Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?

Antworten: 23
Name: hans_meister 01-07-2015 08:20
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Die Probleme mit denen sich Landwirte herumschlagen müssen – Förderabwicklung, Tierschutz, Pflanzenschutz usw. – werden immer komplizierter, kapitalintensiver und risikoreicher. In der breiten Öffentlichkeit wird das kaum wahrgenommen. Warum melden sich so wenig Landwirte mit ihren Problemen zu Wort?
Name: rossz antwortet um 01-07-2015 08:56 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Weil sie damit beschäftigt sind, alle Vorschriften welche ihnen eingebrockt wurden, zu erfüllen und weil die meisten Bauern fest arbeiten. Vielleicht glauben sie auch noch dass die welche bei den Versammlungen in den Orten den Mund so voll nehmen wirklich für sie kämpfen.

L. Gr. v.
Rossz

Name: veti antwortet um 01-07-2015 10:19 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Können sie ja machen. Aber das Gefühl der überbordenden Bürokratie ist nicht auf die Landwirtschaft beschränkt, das hört man in vielen Berufsgruppen. Dokumentationspflichten betreffen quasi alle Unternehmensgruppen - egal ob Arbeitszeitaufzeichnungen von Angestellten, Hygieneprotokolle, Registrierkassen,...
Und wenn man auf der anderen Seite steht, hat man z.T. auch Verständnis für ddas, was von der betroffenen Berufsgruppe als Hürden wahrgenommen werden.Wenn sich die Zahnarztassistentin z.B. über den großen Aufwand bei den Hygieneprotokollen beschwert, denk ich mir eher, naja, eh wichtig, dass es das gibt. Aus ihrer Sicht ist aber klar, dass sie natürlich nur sauber arbeiten und extra Aufzeichnungen nur Zeit kosten.
Da das also kein auf die Landwirtschaft beschränktes Problem ist, wird auch der Gang in die Öffentlichkeit nicht viel daran ändern.

Name: Muuh antwortet um 01-07-2015 10:47 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Weil es von der Agrarpolitik nicht erwünscht ist und die Medien zu abhängig sind um über kritische Bauern/Gruppierungen zu berichten.

Name: foschei antwortet um 01-07-2015 11:50 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Hallo,
wie Muuh richtig beschrieben hat.
Was noch ist, dass viele Bauern fürchten, eine eigene Meinung zu bilden.
Weil dann kann es sein, dass man von den sogenannten Vertretern schief angeschaut wird.
Ich persönlich traue mir eine eigene Meinung zu bilden, was ich auch öfters getan habe.
Sg
Robert

Name: JD6230 antwortet um 01-07-2015 12:47 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Was bringts? ....de bauern sudern eh nur!

und wenn sich mal einer bei einer versammlung zu wort meldet, wird er von den gewählten Bauernvertretern mundtod gemacht, und alle anderen Berufskollegen lachen darüber!!!

Name: reiteralm antwortet um 01-07-2015 12:52 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Bei AMA, Bund, und dergleichen ist es gleich wie bei Landwirt.com. Auf einmal heißt es, das wird geändert oder das gibt´s nicht mehr, stellt jemand die Frage warum, ist stillschweigen. Vor einigen Monaten stellten Sie die Frage ob es zu viel Regulierungen gibt? Ist beim Forum auch nicht besser.
Also besser kuschen und nix mehr sagen. Der der sich noch meldet wird kalt gestellt, und die anderen machen was das System vorgibt.
Immer zuerst vor der eigenen Haustüre kehren.

Name: ALADIN antwortet um 01-07-2015 15:05 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Warum wohl.
Weil die, welche interessante Beiträge geschrieben haben, wegen den kommunistischen Forumsregeln hinausgeschmissen wurden. Seither habe ich kein Interesse mehr. Nicht einmal zum lesen.

Name: ALADIN antwortet um 01-07-2015 15:06 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Ich bin schon neugierig, wie lange mein Beitrag hier stehen bleibt.

Name: aufschwung antwortet um 01-07-2015 15:47 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Im Osten herrscht der Kommunismus, und in Europa haben
wir den kapitalistischen Kommunismus, denn dieses Affentheater,
das Brüssel mit Griechenland abzieht,hält kein Mensch aus.

