Get it on Google Play

Bäuerliche Produkte: Kooperation Landwirtschaftskammer Österreich mit Supermarktkette Zielpunkt

Kategorien zum Thema: Direktvermarktung Top
Die eigentümergeführte Supermarktkette Zielpunkt unterstreicht erneut ihren Anspruch, ihren Kunden innovative Angebote zu bieten und startet eine neue Initiative. In einem eigenen Platzierungsregal werden ab sofort unter dem Namen „Einzigartiges aus Österreich“ spezielle Produkte von bäuerlichen und klein-gewerblichen Produzenten präsentiert.
Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ ist eine Kooperation zwischen der Landwirtschaftskammer Österreich und der Supermarktkette Zielpunkt.
Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ ist eine Kooperation zwischen der Landwirtschaftskammer Österreich und der Supermarktkette Zielpunkt.
„Wir wollen vor allem unseren Kunden aus dem urbanen Raum Wien zeigen, welche einzigartige Vielfalt die kleine österreichische Lebensmittelproduktion aufzuweisen hat. Im speziellen Fall von „Einzigartiges aus Österreich“ präsentieren wir Produkte vom kleinen Bauern und/oder Klein- und Mittelbetrieben, deren Hauptfokus bislang die Direktvermarktung war.“, so Zielpunkt Eigentümer Jan Satek.

Im Rahmen des Projekts, das mit Unterstützung der Landwirtschaftskammer Österreich realisiert wurde, wurden kleine Produzenten aus ganz Österreich gefragt, ob sie ihre besten Produkte einem großen Wiener Publikum präsentieren wollen. „Der Zuspruch seitens der Produzenten war enorm – und so freuen wir uns, nach einer entsprechenden Selektion, diese Spezialitäten präsentieren zu können“, so Satek.

Die Initiative „Einzigartiges aus Österreich“ startet vorläufig in zehn ausgewählten Wiener Filialen. „Sollte der Testlauf erfolgreich sein, steht einer Ausweitung des Projektes nichts im Wege.“ freut sich Satek schon jetzt auf die erfolgreiche Kooperation.

Suche
Mehr zum Thema Direktvermarktung
Bio Austria startet Online-Bio-Suchmaschine Biomaps

Bio Austria startet Online-Bio-Suchmaschine Biomaps

Tausende heimische Bio-Lebensmittel direkt vom Produzenten online finden. Die neue Homepage soll Konsumenten und bäuerlichen Familienbetrieben vernetzen.
Registrierkassenpflicht belastet Vereine

Registrierkassenpflicht belastet Vereine

Viele Vereine in Österreich fürchten die Auswirkungen der Registrierkassenpflicht, die auch den weit verbreiteten Einsatz von Freiwilligen erschweren. Die OÖVP-Landesparteikonferenz fordert in einer Resolution eine Änderung der neuen Bestimmungen.

Neuer Bauernmarkt im Shoppingcenter

Seit April gibt es im huma eleven Shoppingcenter in Wien den ersten Bauernmarkt der ausschließlich von „Gutes vom Bauernhof“-Betrieben beschickt wird. Das Angebot ist vielfältig.

Reportage Hofmolkerei Staufer

Familie Staufer verarbeitet und vermarktet 98 % der Milch selbst. Die Veredlung der Milch ist zwar sehr arbeitsintensiv, aber dafür ist die Hofmolkerei unabhängig von Preisschwankungen.

Käseprämierung: Jetzt Produkte einreichen!

Beim „Kasermandl in Gold“ werden auch 2016 wieder Käse und Milchprodukte von bäuerlichen Direktvermarktern prämiert. Der Wettbewerb fördert die Qualitätssteigerung auch für kleine Produzenten.

Qualitätssiegel für Direktvermarkter und Heurige

Immer mehr Betriebe bekommen das Qualitätssiegel „Gutes vom Bauernhof“ und „Top-Heuriger“ verliehen. Die Heurigen und Direktvermarkter sind Botschafter der heimischen Produktion.

Schmankerl-Navi für Bauernprodukte

„Gutes vom Bauernhof“ bietet bereits seit 2013 eine App für Smartphones an, mit der man die nähere Umgebung nach prämierten Bauernprodukten und ihren Produzenten absuchen kann. So findet man ganz leicht zum nächsten Schmankerl.
zum Archiv

Schulmilchtagung in Wieselburg

Mehr als 3.500 Schulen und Kindergärten beziehen Schulmilchprodukte von Bauern. Im Rahmen der AB-HOF-Messe tagten 80 bäuerliche Schulmilchlieferanten in Wieselburg.

Direktvermarkter brauchen praktikable Lösungen

Bei der Generalversammlung des Landesverbandes für bäuerliche Direktvermarktung präsentierten die Mitglieder eine Resolution über die Herausforderungen der Direktvermarktung und ihre Lösungen.

EU: Schulmilch wird weiterhin gefördert

Schulmilch und Schulobst wird weiterhin von der EU gefördert. Die Fördermittel für diese Programme werden um 20 Mio. Euro auf insgesamt 250 Mio. Euro erhöht.

Erfolgreich im Bankgespräch

Neues Standbein, Betriebserweiterung oder Liquiditätsenpass aufgrund der schlechten Marktlage. In vielen Fällen braucht ein Familienbetrieb eine Finanzspritze von der Bank. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sich perfekt auf den Banktermin vorbereiten.

Weltfrauentag: Bäuerinnen als Botschafterinnen

Viele oberösterreichischen Bäuerinnen haben einen Beruf erlernt und zusätzlich eine landwirtschaftliche Ausbildung absolviert. Diese Vielfältigkeit der Frauen bringt die bäuerliche Landwirtschaft voran.

