Natura 2000 auf Kosten der Bauern?

Antworten: 4
Name: hans_meister 16-09-2014 14:44
Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
Beim Thema Natura 200 gibt es auf vieles keine klaren Antworten. Wird das Tohuwabohu auf Kosten der Bauern ausgetragen?
Name: Darki antwortet um 16-09-2014 15:49 auf diesen Beitrag
Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
Auf \"Natura 200\" gibt es sogar gar keine Antworten!

Name: freidenker antwortet um 16-09-2014 16:44 auf diesen Beitrag
Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
Servus Hans!

Es gibt oft ein Tohuwbohu bei der Verwendung von Begriffen. Bauer ist eine Berufsbezeichnung.
Nicht jeder Natur 2000 Grundstückseigentümer muß zwangsweise Bauer sein. Es ist schon klar, dass so Allgemeinblablabegriffe wie die Bauern , usw sich gut eignen für Schlagzeilen. Allerdings schreiben wir jetzt schon das Jahr 2014 und der Schmäh wird langsam fad.

lg f


Name: 2017750 antwortet um 21-09-2014 14:44 auf diesen Beitrag
Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
Es wird so versucht!
Im August bekamen viele Anrainer von Bächen in unserem Gebiet von der Naturschutzabteilung Land Oberösterreich ein Schreiben, das eines oder mehrere unserer Grundstücke für die Nominierung als Natura 2000 Schutzgebiet für den Steinkrebs der EU vorgeschlagen werden.
Am 26. August fand eine Informationsveranstaltung statt, bei der uns erklärt wurde, dass alles aus rein fachlicher Sicht ausgearbeitet wurde(was schwer anzuzweifeln ist), vom Land OÖ verordnet wird und das mit den noch nicht fertigen Auflagen zu akzeptieren ist. Am 15. September wird das am Land OÖ beschlossen und nach Brüssel geschickt.
Aufgrund von Protesten durch Grundeigentümer wurde der Beschluss inzwischen vertagt!
In der Steinkrebskartierung für Oberösterreich, die als Grundlage für die Errichtung des Schutzgebietes dient, ist als Gefährdung fast immer nur vom Austrocknen des Baches und Gülleeintrag aus nahe gelegenen Wiesen die Rede. Wenn dies der Fall wäre gäbe es längst keine Krebse mehr. Die wahre Gefahr für den Steinkrebs ist jedoch die Ausbreitung des Signalkrebs und der Krebspest, dem Natura 2000 nicht entgegenwirkt.
Ursache für diesen Mist ist laut meiner Information Michael Proschek-Hauptmann, der Chef des österreichischen Umweltdachverbandes, der Österreich in Brüssel angezeigt hat.
Jetzt wird versucht im Schnellverfahren und zum Teil stümperhaft, Natura 2000 Gebiete auszuweisen, die auch zum Teil dem EU Recht wiedersprechen, und das am Rücken der Grundeigentümer. Eine stille Enteignung! Eine Frechheit!! Uns liegt die Natur am Herzen, aber wir wehren uns gegen die ständige unnötige Verbürokratisierung unserer Gesellschaft. Wir erwägen im äußersten Fall auch eine Sammelklage!!



Name: 2017750 antwortet um 21-09-2014 15:18 auf diesen Beitrag
Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
nicht konstruktiv!

Bewerten Sie jetzt: Natura 2000 auf Kosten der Bauern?
Bewertung:
1 Punkte von 2 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;456586
Login