zu nutzen.
Wie sieht es mit der "Stockbildung" aus - vorrausgesetzt, das Hackgut ist trocken - da sie nur 3m Durchmesser haben und bei 6-7m Schütthöhe doch eine große Wandöberfläche bei wenig Grundfläche besteht?
Wer "fährt" aus 3m Silos mit der Austragung raus, wie sind die Erfahrungen?

Die Überlegung ist auch, alle beide Silos zu nutzen und in einem der Beiden gleich die Heizanlage einzubauen - mit eingezogener Decke - und diese von oben zu beschicken?
KWB mit dem Vorbehälter steht in der engeren Auswahl, da ich nicht mag, dass die Anlage sich den ganzen Tag "rührt".
Mit der herzlichen Bitte, mir eure Erfahrungen zu berichten.
Dank im Voraus
leo



Name: rwinkler antwortet um 26-01-2010 12:50 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
servus Leo,

es gab dazu schon mal einen Beträge...

http://www.landwirt.com/ez/index.php/forum/message/142853/

lg,
rw

Name: Bauernhaus antwortet um 26-01-2010 14:20 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Mein Nachbar hat´s genau so mit zwei ich glaub aber 2,5 m Betonsilos. Wenn´s dich näher interessiert, lass mir es wissen. Kann ihn fragen, ob du´s bei ihm besichtigen kannst. (Bez. Grieskirchen, ETA-Anlage)
Schönen Tag


Name: Steira antwortet um 26-01-2010 18:40 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo,
Wir haben seit Herbst eine KWB Anlage in Betrieb jedoch nicht mit Silo sondern Vom Dachboden(Raumaustragung) mit Fallrohr in den Tagesbehälter! Hatten vorher ein anderes Modell, Sind mit der KWB zufrieden!

MFG A STEIRA

Name: hermannn2 antwortet um 26-01-2010 19:17 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
hallo, betreibe seit 2 jahren meine harrgasner heizung von 3m silo ohne jedliche probleme verwende aber nur trokene hachgut

Name: PutznSepp antwortet um 26-01-2010 23:28 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
ist eine super sache es zu nützen.
Kann aber wie bei einen bekannten ein kleines Problem entstehen das groß ist bei so einen wetter wie jetzt. Das zuviel nachrutscht da es sich seitlich nicht setzen kann wie bei einen 4 eckigen aber es gibt viele mit mehr erfahrungen des beachten dann passt es sicher!

Name: Hurmsi antwortet um 27-01-2010 10:25 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo Leo, haben seit 5J. eine Hargassner Anlage ohne Probleme, In einem Silo ist die Anlage im Anderen das Hackgut. Silos sind 6m hoch u. haben 3m Durchmesser. Hackgut soll absolut trocken sein , am besten ist eine Zwischenlagerung dann hat man keine Probleme. mfg Günter

Name: qscv2305 antwortet um 27-01-2010 12:34 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo Leo!

Wie beförderst du das Hackgut in den Silo?
Alles das nicht gekippt werden kann ist meiner Meinung nach nicht praktisch!!!

Name: christoph2 antwortet um 27-01-2010 20:27 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo Leo7

Das ist sicher kein Problem solang wie schon gesagt die Hackschnitzel absolut Trocken sind.
Allerdings das mit dem Tagesbehälter ist hoffentlich nicht Dein Ernst ???Das währ ja Schildbürgerlich ,eine Hackschnitzelheizung ohne Raumaustragung ist nur eine halbe Sache überhaupt wenn Du schon die Möglichkeit dazu hast . Einen Silo für die Heizung und den zweiten für die Hackschnitzel inkl. Raumaustragung .

Schöne Grüße

Name: wernergrabler antwortet um 27-01-2010 20:39 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
@ christoph2

Ich glaube hast da was missverstanden:

KWB hat einen Tagesbehälter mit ca. 200 Liter.
Dieser wird von der Austragsschnecke befüllt. Somit schaltet sich die große Schnecke nur ca. ein bis zwei mal pro Tag ein und rührt bis der Tagesbehälter voll ist.
Somit läuft diese nicht immer mit und spart Strom und hat weniger Verschleiß.
Am Boden des Behälters ist dann die Stockerschnecke, die das Hackgut in den Brennraum befördert.

mfg
wgsf

Name: schellniesel antwortet um 27-01-2010 21:10 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
@wgsf
was meinst du mit mitlaufen der austragung?
Weniger Verschleiß aus welchem Grund?
Die austragung muss sich genau so oft bewegen wie bei anderen austragungen ohne Tagesbehälter. Es geht hier jegeglich darum das hier die austragung einmal nur kurz anläuft und mit tagesbähälter eben länger dafür weniger oft!