Name: riener antwortet um 01-07-2015 16:05 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
@ ALADIN

Du schreibst..............Seither habe ich kein Interesse mehr. Nicht einmal zum lesen

wie hast Du in so kurzer Zeit von dieser Forumsdiskussion erfahren ?????..Telepathie???.

Name: mitmart antwortet um 01-07-2015 16:33 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Das Affentheater entsteht daraus das für die Eu der Grexit in Wahrheit ja nicht in Frage kommt.
Da ist doch die Angst viel zu groß das womöglich Griechenland danach besser dasteht als jetzt und andere Länder sehen das der Bürokratenstadl in Brüssel für die Fisch ist.

Wenn man mit ein bisschen Vernunft darüber nachdenkt wie absurd es eigentlich ist wenn man sagt: du musst mir ja jetzt 1,6 Mrd geben dann leih ich dir wieder was ???? Was leihen sie den Griechen denn dann, die 1,6 Mrd bis die weg sind und dann beginnen wir das Kasperltheater von vorne?

Es ist doch egal welche um welche Frage in der Politik es geht.
Lösungen werden schon lange nicht mehr geliefert, Es geht nur darum Probleme wieder weiterzuschieben bis die nächste Periode beginnt.

Name: Neudecker antwortet um 01-07-2015 16:50 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Hallo lieber Herr Meister Deine etwas provokante Frage wäre es wert, unendlich lange darüber zu diskutieren. Ich habe das Gefühl, dass sehr viele die in der Landwirtschaft tätig sind, tatsächlich lieber bis zum Umfallen arbeiten als über Ungereimtes zu schreiben.
Bekanntlich werden die Betriebe nur mehr von wenigen Personen bewirtschaftet. Daher bleibt einerseits nicht viel Zeit für wichtige öffentliche Auftritte. Andererseits haben manche Probleme mit der eigenen Ausdrucksweise. Dies ist natürlich für den Betreffenden etwas unangenehm.
Um den Personenkreis der Nichtmelder etwas einzuschränken, würde ich die erste Gruppe den vorher genannten Gründen zuordnen. Eine andere Gruppe die sich kaum öffentlich zu Wort meldet ist die der Rosinenpicker. Diese Personengruppe weis sehr gut Bescheid, wo und wie es etwas zu holen gibt. (Der Nachbar soll aber keinesfalls etwas von irgendwelchen Begünstigungen erfahren sonst könnte er sich ja selber schaden) Dann gäbe es noch eine dritte Art von Nichtmeldern. Sie wissen zwar am Biertisch ganz genau, was und wie etwas geschehen sollte und schieben zugleich alle Mängel den eigenen Vertretern in die Schuhe. Ich hätte nun eine Frage: In welche dieser drei Gruppen würdest du mich nun einordnen? Liebe Grüße vom Neudecker

Name: siegi5 antwortet um 01-07-2015 19:30 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Hallo! Ich kann Neudecker nur voll und ganz zustimmen.MFGR

Name: ast99 antwortet um 01-07-2015 19:49 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Das haben wir vom Meister gerlernt! 1 mal zum Threadanfang zu Wort melden, und dann nicht mehr!

Name: znare antwortet um 01-07-2015 20:55 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
@Neudecker:
@Mitmart:
@ALADIN:
@Reiteralm:

Kann Euch nur zustimmen!

znare


Name: melchiorr antwortet um 02-07-2015 09:19 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Hallo!
Vielleicht haben sie die Hetzerei vom Meister schon satt??
lg

Name: textad4091 antwortet um 02-07-2015 09:55 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Manche in diesem Forum fühlen sich ja extra in die Opferrolle versetzt ... wie Eingangs erwähnt, gibt es auch andere Berufsgruppen, welche sowohl viel Arbeit haben, als auch hohen bürokratischen Aufwand erledigen müssen ... Ein Problem, was es sicher gibt, ist der fehlende Zusammenhalt bzw. der Neid, der geschürt werden kann. Landwirte sehen das natürlich nur in der Landwirtschaft, dies gibt es aber auch anderswo ...

Und naja, die Vertreter machen eine mundtot ... das Thema mit Wahlen und so wurde ja schon oft genug durchgekaut, aber scheinbar ist die Mehrheit doch zufrieden, so wie es immer schon war^^

Name: __joe007 antwortet um 02-07-2015 12:46 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
WARUM MACHT IHR DIE ARBEIT VOM MEISTER ?

