Bericht von der Eber-Eliteversteigerung 2011

Auf der Eliteversteigerung in St. Pölten präsentierten die heimischen Eberzüchter das Ergebnis ihrer Zuchtarbeit. Typvolle und leistungsstarke Eber mit entsprechenden Fundamenten wurden vorgestellt.
Die heimischen Besamungsstationen haben zahlreiche Zuchttiere ersteigert. Diese stehen den Besamungskunden bald zur Verfügung.
Die heimischen Besamungsstationen haben zahlreiche Zuchttiere ersteigert. Diese stehen den Besamungskunden bald zur Verfügung.
Zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland (u.a. Ungarn, Kroatien, Deutschland, Spanien, Schweiz und Polen) folgten der Einladung der österreichischen Schweinezuchtverbände zur gemeinsamen Eliteversteigerung nach St. Pölten. Insgesamt hatten die Zuchtbetriebe 36 Eber (9 Edelschwein-, 6 Landrasse- sowie 21 Pietraineber) aufgetrieben, die allesamt stressstabil waren.

Wie bereits in den Vorjahren übernahm der Geschäftsführer des Schweinezuchtverbandes Oberösterreich, Dr. Peter Knapp, die Rolle des Auktionators. Für die Kaufinteressenten erläuterte er dabei kurz die wichtigsten Leistungskennzahlen und Typausprägungen der Eber. Er wies insbesondere auf die strenge Auslegung der Kriterien bei der Vorauswahl der Auktionseber hin. Im Durchschnitt erzielten die Zuchtbetriebe einen Verkaufserlös von rund 1.900 € pro Tier.

Mehr Informationen und Bilder von der Veranstaltung vom 18.5.2011 finden Sie unter folgendem Link: Eliteversteigerung 2011 in St. Pölten

Den Eberkatalog mit den Leistungsdaten der Tiere finden Sie unter folgendem Link: Eberkatalog von der Eliteversteigerung 2011


Bewerten Sie jetzt: Bericht von der Eber-Eliteversteigerung 2011
Bewertung:
Noch keine Bewertungen vorhanden!
articleview;10180