Die große schnecke läuft bei keinem Hersteller mit der stockerschnecke mit!
Mfg schellniesel

Name: wernergrabler antwortet um 27-01-2010 21:15 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
@ schnellniesel

Vielleicht hab ich mich etwas unverständlich ausgedrückt. Zumindest richtig gedacht und falsch geschrieben.
Ok. Verschleiß ist relativ.
Aber sie läuft nur einmal. Und ich glaube das gerade beim "Anfahren" am meisten Kraft benötigt.
Dass die Austragung mit der Stockerschnecke mitläuft hab ich ja nicht geschrieben ...
Würde iwie nicht ganz funktionieren. Wenn die Austragung wie gesagt nur einmal anläuft wirds im Brennraum a bissi leer bzw. kalt.
Oder reden wir von 2 verschiedenen Dingen?

mfg
wgsf

Name: schellniesel antwortet um 27-01-2010 21:30 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
irgendwie hab ich mich jetzt auch umständlich ausgedrückt!

Tagesbehälter: Austragung fährt ca. zwei mal pro tag für ca eine halbe h! um den Tagesbehälter zu befüllen. stockerschnecke je nach heizmaterialbedarf

Ohne Tagesbehlter: Austragung läuft je nach Materielbedarf jeweils nur für wenige sek stockerschnecke wird auch je nach materialbedarf eingeschalten

Also pro tag wird es auf die selbe Laufzeit der Austragung kommen! was die stromaufnahme betrifft könntest du recht haben doch da unterscheiden sich die Motorenzwischen den herstellern auch sowieso.
Mfg schellniesel

Name: pernkopf antwortet um 27-01-2010 21:31 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo Leo, ich selbst hab letztes Jahr eine neue 60 Kw KWB Hackschnitzelanlage mit Vorratsbehälter bekommen (Höhenunterschied Kessel - Raumaustragung 94cm).
Ich hatte die gleiche Idee wie du (2Silos 3x8), hab sie dann aber verworfen da ich ca. 100 bis 120m³ Hackschnitzel pro Jahr verbrauche. Hab die Silos sprengen lassen (Feuerwehrübung) und neu gebaut.

Ein kleiner Tip von mir, Bau deine Lagerraum so groß das du sicher deinen Jahresbedarf an Hackschnitzel aufeinmal unterbringst.

MFG Johannes

Name: Leo7 antwortet um 27-01-2010 22:28 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
hallo,
also das mit dem Tages- od. Vorratsbehälter hat sich ja dank wsgf und schellniesl nun geklärt, so hoffe ich - drum KWB....was nicht heißt, dass andere Anbieter ihre Lösungsvorschläge mir zukommen lassen.

An der sprengtechnischen Enfernung der Silos war ich nah dran, bis sich dann einer der beiden Silos als Mietobjekt einer Kommunikationsfirma herauskristallisiert hat, und so von mir bisher ungenutzt, monetären Nutzen bringt.

Auch die Heizanlage in einem eigenem Raum wäre technisch lösbar, und ich könnte beide Silos als Lagermöglichkeit nutzen, d.h. den Jahresbedarf mit einmaligem Befüllen unterbringen - wobei ich eben aus einem mit der Austragung rausfahre.

Am zielführendsden für mich wäre die Heizanlage im Silo mit darüberliegend eingezogener Decke - ähnlich wie schon oben von Steira beschrieber Raumaustragung in ein Fallrohr zum Vorratsbehälter -
Nun wäre noch zu klären, wie ich vom " Lagersilo" mit dem Hackgut in den anderen mit der Austragung komme!?
Wie befüllt ihr eure Läger - außer die ebenerdigen und die mit Kipper und Leichtgutschaufel erreichbaren? (Gebläse oder Häcksler - beide hab i probiert - sind halt "a zache Partie")
Danke für eure bisherigen Antworten und auch für die, die noch kommen.

lg
leo

p.s.
Wenn i mir mein geschreibsel so anschau, sieht das nach einer sehr " verketteten" Angelegenheit aus, die viele Fehlerquellen aufwerfen könnten im Betrieb der ganzen Anlage - von der Befüllung schon ausgehend.
Ehrlich Danke pernkopf, du hast mir mit deinem Beitrag wieder mal gezeigt, wie "verhaftet" man mit Bestehendem ist und glaubt, es gäbe nur wenige Möglichkeiten.








Name: milcherzeuger antwortet um 28-01-2010 21:31 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo

Bei uns hat auch einer die Austragung im Silo. Halte persönlich nichts davon.
Er borgt sich zweimal im Jahr ca. 8 umgebaute Mistreuer aus um zu hacken. Es werden jedesmal alle vollgehackt dann zieht der Hacker wieder ab. In der Zeit kann er maximal einen abladen. Also wird dann später abgeladen und der Hacker kommt dann ein andermal wieder und hackt wieder alle Anhänger voll.