Ab-Hof-Messe 2016: Beste Produkte prämiert

Die ab-Hof-Messe 2016 in Wieselburg ist die Leitmesse für bäuerliche Direktvermarktung in Österreich. Am ersten Messeabend wurden auch dieses Jahr wieder die Auszeichnungen für die besten Produkte - vom Most bist zum Speck - verliehen.

Neue Fachmesse für Direktvermarktung in Bozen

Von 27.-29. Februar 2016 ging die Agridirect als Fachmesse für Direktvermarktung das erste Mal über die Bühne. Veranstalter und Aussteller sind zufrieden mit der Erstauflage.

50.000 Unterschriften gegen Patente auf Leben

Obwohl verboten, lässt das Europäische Patentamt immer wieder Patente auf herkömmliche Pflanzenzüchtungen zu. Die Petition „Keine Patente auf Pflanzen und Tiere!“ richtet sich gegen dieses Vorgehen und fand binnen einer Woche breite Unterstützung aus der Bevölkerung.

Landwirtschaftskammer forciert Dialog zwischen Bauern und Gesellschaft

Bäuerinnen und Bauern als Botschafter: Unter diesem Motto startete die Landwirtschaftskammer Niederösterreich eine neue Kampagne für bäuerliche Öffentlichkeitsarbeit. Unter www.unserelandwirtschaffts.at finden Landwirte alle Infos zur Mitmachaktion und hilfreiche Unterlagen.

Beste Erdäpfelbauern ausgezeichnet

Bei der Verleihung des „Goldenen Erdapfel“ wurden die geschmackvollsten Erdäpfel der letzten Ernte prämiert. In beiden Kategorien kommen die Siegerbauern aus Niederösterreich.

Keine Nährwertangaben für Bauernprodukte

Grundsätzlich müssen ab Dezember 2016 bestimmte Lebensmittel verpflichtet mit Nährwertangaben gekennzeichnet werden. Bäuerliche Produkte aus der Direktvermarktung sind von dieser Pflicht aber ausgenommen.

Bauernhof des Jahres gekürt

Klasse statt Masse, offene Stalltüren und höchste Qualität – mit diesen Qualitäten gewann der Betrieb Moarhofhechtl die Abstimmung zum Bauernhof des Jahres 2016 der Landwirtschaftskammer Steiermark.

Resteverwertung nach dem Fest

Zu viele Kekse und andere Lebensmittel landen nach den üppigen Festtagen oft in der Mülltonne. Mit diesen einfachen Rezepten lassen sich aus Resten schnell leckere Gerichte zaubern, denn zum Wegwerfen ist jedes Lebensmittel zu wertvoll.

Registrierkassenpflicht trifft auch Landwirte

Eine Umfrage zeigt: Besonders Winzer, Direktvermarkter und Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe sind betroffen. Noch herrscht große Verunsicherung über die Regelung. Die Bauern rechnen mit rund 3.000 Euro Anschaffungskosten.

Produktprämierungen für Ab Hof 2016

Im Vorfeld der Spezialmesse für Direktvermarkter ist es nun für die Betriebe an der Zeit, ihre Produkte für die verschiedenen Prämierungen einzureichen. Ausgezeichnet werden Speck- und Obstprodukte, Brote, Most und vieles mehr.

Steiermark sucht Bio-Rindfleisch

Bio Ernte Steiermark zog Bilanz über das aktuelle Jahr und folgert, dass steiermarkweit noch rund 100 Höfe in die Bio-Rindfleischproduktion einsteigen können. Die Nachfrage lässt eine Produktionssteigerung von 15 bis 20 % zu.

Prämierung für Säfte, Obstwein und Co

Selbst hergestellte Produkte lassen sich noch besser direkt vermarkten wenn sie besondere Auszeichnungen tragen. Noch bis Mitte Jänner 2016 kann man Säfte und mehr zur Prämierung bei der LK Burgenland einreichen.

Post verbindet Direktvermarkter mit Kunden

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Post AG und den steirischen Direktvermarktern ermöglicht den Versand bäuerlicher Produkte in ganz Österreich. Die Initiative greift dort wo die Produzenten am meisten Zeit investieren müssen: an der Schnittstelle zwischen Bauernhof und Kunden.

Pflege als zusätzliches Standbein

Green Care, das sind Sozialprojekte auf Bauernhöfen rund um Pflege und Bildung. Der Adelwöhrerhof der Familie Steiner ist eine anerkannte Pflegeeinrichtung und hat nun auch das Green Care-Zertifikat erhalten. So wurde die Pflege für den Betrieb zum Zusatzeinkommen.

Mit Qualitätssiegeln zu mehr Kunden

Die Nachfrage nach Produkten direkt vom Bauernhof wächst und so auch die Zahl der Betriebe. Mit Auszeichnungen und Markenprogrammen für Direktvermarkter können Kunden die Besten der Besten sofort erkennen.

Immer mehr bäuerliche Direktvermarkter

Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt und so auch die Zahl der Direktvermarkter in Oberösterreich. Die angebotenen Produkte sind vielfältig, ebenso wie die Absatzwege. Weiterbildung und Professionalität sind in jedem Fall wichtige Erfolgsfaktoren.

Neuer Kurs für Urlaub am Bauernhof-Betriebe

Urlaub am Bauernhof bietet ein attraktives Zusatzeinkommen, doch die Ansprüche der Gäste sind hoch. Ein neuer Zertifikatslehrgang für Zimmervermieter soll den Einstieg erleichtern.