Geländetauglichkeit Muli Transporter

Antworten: 5
Name: org 18-08-2008 14:40
Geländetauglichkeit Muli Transporter
Mahlzeit! Ich möchte nun etwas zur Diskussion stellen: Bei meinen steilen Wiesen wird das Heuen und Miststreuen immer vom Maschinenring erledigt, da ein eigener Transporter sich nicht rechnet. Dabei fällt mir auf dass die Bodenbeschädigung äusserst unterschiedlich auftritt. Es ist richtig, dass auf Grund der Witterungsverhältnisse ein Vergleich äusserst problematisch ist, doch kann jemand sagen welche sonstigen Umstände bei einem relativ weichen, feuchten Boden im steilen Gelände den größten Einfluss hat. Ist es das Gewicht, die Reifen oder die Fahrweise? So habe ich beobachtet, dass ein Fahrer mit einem Muli 50 und (schmalen) Drilligsrädern weniger Schäden machte als einer mit einem Muli 600 und Doppel-Ballonreifen. Wiederum machte ein Fahrer eines schweren, großen AEBI mit Doppelballonräder trotz schwerem Mistseitenstreuer bergauf kaum Spurschäden. Auf was soll man bei der Bestellung des nächsten Auftrages achten?
Name: beni11 antwortet um 18-08-2008 14:54 auf diesen Beitrag
Geländetauglichkeit Muli Transporter

1.) lass denen mit den Ballonreifen mal die Hälfte der Reifenluft aus. Wenn er auf der Straße zu dir fährt hat er 100% zuviel Luftdruck in den reifen. Und den Bodendruck macht fast nur der Luftdruck aus!

2.) sag deinen Herren daß du großen wert auf Bodenschonung legst und sag/zeige ihnen deine Erfahrungen (besonders feuchte Stellen usw.) Vorsichtiges Fahren, nicht bis zum Anschlag einschlagen, nicht bis zur Belastungsgrenze beladen Das alles kostet allerdings einiges an mehr Zeit


Name: schnorre antwortet um 18-08-2008 16:59 auf diesen Beitrag
Geländetauglichkeit Muli Transporter
Hallo,
generell bin ich selbt immer etwas vorsichtig wenn ich auf fremden Felden unterwegs bin, da man diese nicht kennt und da schon mal die ganze Kiste auf dem Dach liegen hat!!
Im steilen Gelände sind Ballon-reifen sicher die beste Lösung, aber es gibt mehrere Hersteller und Typen, die weiderum große Unterschiede im Fahrverhalten aufweisen!
Der Luftdruck muß passen, müßte der Fahrer aber im Eigeninteresse schon kontrollieren, da der falsche Reifendruck sehr gefährlich sein kann!
Die Breite der Reifen muß immer auf das Gesamtgewicht der Maschine abgestimmt sein! Je breiter desto besser stimmt auch nicht!
Der Fahrer sollte schon die gewisse Erfahrung und Ruhe mit sich bringen und auch manchmal das Gehirn benutzen! Aus eigener Erfahrung habe ich gesehen, daß oft ein bischen langsamer und überlegter doch die schneller und bessere Lösung ist!
LG
Schnorre



Name: Aramer antwortet um 19-08-2008 22:06 auf diesen Beitrag
Geländetauglichkeit Muli Transporter
Kommt schon sehr viel auf den Fahrer an!!
"Was nutzt der Tiger im Tank wenn der Idiot am Steuer ist"

freundliche Grüße Stefan

Name: hlavkafranz antwortet um 19-08-2008 22:31 auf diesen Beitrag
Geländetauglichkeit Muli Transporter
Ich fahre Zwillingbereifung statt Ballonreifen. Aus Gründen der Sicherheit. Habe auch einige nasse Stellen im Gelände und wenn diese quer zum Hang anfahre schneiden sich die Stollen besser in den Boden. Dadurch rutscht mir das Hinterteil nicht weg. Vorne Habe ich nur einfache Bereifung. Durch Lenken und den Allrad reisst man die Grasnarbe bei zu Breiter Bereifung zu stark auf. Doppelte Bereifung würde zwar den Bodendruck vermindern - Zu wenig Bodendruck und auf gerissener Boden ist aber nicht zu Unterschätzen.

Beste Grüße
Franz

Name: org antwortet um 20-08-2008 07:13 auf diesen Beitrag
Geländetauglichkeit Muli Transporter
Guten Morgen hlavkafranz! Die Aussage von "zu wenig Bodendruck" klingt gut! Das bedeutet für mich, dass es auf die richtige Reifenbreite in Relation zum Gewicht ankommt. Das erklärt mir auch warum mancher mit leichterer Maschine und breiteren Reifen mehr "gräbt" als so manche schwere Maschine. Bisher dachte ich, dass je weniger Bodendruck, desto weniger Aufreissgefahr.

Bewerten Sie jetzt: Geländetauglichkeit Muli Transporter
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
message;134611
Login