Da kommt wieder ein Artikel, wo er nur eure Statements abschreibt und verdient sein Geld.

Ihr bekommt nichts, ... Achja, ist ja normal für Landwirte gratis ( oda umsonst ) zu arbeiten,...

Name: hardl1266 antwortet um 02-07-2015 14:13 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
weils ja die Nachbarn auch betrifft, weils ja der eigene nachwuchs ist der in dem System auch einen posten hat,weil i sag nichts sollen die anderen was sagen , weil man könnte ja um irgend eine bauernehrung umfallen,weils 80 % der Bauern schon die Geburtsurkunde geschrieben wurde was sie wählen müssen, weils immer so wahr, was sie wählen müssen weils uns ins hirn geschissen haben, oder ganz einfach weils den Bauern noch immer zugut geht!!!!

Name: eklips antwortet um 02-07-2015 18:06 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Der Milchpreis ist eh ein gutes Beispiel. Der Kammerpräsident als unser höchster gesetzlicher Vertreter behauptet sturheil - \"Nein der Milchpreis wird nicht sinken, es ändert sich gar nichts\". Und die Agrarmedien, die sich als unsere Ombundsleute ausgeben, verbreiten diesen bodenlosen Schwachsinn auch noch, ohne nur eine einzige kritische Hinterfragung von dem Scheißdreck. Was will man sich da noch zu Wort melden. Da bleibt man sprachlos.

Name: steinbacher antwortet um 02-07-2015 20:17 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Dass Problem liegt meiner Meinung nach ganz einfach am System in dem wir Landwirte uns befinden.Ein großes Problem ist sicher der Bauernbund und damit verbunden die Lanwirtschaftskammer.
Mit neuen Ideen als Junglandwirt braucht man sowiso nicht glauben dass man etwas möglicherweise zum guten verändern kann, weil wenn man etwas anspricht zB. TTIP und nicht der gleichen Meinung ist wie LK Präsident Schultes, hat man sowiso keine Möglichkeit irgendwie Aufzusteigen um mitreden zu können. Die Folge daraus, es kommen nur Bauervertreter an die führenden Positionen die zu allem was von oben kommt Ja und Amen sagen.
Durch dieses System werden sehr viele BäuerInnen entmutigt aufzustehen und fordern was sie wirklich wollen. Ich kann mir nicht vorstellen dass es viele Betriebsführer gibt die den TTIP zustimmen aber aufzustehen dagegen trauen sich die wenigsten weil ja der heilige Bauernbund und LK Präsident davür sind. Ich bin mir sicher wenn zB die Spö für das Freihandelsabkommen wäre würden die Bauern auf die Barrikaden gehen aber wenn der Bauernbund davür ist, schimpfen sie zwar untereinander über das TTIP aber aufzustehen dagegen in aller Öffentlichkeit trauen sich die wenigsten.
Joseph Steinbacher



Name: Halodri antwortet um 02-07-2015 21:06 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Jawohl Herr Steinbacher so ist es!

Name: Josua antwortet um 02-07-2015 22:17 auf diesen Beitrag
Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Weil das Forum so abgebaut hat, Herr Meister.
Hier tummeln sich noch einige gelangweilte Agrar Beamte, von denen wir
uns in Österreich scheinbar zu viele leisten und einige abgehalfterte Agrar
Politiker, die glauben ihre politische Potenz hier ausleben zu müssen.
Abgesehen von einigen bäuerlichen Exoten deren grammatische- und
rechtschreiblichen Fähigkeiten mehr als zu Wünschen übrig lassen.
Vorbei die Zeiten, wo man abendfüllend mit Praktikern diskutieren
konnte.
Diese findet man in Foren mit höheren Niveau.
Ich hoffe dass die Zeitschrift Landwirt nicht auch so abfällt und der
auflagenstärksten, kleinformatigen österreichischen Tageszeitung
Konkurrenz macht.


Bewerten Sie jetzt: Warum melden sich so wenige Landwirte zu Wort?
Bewertung:
4.6 Punkte von 10 Bewertungen (Maximum 5 Punkte)
message;483103
Login