Er hat viel experimentiert um die Schnitzel in den Silo zu bekommen. Jetzt wird mit einem Getreidegebläse mit einer Scheckenzuführung abgeladen. Es werden die Schnitzel weniger zerhauen als bei einem Hackschnitzelgebläse, was bei falscher Ofeneinstellung auch zu Problemen führen kann. 8 solche Anhänger abladen dauert auch fast einen Tag. Wenn ich mich einen Tag zur Kreissäge stelle habe ich auch fast den Jahresbedarf geschnitten. Der Vergleich hinkt zwar aber ich denke es ist was dran.

Ich bin immer für die einfach Variante mit dem Abkippen oder mit umgebautem Miststreuer abladen. Ein Hackschnitzelgebläse mit Zubringer wird auch über 3.000 kosten um das wird ja dann eigentlich die Anlage teurer.

mfg seppl.

Name: Bauernhaus antwortet um 28-01-2010 21:48 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Hallo Leo7!
Vielleicht noch ein kleiner Gedankenanstoss:
Hast du für den Winter eine geheizte Werkstätte?
Du sollst bedenken, dass eine HS ja grundsätzlich keine billige Sache ist und doch einige Installationsarbeit erfordert. Vielleicht solltest du dir doch einen ordentlichen Heizraum überlegen. Ich habe mir nach langem hin und her den Heizraum so geschaffen, dass ich diesen auch als (Bastel)werkstätte benützen kann. Ist im Winter super.
Gutes Gelingen!



Name: Leo7 antwortet um 28-01-2010 23:04 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
hallo,
da wir durch einen Lohnunternehmer(Landwirt) das anfallende "Nutzholz" hacken lassen, und sicher in der Halle für mehr als einen Jahresbedarf an Hackgut Lagermöglichkeit zur Verfügung ist, steht das oben beschriebend Szenario solch "Fretterei" sowieso ausser Frage - schon rein wegen der zusätzlichen Trocknung am Zwischenlager.
Was mir jetzt schon am Wecker geht, - würde öfter im Jahr eine Befüllung der Silos von Nöten sein -ist die dauernde Hin- und Wegräumerei von etwaigen Gebläsen oder sonstigem Gerät.
Eine fixe Beschickung zu bauen ist sicher auch eine Frage der Effizienz und natürlich ein Kostenfaktor - Zeit ist ja bekanntlich nicht nur Gold wert...
Da der Frontladertraktor mit Leichtgutschaufel sowieso zu Winterszeiten wie jetzt, mind. 2 mal in der Woche im Einsatz steht, wär es kein Mirakel, nach Bedarf einen Lagerraum zu füllen.
Bedenke man vergleichsweise die Zeit, wie oft man ein Stück Holz in die Hand nimmt, bis es schlußendlich im Ofen landet..... (dafür gibt es ja auch mittlerweile Anlagen, die eine nicht unbeachtliche Menge an Stückholz automatisch der Brennkammer zuführen - gesehn auf der Tullner Messe).
Die Werkstätte mitzuheizen ist sicher eine gute Sache, wäre aber bei mir schon aus baulichen Gegebenheiten nur durch die Erweiterung des Heizkreislaufes zu bewerkstelligen, was aber auch eine Heizanlage mit höherer Leistung bedarf (werd mal 40 mit 60 kw vergleichen).

Komme zum Schluß, dass einer der beiden Silos einem schnell befüllbaren(Kipper) und effizienten Lagerraum mit Austragung weichen wird und der zweite daneben mit dem angebauten Handymasten als Heizhaus dient.
Ich danke euch allen für die vielen Anregungen und Ideen.
lg
leo




Name: schellniesel antwortet um 03-02-2010 20:32 auf diesen Beitrag
Hackschnitzelanlage im Silo
Wenn ich noch was hinzufügen darf!
Weil hier immer Kipper die schnell abgeladen werden können als effizienteste Lösung angesehen werden!
Man braucht auch min zwei größere Kipper inkl Traktoren und Fahrer!!!!
Das Effizienteste ist direkt reinzuhacken!!!!
Wenn ich mir schon was neu hinstelle dann würde ich es nur mehr so einrichten den einen Holzanhänger oder Kran haben die meisten zur Verfügung um den Haufen zusammenzulegen.
Ist dann schon fast egal ob das irgendwo im wald ist oder eben neben dem Bunker!
Mfg schellniesel

Bewerten Sie jetzt: Hackschnitzelanlage im Silo
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;220663
Login